Wien: Die Umfragen machen es möglich

Auch wenn es bisher noch nicht so ausschaut, wie wir uns das wünschen, sprich derzeit nur 3 Prozent der Wiener und Wienerinnen sich wirklich auf etwas Neues einlassen wollen, was sich allerdings bis 2020 ja noch deutlich verändern kann, so gibt es auch eine ganze Reihe von Punkten, die man im Rahmen der neuesten Umfragen als durchaus positiv empfindet.

Erstaunlich finde ich zum Beispiel, dass es in der lebenswertesten Stadt der Welt derzeit nach Umfragen dazu kommt, dass die FPÖ, also die stärkste Oppositionspartei mit 40 Prozent einfach davon zieht. Alleine allerdings wird das mit Sicherheit zu wenig werden.

Erstaunlich finde ich auch, dass diese Prozent grossteils von der rot-GRUENEN Landesregierung kommen. Man also der SPÖ und GRUENEN Landesregierung die lebenswerteste Stadt der Welt gar nicht gutiert.

Gemeinsam sich noch nicht einmal wieder eine SPÖ-GRUENE Landesregierung ausgehen würde. SPÖ mit 27 Prozent und die GRUENEN mit 15 Prozent also gemeinsam 42 Prozent ganz sicher zu wenig sind.

Trotz der rot und grün gestrichenen Radwege. Trotz der neu geschaffenen Fussgängerzone Maria Hilferstrasse. Trotz des Versprechens noch weitere verkehrsberuhigte Zonen zu schaffen. Dem Ausbau und der damit verbundenen Verengung der Fahrbahnen durch Radwege in fast allen Bezirken.

Und den sicherlich sowohl Touristen als auch Geschäftsleute einladenden Parkpickerln die es inzwischen nicht nur in fast allen Bezirken gibt, sondern auch noch so kreiert wurden, dass sie immer nur in 2 nebeneinanderliegenden Bezirken gelten. Die Vielfalt an Parkscheinen also beinahe unermesslich ist.

Man also deutlich mehr Phantasie dazu genommen hat, also überall anders auf der Welt.

Die SPÖ-GRUENE Landesregierung also wirklich Ideenreichtum beweist.

Und all das wird eben durch die neuerliche Umfrage in Wien belohnt. Zeigt: Ja, auch Wien will Veränderung.

Einer Veränderung zu welcher wir ja bis zur Nationalratswahl noch gute 2 Jahre Zeit haben, permanent daran zu arbeiten und gute 4 Jahre bis zur Wahl in Wien.

Findet Ihr nicht?

Über Hans-Georg (von Webenau) Peitl, Präsident

.) Präsident des Ordo templis laborate - Die Templer - Gesellschaft christlicher Journalisten/innen .) Obmann der Christlich Liberalen .)Herausgeber des Liberalen Boten
Dieser Beitrag wurde unter Begrüssung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.