Der Bundespräsidentenwahlkampf beginnt neu

Woran ich das merke? Nun, da ist nun einmal der Wahlkampfleiter der 1. Stichwahl Robert Stein degradiert worden. Nicht etwa vom Verfassungsgerichtshof. Nein. Das macht der Innenminister Wolfgang Sobotka von der ÖVP.  So das es nunmehr von amtlicher Seite eben keinen Wahlkampfleiter gibt.

Nein. Das leiten nunmehr eben Private. So weit die Kronen Zeitung.

KRONE – BP-Wahl: Jetzt muss privater Berater aushelfen!

Die Anfechtung der Stichwahl vom 4.Dezember ist also schon deshalb fast Pflicht, weil die Leitung eben nicht öffentlich vor sich gegangen ist.

Ich meine ausser der Tatsache, dass ja der Unterschied zwischen Irmgard Griss und Van der Bellen weniger als 30.000 Stimmen betragen hat, die Anzahl der neu zugelassenen Neuwähler aber grösser ist.

Eine Wahl, die jetzt schon für den Steuerzahler fast unermessliche ins Geld geht.  Aber nicht nur für den. Sondern auch für die beiden Parteien der Kandidaten. Der FPÖ und den GRUENEN.

Vielleicht, so habe ich mich inzwischen gefragt ist dies ja gewollt.

Denn da die Amtsbehörde der SPÖ obliegt, die ja selbst keinen Kandidaten mehr im Rennen hat, so kann es der SPÖ eigentlich durchaus Recht sein, wenn für die FPÖ und die GRUENEN permanent Kosten enstehen.

Gelder, die nämlich diesen Parteien dann bei der wahrscheinlich darauf folgenden Nationalratswahl fehlen werden.

Das Gleichgewicht also in Richtung SPÖ beeinflussen könnten.

Vor Allem bei einem langen, harten Wahlkampf.

Die Chancen der Oppositionsparteien eben verringern.

Denn: Auch wenn ich es ungern sage. Die letzten Wahlen wurden nicht durch gute Vorschläge oder Programme entschieden, die Christlich Liberalen hoffen ja, dass das dem Steuerzahlern inzwischen reicht, sondern durch das Geld.

Wenn also den Oppositionsparteien letztlich das Geld fehlt?

Was die Bundesregierung hierbei aber offensichtlich nicht berücksichtigt ist, dass Österreich letztlich darunter gesamt leidet.

Durch diese permanenten Pannen Österreich im Ausland langsam die Glaubwürdigkeit verliert. Die Exportchancen sinken.

Was unter Umständen wieder das durchaus positive angelegte Budget des Finanzministers Schelling negativ beeinflussen könnte.

Denn: Wie soll ein Budget halten, wenn plötzlich der Export schwindet?

Und so fragen wir Christlich Liberalen freundlich an:

Wann, Herr Finanzminister, wollen sie die Steuerzahler entlasten?

Advertisements

Über Hans-Georg Peitl, Präsident

.) Präsident des Ordo templis liberalis - Die Templer - Humanistische Union Liberaler Entwicklung .) Obmann der Christlich Liberalen - Österreichs rot-grüner Volkspartei .)Herausgeber des Liberalen Boten
Dieser Beitrag wurde unter Begrüssung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.