Können Templer Freimaurer sein?

Der ursprüngliche Baphomet: Ein Gebetsstein, den sich die Templer vor Augen führten: So habe ich ausgeschaut, wie ich zu Gott gekommen bin. So schaue ich heute aus. Und so möchte ich morgen ausschauen. Oder verbal umschrieben: Vom rauhen zum glatten Stein werden.

Ganz ehrlich, Freunde. Langsam habe ich mich entschlossen Eure Frage:

Können Templer Freimaurer sein?

doch einmal zu beantworten.

Denn eines scheint den meisten Menschen ja bereits aufgefallen zu sein:

Ja, auch wenn das Pillersdorf Kreuz das Zeichen der Wr. Revolution ist, heute das Logo der Christlich Liberalen:

Es ist zweifelsfrei durch seine quadratische Fläche in der Mitte eines roten Tatzenkreuzes auch ein Templerkreuz.

Und weil den Menschen offensichtlich die Geschichte der Jahre 1118 bis 1931 enfallen zu sein scheint, alle Menschen sich in Österreich gedanklich ausschliesslich um das Dritte Reich drehen, fällt den Menschen bei diesem Zeichen auch nur eines ein:

Da gab es doch einmal eine Thule Bewegung, die Hitler in den Anfangsjahren unterstützte.

Stimmt. Sich aber und das wird häufig verschwiegen bereits 1931 ofiziell zurück zog. Ritter, wie Schindler oder Stauffenberg, in den internen Widerstand wechselten.

Das selbe Jahr in dem es zum bekannten Gespräch Baba Wangas mit Hitler kommt. Baba Wanga die ihm voraussagt:  Sie werden den Krieg verlieren. Sie sind kein guter Mensch. Die Bulgaren sich in der Folge geschlossen von Hitler distanzieren.

Einen Krieg übrigens, der glaubt man den Schriften Riedls und Frass unter der Krypta, ursprünglich gar nicht geplant war.

Und so passiert in diesem Jahr noch ein weiteres wichtiges Ereignis:

Otto von Habsburg landet auf dem Steckbrief.

Die Templer haben sich also geschlossen zurückgezogen. Was Adolf Hitler zum Nachbau bewegt. Die Geburtsstunde der SS. Diesmal getragen von der deutschen Wirtschaft.

Die Templer haben also Hitler unterstützt? Sind daher verwerflich? Nicht wirklich!

Schauen wir uns aber doch einmal diesen Orden objektiv an.

Seit seiner Gründung. Im Jahr 1118. Durch Hugo de Payen. Seit den Ordensregeln von Bernhard von Clavauxe.

Die erste Sozialbank

Was die Menschen selten berücksichtigen ist, dass es die Templer waren, die bereits 1138 die erste Sozialbank gründeten. Und zwar nicht auf Basis von Zinsen und Zinseszinsen. Weil mich dies gestern jemand gefragt hat. Was wir eigentlich gegen das heutige Banksystem hätten? Sondern auf Basis von Gegengeschäften.

Geld verschenkten mit den Worten:

„Heute helfe ich Dir. Aber irgendwann werde ich Hilfe brauchen. Dann komme ich zu Dir. Und Du bist mir einen Gefallen schuldig.“

Sprich: Den Menschen denen sie halfen nicht ein schlechtes Gewissen machen wollten, indem sie ihnen aus der Patsche halfen. Oder gar ein Geschäft daraus machten. Sondern es als Tauschgeschäft darstellten.

Die Schaffung des Hospizwesens

Oder: Wir haben auch vergessen, dass es die Templer waren, die sich des Hospizwesens annahmen und dadurch die ersten Obdachlosenheime errichteten.

Jedes Mal mit dem Ziel aus Obdachlosen wieder vollwertige Menschen zu machen. Sie in ihren Burgen aktiv mitwirken liessen. Ja, sie waren Landadel. Einfach edel.

Die Hoffnung auf Glaubensfreiheit

Oder: Haben auch vergessen, dass zwar die Templer in den Kreuzzügen die radikalen Strömungen des Islams bekämpften. Sich aber mit den gemässigten Strömungen verbrüderten.

Wikipedia: Schlacht von La Forbie

Ja zeitweise sogar mit Kräften des Islams gemeinsam die Islamisten bekämpften.

Und haben vergessen, dass Sprüche wie „Jeden Tag Jesus ein Stück ähnlicher werden“ oder „vom rauhen zum glatten Stein werden“ alle aus einer einzigen Darstellung kommen: Dem Baphomet. Dem Stein mit drei Gesichtern. Nicht irgendeiner gehörnten Teufelsdarstellung. (Siehe oben)

Ja mit dem irischen Hüttenwesen diese Sprüche Eingang in die Freimaurerei fanden.

Womit als Fazit wohl bleibt:

Sich also über die Jahrhunderte immer und immer wieder für die Menschen, für die Errichtung des Reiches Gottes in dieser Welt einsetzten. Politisch. Kirchlich. Künstlerisch. Die Demokratie, siehe Pillersdorf, forderten. Die Menschenrechte mit schufen.

Und das ist es, was die Templer auszeichnet.

Dort wo die Welt in Bewegung kommt, sind meistens welche von ihnen zu finden.

So, wie heute auch bei den Christlich Liberalen.

Na und?

Advertisements

Über Hans-Georg Peitl, Präsident

.) Präsident des Ordo templis liberalis - Die Templer - Humanistische Union Liberaler Entwicklung .) Obmann der Obdachlosen in der Politik, Österreichs christlich-liberaler Satire-Volkspartei .)Herausgeber des Liberalen Boten
Dieser Beitrag wurde unter Begrüssung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.