Das österreichische Parteienwesen lebt

Ganz ehrlich, Freunde, ich möchte ja nicht sagen, dass Alexa auch nur irgendeinen Einfluss auf Wahlen nehmen kann. Auch nicht behaupten, dass Alexa genauer wäre als Wahlumfragen.

Auch wenn ich mich immer wieder darüber wundere, dass man mit Wahlumfragen eigentlich Neustarter niemals erfassen könnte.

Die meisten Wahlumfragen also eine GERB, die in Bulgarien vor 10 Jahren auf Anhieb 42 Prozent gemacht hat, niemals erfasst haben.

Nicht erfassten, bis sie dann plötzlich da waren.

Nicht erfasst haben, weil man auch dort die Wahlumfragen nur auf die bereits im Parlament vertretenen Parteien konzentrierte.

Wobei das dortige Wahlsystem meiner Meinung nach besser ist. Es gibt keine 4 Prozent Hürde.

Die Umfragen aber dennoch manipulativ, ja tendeziell sind.

Alexa zeigt vielleicht nicht wirklich das genaue Ergebnis einer Wahlumfrage, weil Alexa auch Menschen mit berücksichtigt, die politische Seite besuchen, von der sie nur wissen wollen, was die Gruppe vertritt.

Dies aber nicht automatisch bedeutet muss, dass diese Menschen diese Gruppe dann auch wählen.

Sicher ist bei einer Alexa Umfrage nur, dass sich die Menschen für genau diese Seite interessieren und im Gegensatz zu einer Wahlumfrage aber, werden dort sämtliche Besucher mit erfasst.

Ist es nicht wesentlich, ob ich die Wahlumfrage nunmehr in der Reichsratstrasse (FPÖ Zentrale) oder in der Löwelstrasse (SPÖ Zentrale) durchführe.

Und: Man kennt die Tagesaktualität.

Sprich: An einem jeden Stichtag kann man kontrollieren, wie sich das Interesse der Menschen an der Parteien verändert hat. Momentan steigen übrigens überraschend schnell die NEOS während die ÖVP weiter an Interesse verliert.

Und glaubt man dem Interesse der Menschen, dann liegen die Christlich Liberalen gar nicht so schlecht.

Trotz der permanenten Anschüsse, wir wären rechtsextrem, Anschüsse die sogar meist ein juristisches Nachspiel haben. Bei welchem wir angezeigt werden, damit es die Staatsanwaltschaft in Folge wieder einstellt.

Trotz der Abwehrmassnahmen unserer Mitbewerber, die bis jetzt immer noch behaupten, wir wären ja gar keine angemeldete Partei, obwohl das Innenministerium uns unter der Geschäftszahl: BMI-501072/0001-III/3/2016 führt, oder den Menschen erzählt wir wären eine Kirche.

Dürfte aber unproblematisch sein, denn:

Wer wirklich über uns Bescheid wissen will, nun der besucht einfach http://www.christlichliberale.at.

Und: Macht sich selbst ein Bild.

Advertisements

Über Hans-Georg (von Webenau) Peitl, Präsident

.) Präsident des Ordo templis laborate - Die Templer - Gesellschaft christlicher Journalisten/innen .) Obmann der Christlich Liberalen - der klassisch-liberalen (Satire-) Volkspartei .)Herausgeber des Liberalen Boten
Dieser Beitrag wurde unter Begrüssung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.