Mehr Hühner für Wien: Aktuell

Nachdem sich inzwischen mehrere der Unterzeichner unserer Petition „Mehr Hühner für Wien“ bereits an uns gewandt haben, um uns zu fragen, wann denn die Petition in der Petitionsplattform Wien erscheint und es da wir inzwischen ja schon über 600 Unterstützung Erklärungen, also wären alle gültig mehr als genügend für die Behandlung im Petitionsausschuss und wären diese UEs für die Nationalratswahl ausreichend für den Wahlantritt, eingebracht haben, uns die Nicht Freischaltung auch fragwürdig erschien, haben wir uns mit genau dieser Frage an die MA65 gewannt. Und dort erfahren:

Man überprüft zur Zeit ob es sich um ein Wien Thema handelt.

Welche Parkanlagen gehören angeblich Wien?

Da ja die Frage diejenige ist, ob man Hühnerfarmen in den Wiener Parks anlegen könnte, so wie wir bereits seit 1917 eine Hühnerfarm in Schönbrunn haben, oben ein Bild des Kurparks Oberlaa, welches deutlich zeigt das ausreichend Lebensraum für Hühner vorhanden wäre, es sich also noch nicht einmal ein Etstereignis handeln würde, Wien auch über ausreichend Veterinäre verfügt, kann es sich bei der Antwort also nur darum handeln, ob nun eigentlich die Wiener Parks in Wien liegen.

Ob sie nicht unter Umständen über Cross Border Leasings längst an die USA verkauft worden sind und man diese derzeit nur zurück least?

Oder: Ob man die Parks unter Umständen als exterritoriales Gebiet, so wie die Kirchen betrachten müsste?

Ob sich die öffentlichen Parks vielleicht im Privatbesitz einer Partei, wie zum Beispiel der SPÖ oder den GRUENEN befinden? Oder ob sie doch Allgemeingut sind?

Und für diese Klärung dieser Frage nun überlegt man nunmehr bereits mehr als 3 Wochen.  Es scheint also eine wirklich schwierige Frage zu sein.

Hoffen wir, dass es der Gemeinde bald gelingen möge abzuklären, ob die Gemeinde eigenen Parks eigentlich der Gemeinde gehören oder nicht.

Damit man dann, wenn wieder Trafiken verloren gehen, gestern stand ich wieder einmal vor zwei weiteren geschlossenen, die Behinderten also ihre Arbeitsstätten verlieren, man diesen Ersatz anbieten kann.

Denn Trafiken zu erhalten könnte Dank der Pressezensur, dem damit verbundenen Rückgang der Printmedien und den Schmudelbildern auf Zigarettenpackungen unter Umständen schwierig werden.

Nun ja.

Advertisements

Über Hans-Georg (von Webenau) Peitl, Präsident

.) Präsident des Ordo templis laborate - Die Templer - Gesellschaft christlicher Journalisten/innen .) Obmann der Christlich Liberalen - der klassisch-liberalen (Satire-) Volkspartei .)Herausgeber des Liberalen Boten
Dieser Beitrag wurde unter Begrüssung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.