Hacker gefährden die Direkte Demokratie

Eigentlich dachte ich immer, liebe Freunde, dass es das Ziel der meisten Hackgruppierungen wie Anonymous, Chaos Computer Club und wie sie alle heissen ist, die Informationen, welche ihnen die Regierung vorenthält zu erlangen, um in weiterer Folge die Direkte Demokratie zu stärken.

Vertrat die Ansicht, dass Wiki Leaks wohl dazu führen würde, dass man in weiterer Folge die Menschen, das Volk einfach freiwilliger über die Ereignisse, die den Menschen betreffen infomieren würde, weil man ja sowieso davon ausgehen müsste, dass Hacker die Informationen erlangen können.

Und das es dann deutlich schlimmer wäre, wenn diese dem Volk schlechte Mitteilungen überbringen, als wenn ein Politiker/eine Politikerin einfach Farbe bekennt.

Und da unterhalte ich mich am heutigen Tag beim Unterstützungserklärungssammeln mit einem jungen Mann, der zwar so wie wir die Ansicht vertrat, dass es

.) durchaus ein breiteres Angebot für Behinderte im Bereich Jobs geben müsste,
.) ja durchaus auch die Hühner in den Parks verstand, dass wir die Meinung vertreten, dass Hühner in Parkanlagen deutlich besser aufgehoben wären als in Legebatterien,
.) auch den psychischen Druck auf die Behinderten in den Trafiken durch die Schockbilder wahrnahm

letztlich aber aus einem einzigen Grund dennoch nicht mit unterschreiben wollte:

Angst vor Hackern.

Mich fragte, was eigentlich passieren würde, wenn Hacker einen Angriff auf die Rathausdatenbank fahren würden?

Und dadurch zur Kenntnis gelangten, wer nun eigentlich an welchem Thema interessiert wäre.

Rein aus Gründen der Wirtschaftsspionage.

Ich glaube zwar nicht, dass die Daten in der Rathaus Datenbanken so einfach unverschlüsselt herumliegen, es müsste den Hackern also zusätzlich gelingen, die Verschlüsselungsart zu finden, aber es zeigt:

Die Hacker machen den Menschen Angst.

Unterstützen nicht, sondern gefährden die Direkte Demokratie.

Machen es fast unmöglich, dass man die Menschen dazu motivieren kann, die Entscheidungen der Gemeinde mit zu beeinflussen und so schwer es mir fällt es zugegeben, gefährden damit in Österreich auch die gesamte demokratische Entwicklung.

Zeigen gleichzeitig eine negative Seite des Internets auf. Nämlich die Einschränkung der persönlichen Freiheit durch Datenmissbrauch.

Und seit diesem Gespräch stehe ich nun Hackern endgültig kritisch gegebenüber.

Weil sie mir nun einfach nicht mehr gleichgültig sein können.

Ich mich fragt:

Kämpfen Hacker vielleicht in Wahrheit auf der vollkommen anderen Seite. Auf Seiten der Diktatur?

Was meinen Sie?

Advertisements

Über Hans-Georg (von Webenau) Peitl, Präsident

.) Präsident des Ordo templis laborate - Die Templer - Gesellschaft christlicher Journalisten/innen .) Obmann der Christlich Liberalen - der klassisch-liberalen (Satire-) Volkspartei .)Herausgeber des Liberalen Boten
Dieser Beitrag wurde unter Begrüssung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.