Tu Felix Austria: A.E.I.O.U- Du glückliches Österreich heirate

Wikipedia: A.E.I.O.U.
Austria Europae Imago, Onus, Unio – Österreich als Europas Ebenbild, Belastung und Zwang zur Einigung.

Eigentlich bin ich immer wieder überrascht, liebe Freunde, wenn man mir auf die Aussage ich wäre für das Kaisertum Österreich die Kolonialpolitik Österreichs des 18. Jahrhunderts vorwirft und meint, diese wäre nicht sehr erfolgreich gewesen.

Wikipedia: Österreichische Kolonialpolitik

Überhaupt nicht! Denn das Kaisertum Österreich hat de fakto niemals in der Geschichte eine Kolonialpolitik betrieben. Vor Allem nicht im 18. Jahrhundert. Denn: Da war es ein deutsches Lehen.

Der Aufbau des österreichischen Kaiserreichs erfolgte durch Verträge und Heiratspolitik.

Wikipedia: Felix Austria

Das Kaisertum Österreich war also ein Diplomatenstaat und niemals ein Kriegsherr.

Richtig aber ist:

Das von Österreich aus in den Jahren 1719 bis 1785 immer wieder Versuche unternommen wurden Kolonien zu erwerben. In Indien, im Rahmen der indischen Handelskompanie und in Südasien, bei den Bengalen.

Dies erfolgte im Auftrag des Heiligen römischen Reichs. Also Deutschland. Nicht vom Kaiserthum Österreich. Zugegeben, ein Gebiet, dass auch immer wieder unter die Habsburger Herrschaft viel.

Das Kaisertum Österreich war zu diesem Zeitpunkt aber überhaupt noch nicht existent (Gründung 1804), das Erzherzogtum Österreich, vormals ein bayrisches Lehen, zu diesem Zeitpunkt, seit der Vermählung Erzherzögin Maria Theresias mit Franz I. Stephan von Deutschland anektiert worden.

.) Franz I. Stephan
.) Wikipedia: Maria Theresia

Der historische Ursprung Österreichs liegt aber im Königtum Bayern (Bis heute übrigens ein Freistaat, also nicht Deutschland):

.) Wikipedia: Königreich Bayern
.) Wikipedia: Osterrichi

Ostarrichi, auch Ostarrîchi, zeitgenössisch anfangs auch Marcha orientalis, später Marcha Austriae oder Osterland, als Mark Österreich oder Markgrafschaft Österreich, ab dem 19. Jahrhundert vereinzelt auch als Ostmark bezeichnet, war nominell Teil des Herzogtums Bayern von 976 bis zur Unabhängigkeit 1156 als Herzogtum Österreich.

Österreich war also anders als dies die „Nazis“, die Deutsch-Österreicher gerne sehen würden ursprünglich nicht deutsch, sondern bayrisch.

Der Anschlussversuch an Deutschland ist daher zweifelsfrei keine Rückführung, sondern ein Anschlussversuch.

Die Kolonialpolitik Österreichs zur Zeit Maria Theresias war aber eine rein deutsche. Die neuerliche Unabhängigkeit erlangte Österreich erst wieder im Jahr 1804.

Wir bekennen uns aber zu Maximilien von Mexiko:

Den Napoleon III. nach seinem Sieg über Mexiko für die Jahre 1864 bis 1867 in Mexiko inthronisierte.

Ebenso zu den Entdeckungsfahrten zum Nordpol und die Niederschlagung des Boxeraufstands in China 1901.

Das war tatsächlich das Kaiserthum Österreich.

Österreich allerdings als Kolonialmacht zu bezeichnen, ist unserem Verständnis weit gefehlt.

Du glückliches Österreich: Heirate.

Und damals galt der Spruch A E I O U … Alles Erdreich Ist Österreich Untertan — Ein Spruch der die Erweiterungen des Reiches durch Heiraten erklärte.

Advertisements

Über Hans-Georg Peitl, Präsident

.) Präsident des Ordo templis liberalis - Die Templer - Humanistische Union Liberaler Entwicklung .) Obmann der Obdachlosen in der Politik, Österreichs christlich-liberaler Satire-Volkspartei .)Herausgeber des Liberalen Boten
Dieser Beitrag wurde unter Begrüssung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.