Unser Gastspiel geht zu Ende

Wenige Stunden noch, vielleicht noch ein oder zwei Berichte, liebe Freunde und dann, dann wird man uns hier das Kabelfernsehen und die W-LAN Leitung hinunterfahren. Dann beginnen wir mit den Aufräumarbeiten. Und weitere wenige Tage später wird man dann den Strom abschalten. Das Wasser abdrehen. Und wir werden uns nicht beschweren. Denn: Es ist alles so geplant. Das Ziel ist erreicht.

Nicht beschweren, weil wir genau das geplant haben. Nein, nicht nur geplant, sondern so wie immer, wenn wir den Stützpunkt Haskovo einmotten, sogar bestellt.

Weil wir uns dann nur noch auf die Heimreise nach Wien vorbereiten. Die Koffer packen.

Die Gastspielzeit in Haskovo zu Ende geht.

In den 4 Monaten die wir den Bulgaren hier Gesellschaft leisteten ist viel passiert.

Nicht nur mit dem Liberalen Boten der bei Alexa von 13 Millionen auf 450.000 stieg.

Gleichzeitig das erste Mal in seiner Geschichte im heurigen Jahr über 100.000 Neuleser  gewinnen konnte. Und dabei haben wir erst August.

Nun knapp unter der 300.000 Leser Marke rangiert.

Sondern auch weltpolitisch.

Die Russen, Chinesen und Türken konnten ihre Partnerschaft deutlich stärken. Der Putsch der Gladolo Armeen (amerikanische NATO Truppen) in der Türkei ist gescheitert. Der Angriff der NATO Truppen an der ukrainischen Grenze auf Russland wurden abgesagt, nachdem die Amerikaner feststellten, dass sie gegen die russische Bewaffnung nur 60 Stunden durchhalten könnten. Und es ist wieder Frieden.

Die Balkan Route im Bezug auf Flüchtlinge hat gehalten.

Und auch wenn Erdogan immer wieder ankündigt, er würde die Flüchtlinge über die Balkan Route losschicken:

Was will er machen? Den Bulgaren den Krieg erklären? Die Zäune an den Grenzen niederreissen? Dann in der Folge die Flüchtlinge in die Bürgerwehren laufen zu lassen?

Sie sollten sie dort durchkommen, bis Serbien ziehen lassen? Um letztlich an der ungarischen Grenze zu scheitern?

Nein, Die Balkanroute ist zweifelsfrei sicher.

Und daher wird es jetzt wichtiger, sich wieder in Österreich in die Friedensarbeit einzuschalten.

Und daher geht unser Gastspiel hier zu Ende.

Und ob sie es glauben oder nicht, auch wenn Bulgarien wunderschön ist, langsam bin ich froh, wenn es wieder nach Hause geht.

Advertisements

Über Hans-Georg Peitl, Präsident

.) Präsident des Ordo templis laborate - Die Templer - Gesellschaft christlicher Journalisten/innen .) Obmann der Christlich Liberalen - der klassisch-liberalen (Satire-) Volkspartei .)Herausgeber des Liberalen Boten
Dieser Beitrag wurde unter Begrüssung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Unser Gastspiel geht zu Ende

  1. ROSARY schreibt:

    Lieber Georg Peitl,
    Alles Gute Euch auf dem HEIMWEG VON BULGARIEN.
    Österreich hat auch wieder eine neue Chance verdient.
    Viel Erfolg und Gottes Segen!

    PS. Mit unserer IGO (Internationale Governement Organisation)
    werden wir demnächst auch in Wien und Genf präsent sein.

    Archbishop Dr. Uwe AE.Rosenkranz, MA,D.D
    RMI, Aiicdiocese, MSCS, WAHOD, WHRO
    ROSARY

Kommentare sind geschlossen.