Vorwurfbehandlung: Der Liberale Bote ist politisch nicht neutral

Ganz ehrlich, Freunde, da gibt es Vorwürfe, die eine Zeitung bekommen kann, da schluckt man schon manchmal. So wie denjenigen, den wir gestern bekommen haben: „Der liberale Bote wäre fundamentalistisch.“ Die man dann aber sehr einfach beantworten kann: „Stimmt. Der liberale Bote stammt von den Christlich Liberalen und fusst daher auf der Bibel“.

Und Vorwürfe, über die man sich länger lustig machen muss, so wie zum Beispiel den Vorwurf den wir erhielten: „Diese Zeitung wäre rechtsextrem oder sogar neonational“. Lustig machen muss, weil es ja die Monarchisten waren, die so ziemlich als einzige Gruppe dem Einmarsch Hitlers 1933 Widerstand entgegensetzten. Wir also ganz bestimmt nicht „rechtsextrem“. schon gar keine „neonational“, sind.

Presse: Otto, von Adolf Hitler steckbrieflich gesucht

Denn wahrscheinlich seltsamsten Vorwurf habe ich allerdings am gestrigen Tag von einer offensichtlich GRUENEN erhalten:

Diese Zeitung ist nicht neutral. Sie behandelt nicht alle Parteien gleich.

Und ganz ehrlich, dass sind dann Vorwürfe, da fehlen einem ganz einfach die Worte.

Fehlen einem die Worte, weil ja der Liberale Bote ganz klar als die Parteizeitung der Christlich Liberalen definiert ist.

Und ich mich frage, wie eine Parteizeitung zu allen Parteien neutral sein soll.

Wikipedia: Parteizeitung

Also: Sämtliche Parteien genau so behandeln soll, wie die eigene Partei. Die Christlich Liberalen,  Die ja dieses Blatt als Parteizeitung einer wahlwerbenden Partei herausgibt.

Sicherlich die anderen Parteien nicht so gut da stehen lässt: Weil es ja einen Grund geben muss, warum man zur Wahl antritt.

Ganz ehrlich, Freunde, es gibt Vorwürfe, da weiss man beim besten Willen nichts mehr zu sagen.  Über solche Erlebnisse kann man dann nur noch staunen.

Stellungnahme zu den GRUENEN

Übrigens: Die Behauptung wir würden die GRUENEN angreifen ist nachweislich falsch. Wir wehren uns nur.

Denn: Obwohl wir in keinem einzigen Artikel vorkommen, ausser dem, dass wir einmal eine Demo absagen mussten, weil auch ultrarechte Elemente dazu einluden, eine „EU-Nein Danke! Keine neue Armut in Europa“ sprach wohl mehrere Seiten an, gibt es noch nicht einmal von Seiten der StopptdieRechten.at gegen uns Vorwürfe. Die GRUENE Bildungswerkstatt verlinkt uns halt mit Themen, mit denen wir überhaupt nichts zu tun haben:

.) Stoppt die Rechten: Christlich Liberale
.) Stoppt die Rechten: Liberaler Bote
.) Stoppt die Rechten: Hans-Georg Peitl

Advertisements

Über Hans-Georg Peitl, Präsident

.) Präsident des Ordo templis liberalis - Die Templer - Humanistische Union Liberaler Entwicklung .) Obmann der Christlich Liberalen - Österreichs rot-grüner Volkspartei .)Herausgeber des Liberalen Boten
Dieser Beitrag wurde unter Begrüssung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.