11.November 1918: Die Nacht ab der die Soldaten entschieden

„Warum wir Christlich Liberalen so vehement gegen das Deutschtum und den Anschluss an Deutschland wären“, hat mich am heutigen Tag jemand im Facebook gefragt: “Wir hätten doch sonst grosse Ähnlichkeiten mit der FPÖ.“

Nun, auch wenn es viele unter Euch nicht verstehen werden: 

Ich bin nicht gegen Deutsche und ich habe auch nichts dagegen, zu bekennen, dass Österreich bis 1804 ein deutsches Lehen gewesen ist. Das Erzherzogtum Österreich.

Bevor es 1804 zum eigenen Staat Kaiserthum Österreich wurde.

Wikipedia: Kaisertum Österreich

Ich kann mich nur nicht damit anfreunden den grossdeutschen Gedanken in Österreich hoch zu halten.

Nicht anfreunden, weil es genau der Wunsch, der „Anschlusses an Deutschland“ war, der am 11.November 1918, also Mitten im Winter die Sozialisten nicht nur dazu veranlasste, in den Palast in Schönbrunn einzudringen, um den Kaiser Karl I. zu stürzen, sondern damit die Verbindung zu den sich zu dieser Zeitpunkt im Schnee an der Front in Italien befindlichen k & k Soldaten zu kappen. Sie einfach ihrem Schicksal zu überlassen.

Das zeigen die Verhandlungen über „Deutschösterreich“ in St. Germain nur zu deutlich:

Wikipedia: Deutschösterreich

Sich nicht fragten wie tapfere Männer wie Anton Reinthaller, Egon Erwin Kisch und viele, viele andere, darunter auch zahlreiche Familienvätern nach Hause zurück kehren würden. Einfach bereit waren, sie ihren Zielen zu opfern.

Heute würde man sagen: Ganz einfach nicht auf die Österreicher zu schauen.

Nur eine Einzelentscheidung, die des in Italien führenden k & k Genarals Viktor Weber von Webenau, der sofort als er vom Rücktritt des Kaisers erfuhr aus eigenem Antrieb heraus, ohne Anweisung also aus Wien, mit Friedensverhandlungen begann, ist es zu verdanken, dass diese Menschen überlebten.

Wikipedia: Viktor Weber von Webenau

Auch wenn man ihm später vorwerfen sollte, er hätte auf Eigenregie gehandelt: JA. Notgedrungen.

Denn ab dem Moment der Absetzung des Kaisers, kamen überhaupt keine Depeschen mehr aus Wien an die österreichische Armee.

Weder Rückzugsparolen noch Durchhalteaufrufe. Ja, noch nicht einmal der Rücktritt des Kaisers wurde gemeldet. Den durften die Truppen aus britischen Berichten entnehmen.

Die Friedensverhandlungen General Viktor Weber von Webenaus wurden von der Armee, dann am 27.6.1922 im Rahmen des Maria Theresien Kapitels mit der Verleihung des Ritterkreuzes gutiert.

Träger des Maria Theresienordens

Eine Tapferkeitsmedaille die laut Wikipedia nur für Eigenregie und Fortitudine (Weitsicht) verliehen wurde.

Wikipedia: Maria Theresien Orden

Was vielleicht auch klärt:
Warum ich als Grossneffe Viktors gegen die Verherrlichung des sozialistischen Putsches von 1918 sowie den Grossdeutschen Gedanken bin.

Deshalb.

Advertisements

Über Hans-Georg (von Webenau) Peitl, Präsident

.) Präsident des Ordo templis laborate - Die Templer - Gesellschaft christlicher Journalisten/innen .) Obmann der Christlich Liberalen - der klassisch-liberalen (Satire-) Volkspartei .)Herausgeber des Liberalen Boten
Dieser Beitrag wurde unter Begrüssung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.