Christlich Liberale: Verglichen mit dem VDU?

Wer dieses Bild genau analysiert wird merken: Das Wappen war nicht das Aktuelle. Es hätte schon damals einen Bundesadler gehabt. Es ist das Symbol des Kaiserthums Österreich, welches von Sozialisten und Christlich Sozialen zerissen wurde.

Ganz ehrlich, Freunde, eigentlich weiss ich nicht, ob ich mich nun beleidigt oder geehrt fühlen soll. Ich meine, weil mich gerade jemand auf dem Facebook mit dem VDU, also dem Verband der Unabhängigen verglichen hat und meinte:

Wir hatten in Österreich schon einem eine klassisch-liberale Volkspartei. Den VDU.

Stimmt. Derjenige aber der uns damit verglich ist offensichtlich felsenfest davon überzeugt, dass der VDU von lauter SS Leuten gegründet wurde. Und das ist vollkommen falsch. Der VDU Bestand aus Widerstandskämpfern. Sowohl Alois Kraus, als auch Viktor Reimann.

Der VDU an sich war von Grund auf eine Christlich Liberale Partei. Gegründet von zwei Christlich Liberalen Journalisten monarchistischer Prägung.  Deswegen machte sich anfangs auch die ÖVP besonders grosse Sorgen ihr bürgerliches Potential an den VDU zu verlieren.

Die Gründungsmitglieder, der ehemalige Herausgeber des Neuen Wiener Journals Herbert Alois Kraus, der ein Blatt von 1893 bis 1922 herausbrachte, teils Antimarxistisch teils monarchistisch, so wie eben heute Der Liberale Bote auch:

Neues Wiener Journal

einem Mann der in den Kriegsjahren unter die Verfolgung der Nationalsozialisten litt:

Wikipedia: Herbert Alois Kraus

und ein Journalistenkollege Viktor Reimann, der anfangs die Illegalen der D.A.P unterstützt hatte, bevor er in den Widerstand ging.

Wikipedia: Viktor Reimann

Diese beiden gründeten, da möchte ich der Süddeutschen Zeitung Recht geben

Süddeutsche Zeitung: Fragwürdige Kontakte, ideologische Verankerung

1949 mit dem VDU eine wirklich den Christlich Liberalen ähnliche Partei:

Wikipedia: Verband der Unabhägigen

die allerdings niemals NSDAP Mitglieder vertrat.

Wie auch: Alois Kraus war während des Krieges verfolgt gewesen, schloss sich Ende des Krieges dem Widerstand an, Reimann war von Grund auf im Widerstand gewesen.

Man war daher monarchistisch und nicht national eingestellt.

Nationale hätten wohl zwei ehemaligen Widerstandskämpfern nur schwer vertraut. Es hätte daher mit Sicherheit an Wählerpotential gefehlt.

Deshalb entstand mit der Freiheitspartei Anton Reinthallers eine Partei mit einem einzigen Ziel:

Wikipedia: Anton Reinthaller

1955 hatte Anton Reinthaller zusammen mit Friedrich Peter und Emil van Tongel die deutschnational gesinnte „Freiheitspartei“ mitgegründet, deren Ziel es war, dem VdU eine prononciert deutschnationale Ausrichtung zu geben.

Die Freiheitspartei wäre also nicht notwendig gewesen, wenn der VDU zu diesem Zeitpunkt eine deutschnationale Ausrichtung aufgewiesen hätte.

Dem Verband der Unabhängigen also heute vorzuhalten, er wäre die Vertretung der NSDAP Leute gewesen, kann nur Unsinn sein: Der VDU war noch nicht einmal deutschnational.

Sondern er bestand aus den monarchistischen Widerstandskämpfer des 2. Weltkriegs, die versuchten, die Situation Österreichs nach dem Krieg wieder zu verbessern.

Über Hans-Georg (von Webenau) Peitl, Präsident

.) Präsident des Ordo templis laborate - Die Templer - Gesellschaft christlicher Journalisten/innen .) Obmann der Christlich Liberalen - der klassisch-liberalen (Satire-) Volkspartei .)Herausgeber des Liberalen Boten
Dieser Beitrag wurde unter Begrüssung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.