NATO-Putschversuch in der Türkei?

Auch wenn es immer wieder Menschen gibt, liebe Freunde, die Erdogan am Liebsten nach Hause schicken würden, so muss man doch einmal ganz offen sagen:

Sich Erdogan weg zu wünschen ist etwa genauso undemokratisch wie die 271.000 Unterstützungserklärungen für das unabhängige EU-Austrittsvolksbegehren von Rauscher und Schramm nicht zu berücksichtigen.

Einfach am Volk vorbei regiert.

Denn:

Die Türken haben mit einer überwiegenden Mehrheit die Partei Erdogans, die AKP, gewählt.

Es ist auch nicht so, dass sich Erdogan in der Türkei einkapseln würde und dort, so wie es der Westen behauptet einen streng islamistischen Staat errichtet, sondern er trifft sich mit Politikern und Politikerinnen sowohl in der EU:

Spiegel: Merkel bei Erdogan: Auf der Kippe

als auch mit Politikern im Osten. Mit Russland verbindet ihn eine gerade erst wieder neu aufgefrischte Freundschaft.

Tagesschau: Russland hebt Türkei-Sanktionen auf

Etwas, was verständlicherweise den Amerikanern, die momentan in einer sehr verstimmten Situation mit Russland leben,  nicht wirklich schmecken kann.

Ist ja dadurch die Gefahr, dass gerade die Türkei als einer der ersten Staaten die NATO verlassen könnte, durchaus wahrscheinlich.

Sollten es also die NATO Generäle in der türkischen Armee gewesen sein, welche den Putschversuch anzettelten. Die bulgarischen Medien sprechen jedenfalls davon, dass es nicht die erste offizielle türkische Armee gewesen wäre:

Capital.bg: Военен преврат тече в Турция

Die allgemeine verantwortlich erster Türkisch Armee, sagte Al Jazeera, habe den Putsch nicht unterstützt, sondern ihre Truppen vom Flughafen in Istanbul zurückgezogen.

Denn, wenn am gestrigen Tag Teile der türkischen Armee versuchten gegen Erdogan zu putschen, so lag dies mit Sicherheit im Interesse der NATO und den USA.

Und wenn der Putsch vereitelt wurde, so liegt dies im Interesse Russlands.

Auch wenn man durchaus einmal wieder über die Pressefreiheit in der Türkei diskutieren sollte:

Aber ganz ehrlich.

Wie oft sind ihre eigenen Beiträge eigentlich schon im amerikanisch geleiteten Facebook verschwunden?

Reporter ohne Grenzen: Türkei

Erstaunlich also, dass man solche Überlegungen heute nicht den westlichen Medien entnimmt.

Oder?

Advertisements

Über Hans-Georg Peitl, Präsident

.) Präsident des Ordo templis laborate - Die Templer - Gesellschaft christlicher Journalisten/innen .) Obmann der Christlich Liberalen - der klassisch-liberalen (Satire-) Volkspartei .)Herausgeber des Liberalen Boten
Dieser Beitrag wurde unter Begrüssung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.