Anschläge in Europa (Philosophische Betrachtung)

Ein herzliches Beleid an alle Familien der Opfer.

Ganz ehrlich, Freunde, eigentlich gibt es Tage an denen ich mir wünschen würde, die Uhr einige Monate zurückdrehen zu können.

Das Wissen von heute mit zu nehmen und noch einmal vor den Polizisten der BVT zu sitzen, welche unseren Verlag am 13.8.2011 auf den Kopf stellten und dann meinten: „Ihr seid ja gar nicht Anonymous.“

Damals als wir vor den Anfängen des Islamischen Staates warnten. Wir ein Video von Anoymous, nicht weil wir es gemacht hatten, sondern weil wir von einem Elektrofachverkäufer und einem Handygeschäft, einem Salafisten zuvor Ähnliches erfahren hatten, für glaubwürdig hielten.

Würde noch gerne einmal die Frage: „Ist denn schon was passiert?“ noch einmal beantworten dürfen und darauf sagen: „Jetzt schon!“

Obwohl, dass würde wahrscheinlich nichts helfen.

Denn: Dann würde das, was alles passiert ist, nur weil ein Mann dies für rechtsradikale Tendenzen empfand, anstatt zu zu hören, lieber polizeiliche Ermittlungen gegen uns einleitete und damit zweifelsfrei, die Anschläge die wir heute erleben mit verursachte, ja erst in der Zukunft liegen.

Wikipedia: Liste der Terroranschläge

Irgendwie nehme ich es der Polizei vor fünf Jahren ja nicht übel, dass sie damals misstrauisch war, man hat ja von SPÖ und GRUENER Seite lange genug behauptet, dass der gewaltbereite Islamismus reine Erfindung der FPÖ wäre, einen Jeden, der behauptete, dass der Islamismus sich auf Gewalt vorbereitete als rechtsextreme Spinner erachtet.

Und wenn man das von verschiedenster politischer Seite hört, nun warum sollte man dann nicht zweifeln?

Worüber ich mich allerdings ärgere ist, dass es auch heute noch Menschen gibt, die die Behauptung manche Islamisten verüben Anschläge in die rechtsextreme Kiste schmeissen und noch immer keine Vorsichtsmassnahmen ergreifen, so das letztendlich ein Anschlag nach dem Anderen erfolgt.

Gregor Ulrich: Internetmobbing

Sicher, wir wissen nicht, ob der Anschlag von Paris wieder einmal islamistischen Ursprungs ist. Wissen nicht: Kommt nun, nach einer langen Kette, von islamistischen Anschlägen, die Liste in Wikipedia zeigt es, auch einmal ein Anderer.

Nachdem es sich allerdings um einen Tunesier handelt, so die KRONE, habe ich eigentlich keinen wirklichen Grund daran zu zweifeln.

KRONE: Mit Lastwagen durch Menschenmenge gerast

Und würde ich dies behaupten, so würde ich wahrscheinlich wieder irgendwo hören: Diese Gruppe ist rechtsextrem.

Genauso, wie ja mein Hinweis, die meisten Attentäter kamen über Österreich genau in diese Schublade geworfen wurde.

Sicher ist: Wir haben die nächsten 80 Toten. Und diesmal ist die Methode ähnlich derjenigen des Anschlags von Graz. Wo wir, zugegeben die Quelle nicht genau wissen.

Was wir auch nicht wissen: Wieviele der Terroristen als Flüchtlinge über Österreich kamen. Nur: Das es in Österreich Terroristentreffen gegeben haben muss.

.) KRONE: Dauerverhör: Was planten die Terrorhelfer bei uns?
.) Die Presse: Österreich als Reiseland und Endstation für Terroristen

Wie viele Anschläge konnten eigentlich durch die Verhaftung von möglichen Attentätern verhindert werden?

Und: Wie wäre es, wenn man endlich dazu übergehen würde, die Kontrollen am Brenner zu verschärfen?

Ich möchte nicht behaupten, dass die Verhaftungen in Österreich und der eher harmlose Anschlag in Paris zusammenhängen.

Ausschliessen kann ich es aber auch nicht: Sie?

Advertisements

Über Hans-Georg Peitl, Präsident

.) Präsident des Ordo templis liberalis - Die Templer - Humanistische Union Liberaler Entwicklung .) Obmann der Christlich Liberalen - Österreichs rot-grüner Volkspartei .)Herausgeber des Liberalen Boten
Dieser Beitrag wurde unter Begrüssung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Anschläge in Europa (Philosophische Betrachtung)

  1. ROSARY schreibt:

    Lieber Hans-Georg,

    ja manchmal ist es nicht lustig, Recht zu behalten.
    Aber was solls. blicken wir – nach der Bestätigung der
    früheren Voraussichten durch die Tatsachen von heute
    doch nach morgen mit der Sicht von gestern,
    die noch nicht durch die Tatsachen von huete
    überholt wurde (philosophisch betrachtet).
    Dann bleibt meine Offenbarung, daß
    wir mit militärischen Mitteln die ISIS besiegen,
    wenn sie ISRAEL angreifen (siehe Ebook),
    also auch keine Spinnerei, oder „Religiöser Wahnsinn“,
    wie frühere „Gutachter“ das nannten (bzw es so hingestellt wurde,
    um durch Einzelfallanweisung die Propheten aus dem Verkehr zu ziehen.)
    Es wird realistisches Szenario.
    Paris zeigt, daß die Gefahren nicht nur unterschätzt wurden,
    sondern auch noch werden.
    Meine Gefühle sind nicht nur durch Mit-Leid und
    Betroffenheit geprägt, sondern auch von dem brennenden EIFER;
    DAS WORT GOTTES WEITER ZU VERBREITEN.
    Als Templer mache ich mir keine Illusionen darüber,
    was der Lohn sein wird- Dankbarkeit von denen, die
    zuerst das Zeugnis verhindern wollen (Gauck), oder aber wie
    Hollande, der dann zugeben muß, daß es nicht zu leugnen sei,
    daß es mit Terror zu tun hat….um damit die Freiheit im Lande weiter einzuschränken,
    ohne Prävention leisten zu können oder auch nur zu wollen.
    …und die nun heucheln, wie ergriffen und erschüttert sie nun sind.-
    Ich mag aber auch nicht die Heulsusen, die- teils aus Syrien kommend,
    den sicheren Untergang des ehemals freien Europas Tag für Tag ausrufen-
    bzw so darüber berichten, als hätten wir keine Chance gegen den ISLAM.
    In Athen trifft sich die Konklave der katholischen Ost-Kirchen.
    Der Heilige Kreuzzug gegen den ISLAM ist bereits proklamiert.
    Wird Zeit, daß sich die Religion in ROM, ganz Europa, sowie die Politik
    darauf einstellt. In HOC Signo Vices!

    Liebe Grüße von der Alb nach Wien!

    S.E.Archbishop Dr. Uwe AE.Rosenkranz,
    MA,DD.

Kommentare sind geschlossen.