Österreich übernimmt OSZE Vorsitz 2017

Hätte jemand gemeint, es gebe nicht noch qualitativer Entscheidungen als den Friedensnobelpreis an die EU oder Obama: Doch es geht doch, denn: Österreich übernimmt ab 2017 den Vorsitz für die Wahlbeobachtung der OSZE.

bmeia.gv.at: Österreich übernimmt OSZE Vorsitz 2017

Übrigens: Sollte ich in diesem Fall auf eine Fakeseite hereingefallen sein, so möchte ich gratulieren: Sie wirkt täuschend echt. Sie hat sogar eine .gv.at, also eine offizielle Gouverment Adresse. (Keine Sorge: Sie ist echt!)

Wäre sie aber echt: Nun, den ersten Fall zur Wahlbeobachtung hat die OSZE mit der österreichischen Bundespräsidentenwahl ja schon gefunden.

Die Presse: Sobotka „erschreckt Kerns Unkenntnis“ über OSZE-Beobachter

Warum sich Bundeskanzler Kern allerdings gegen die Beobachtung durch eine Organisation wehrt, deren Vorsitz unser Land nächsten Jahr übernimmt, ist mir unklar. Und für den Vorsitz der OSZE haben wir die besten Voraussetzungen. Nach dieser Bundespräsidentenwahl haben wir eine Menge Erfahrung.

Advertisements

Über Hans-Georg (von Webenau) Peitl, Präsident

.) Präsident des Ordo templis laborate - Die Templer - Gesellschaft christlicher Journalisten/innen .) Obmann der Christlich Liberalen - der klassisch-liberalen (Satire-) Volkspartei .)Herausgeber des Liberalen Boten
Dieser Beitrag wurde unter Begrüssung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.