Bundespräsidentenwahl: Der Wahlkampf ist eröffnet

Mein Gott, liebe Freunde, hatte man uns beschimpft, als wir gleich vom ersten Moment bekannt gegeben haben, dass Bleistiftwahlen wohl kaum der Rechtslage entsprechen könnten.

Noch mehr hat man geschimpft, als wir bekannt gaben, dass uns 146,9 Prozent ebenso unwahrscheinlich erschienen, wie bereits Auszählungen am Wahlsonntag.

Das Ergebnis einschliesslich der Wahlkarten bereite im Computer des Innenministeriums aufschien. Ein Thema, welches dann zu weltweiten Aufsehen führte.

Was dann folgte war eine Horrormeldung nach dem Anderen, bis der Fall beim Verfassungsgericht landete. 88 Strafanzeigen gegen Wahlbezirke erhoben wurden.

Wozu Eva Glawischnigg von den GRUENEN nur meinte: Die FPÖ hätte sich ein  „schweres Faul“ geleistet. Man Norbert Hofer als schlechten Wahlverlierer bezeichnete.

Wozu ich schon einmal sagte: Stimmt. Er wäre ein deutlich besserer Gewinner.

Und der VfGH hat nunmehr  vor wenigen Minuten entschieden:

Die Stichwahl zwischen Alexander van der Bellen und Norbert Hofer muss neu ausgetragen werden.

 

Die Stichwahl wird aus Gründen von Ungereimtheiten für ungültig erklärt. Also hatten wir Recht. Und das bedeutet für uns:

Der Kandidat des Adels, der Präsident der Herzen, Norbert Hofer, ist wieder im Rennen.

Bemühen wir uns darum, dass die Wahlen bei der Zweitaustragung demokratischen Richtlinien entsprechen. Auch wenn ich durchaus die Meinung vertrete, man sollte hierzu die OSZE hinzuziehen.

Bemühen wir uns unsere zweite Chance auf eine Blaue Republik zu nützen. Für die Zukunft die Weiche zur Direkten Demokrartie zu legen.

Advertisements

Über Hans-Georg (von Webenau) Peitl, Präsident

.) Präsident des Ordo templis laborate - Die Templer - Gesellschaft christlicher Journalisten/innen .) Obmann der Christlich Liberalen - der klassisch-liberalen (Satire-) Volkspartei .)Herausgeber des Liberalen Boten
Dieser Beitrag wurde unter Begrüssung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.