Die angeblich intelektuelle Elite und Jesus

Heute schreibe ich mal über einen Film den ich letzthin im Fernsehen sah. Ich war ganz begeistert, da gings um Unsterbliche. Eine Familie von Unsterblichen, die sich nie in Sterbliche verlieben dürfen. Da stirbt dann der eine in die sich die junge unsterbliche Hexe verliebt hat und spricht einen für ihre Familie verbotenen Zauberspruch aus. Damit er wieder zurück geholt werden kann aus dem Reich der Toten.

Der lebt dann wieder. Doch dabei verkauft sie, die Liebende, ihre Seele dem Teufel. Sie ist dann von dem Bösen besessen. Als sie noch über ihm kniet, findet die Verwandlung statt. Donner, dunkle Wolken ziehen auf ein Sturm bricht heraus, es werden Bäume entwurzelt Dächer fliegen durch die Luft. Endzeitstimmung, denn sie verwandelt sich dadurch, weil sie sich nicht an ihre Gesetze ihrer Familie gehalten hat, also ungehorsam war, gegenüber einem unmenschliches Gesetz, in das Böse. D.h. noch während sie über ihm kniet passiert das, als er also wieder zurück kommt. Und? in dem Zustand erkennt sie ihn nicht mehr und tötet ihn augenblicklich.

Na super. und? also seit der Ungehorsam stattfand, werden alle jungen Frauen nach ihrem 18 Lebensjahr auf die dunkle Seite gezogen. Vorher waren sie gute Hexen, können also Dinge in der Luft bewegen, das Wetter beeinflussen und Bannzauber etc. aussprechen. So viel ich mich noch erinnern kann verliebt sich dann viel später schon wieder eine aus der Familie in einen Sterblichen und das grosse Drama bricht aus.

Der Vater von ihr ist aus Liebe zu ihr auf der hellen Seite geblieben, obwohl er da nicht hingehört. Männer können sich also entscheiden, die Frauen in der Genealogie der Unsterblichen nicht. Die werden automatisch mit dem 18 Geburtstag böse. Daher versucht der Vater sie vor ihm zu beschützen. Mit seinen Cousinen und Tanten usw. die alle zu ihm halten.

Nur seine Frau ist die Oberhexe. Die halt auch eine Gestaltenwandlerin ist. D.h. sie kann jede Gestalt annehmen, so wie die griechischen Götter das ja auch konnten. Doch die konnten sich nur in Tiere verwandeln. Jedenfalls die Mutter von ihr ist die Oberhexe und verkleidet sich als eine Schuldirektorin, die in dem Dorf das sagen hat und in der Kirche das oberste Mitglied ist. Sie will die Tochter aus dem Internat werfen lassen, indem sie irgendwelche Sachen erfindet, die die Tocher begangen haben soll, so wie Wetterzauber damit der Ausflug nicht statt finden konnte, weil sie da nicht mitgehen wollte usw. was aber alles nur Unterstellungen waren.

Der Vater ist echt super. Also da wird schon mal ordentlich gemobbt da die Mutter in der Kirche über das Mädchen (ihre Tochter) herzieht und jeden Kleinkram als Verbrechen gegen die Bevölkerung auslegt und auch ihre guten Absichten dadurch in frage stellen kann. Also das ist ganz interessant, wenn da eine Wind macht, also anfängt die öffentlich zu diskreditieren, dann ist das ja ein Sturm den die da erntet. Also alle waren schon so in Empörung und es sah alles aus, als ob das Mädchen weg muss, weil sie eine Gefahr für das Wohl der ganzen Gemeinde wäre also der Mob, war schon am Höhepunkt seiner Blutrünstigkeit angelangt und wollte schon das Opfer hinrichten lassen (in dem Fall aus der Gemeinschaft ausschliessen lassen) weil die Frau (ihre Mutter) alle schon plausibel davon überzeugt hat, dass sie die Ursace alles möglichen Übels, das ihr so eingefallen ist, wäre.

So läuft das Einer kann viel Schaden anrichten, wenn er eine böse Absicht hat. Das ist nicht so schwer. Man muss nur böse sein und allen klar machen, wer der böse ist. Also nicht sie, sondern das Opfer. Das man sich ausgesucht hat.

Egal. im umgekehrten Sinn gilt das ja auch. Einer der viel Gutes will, kann auch viel Gutes tun. Man denke an Jesus, der da in so einer ähnlichen Situation auftrat und ganz ruhig sagte, wer unter euch ohne Schuld ist, der werfe den ersten Stein.

Einfach genial immer noch. und schon waren alle Hassgefühle weg. Augenblicklich. und jeder fühlte sich ertappt. Jeder. Da gabs niemand der nicht wusste von was er sprach. Was mich nur wundert ist. dass diese Zyniker, und diese grenzenlos menschenverachtenden Intelektuellen, die da den Untergang Europas planen und das ja ganz offen zu geben. Jeder kann ihre Aussagen im Intenet nachlesen.

Das sind Sarkasten, Zyniker, Philantropen, Menschenhasser, die da auf ihren eleganten Stühlen sitzen. Mit ihrem verächtlichen Havard Lächeln. Das sie dort vermutlich gelernt haben. Weil man ihnen dort eingeredet hat, dass sie die Weltelite wären und wir nur Abschaum sind. Den man kontrollieren muss. Damit da halt kein Blödsinn dabei raus kommt, wenn man dumme Kinder alleine spielen lässt. Und später für sich arbeiten lässt.

Allein wie könnte man die mal auf ihr menschliches Dasein reduzieren? Also wie könnte man sie daran erinnern, dass sie mal ein Mensch waren? also so mit Gefühlen und Mitgefühl? Also dass sie denken, dass sie unsterblich sind. Das ist eh klar. Aber vielleicht gibt es was, was sie an was erinnert, wo auch sie Schwäche gezeigt haben?

Wie würde Jesus mit denen reden? Das läuft so ab. Jesus auf einer Veranstaltung.

Alle in ihren  Wichtigmacheranzügen, und alles geplant. Wer wann welchen Vortrag hält. immer alles der Reihe nach. Es läuft alles wie am Schnürchen. Dann in den Pausen Kaffee und Kuchen. Die Damen kichern, die Männer debattieren an den schön hergerichteten Tischchen wo man sich in kleinen Grüppchen stehend das Buffet geniessen kann.

Also alles grosse Spannung, es traten ja  hochkarätige Prominenten – Persönlichkeiten auf.

Unglaublich hohe Spannung, alles knistert. In dem Kaffeplausch gehts ja um alles, das Volk hat die Möglichkeit die interessanten Vortragenden bei Kaffee und Kuchen mal ein wenig kennen zu lernen.

Die wenigsten kommen auf die Idee, was sie die fragen sollen. Weiss ja eh jeder, dass unsere Fragen nur dumm sein können, bei derern Intelligenzquotienten und die haben noch einen langen Flug nachher. Also keine Dame oder Herr aus dem Volk will die da mit  völlig unbedeutenden Fragen belästigen. Wo sie sich dann womöglich auch noch lächerlich machen könnte…

Habe ich ja oft erlebt sowas. Na gut. Dann gibts sicher immer welche ganz Engagierte, die das dennoch tun. Weil sie noch denken, dass da ein Wissensaustausch zwischen den Prominenten und dem Volk stattfinden sollte. Also sieht man dann oft ganz wild gestikulierende Frauen aufgeregt mit rotem Kopf, die sich grüppchenweise um ein paar Prominente geschart haben. Und da ihr Bestes geben um die von ihrem Gutmenschdasein zu überzeugen. Also was sie nicht alles tun um den Flüchtlingen zu helfen. Und so. Das ist momentan ja das Thema. Und das ganze auf einfachstem Niveau und nein sicher das kann für die Hausfrau das wichtigste Erlebnis in ihrem Leben sein. Mal einen Prominenten vor sich zu haben. Mit dem sie über ihre guten Taten und Sorgen reden kann usw.

Diese Leute da mit Anzug und Kravatte, aus Havard, Jale, Oxford all den Eliteschulen halt, naja. Die gackern ganz gern mal ein wenig mit den Hühnern. Damit das erledigt ist. Also ihr Gutmenschsein demonstriert wird. Da sie ja auch für die einfache Hausfrau ein gutes Wort übrig haben. Ich kann mich nur erinnern, als ich auf der Open Doors Veranstaltung war. Da war ich schon entsetzt. Ich wollte mal ein paar Fragen diskutieren. Also mit dem Publikum.

Dachte, die wissen sicher alles. Sind ja das Stammpublikum. Um mal ein Interview zu machen. Und? Nix. ich fragte die da ob da wer eine Ahnung hat, um was es da geht? Also ob da irgendwer eine Ahnung hat? Schweigen im Walde.

Da fing dann einer an mit: „Ja die machen gute Dinge da die Open Doors Organisation.“

Ich: „Können Sie mir irgendwas erzählen, was sie wissen? ich meine haben sie deren Berichte mal gelesen und können Sie mir da was sagen, was sie davon halten?“ Nix. Niemand wusste auch nur irgendwas. Ich dachte ich bin unter Gleichgesinnten, wo politisches Denken einfach Voraussetzung ist. Und jeder enorm viel zu berichten hat.

Und? Nix. Als ob ich unter Zombies wäre. Alle sahen mich mit so einem komischen Lächeln an, wie halt: „Weisst du es noch nicht? Mit Fragen kommt man nicht weiter.“ So irgendwie. Dann lauschte ich da ein paar Gespräche, indem ich mich da dazu stellte und die sprachen: „Ja gestern hat meine Tochter ein Fahrrad gekriegt. Ich habe ihr es gekauft“ und „Was ist sie gleich gefahren?“ „Nein sie ist noch zu jung…..“. Und das ging so weiter und an allen Tischen das Gleiche…

Als ob ich eine Ausserirdische wäre? Also mit menschlich war gestern? heute  sind wir in der Postmoderne angelangt. Postmoderne? was heisst denn das? modern? was heisst das? Das jeder mal alle Fragen unter den Teppich gekehrt hat und Aufarbeitung, das war gestern?

Aufarbeitung? wer nicht aufarbeitet wiederholt ständig die alten Sachen. Also ist das ein Programm, wo ein alter Stinkestiefel ist, das sogenannten Programm der Moderne. Da gings nur darum, endlich mal all den vielen Aktivisten, die sich für eine bessere Welt einsetzen wollten mal den Stinkefinger zu zeigen.

He, He… mach dich nur lächerlich, mit deiner blöden Menschlichkeit. Menschlichkeit das war gestern. Jeder der sich für die Menschlichkeit engagiert, ist uncool. Und die Moderne ist das Programm der amerikanischen coolness. Keine Emotionen zeigen, immer ein Zocker bleiben und alle abzocken. Pokerface = coolness.

Niemals sagen, was du denkst. Immer alle verarschen. Immer nur so tun als ob du echt bist. Aber lege dir die Persönlichkeiten zu, wo du gesehen hast, dass die grad in sind. Alles Show, ja das Showbusiness hat Europa erobert. Es lebe das Showbusiness. Endlich mal ein wenig Schwung in dem kleinbürgerlichen Europa.

Modern. Na wer ist denn schon modern? also diese Leute, die jedem Trend hinterherlaufen. Und sich wie eine Schlange überall durchschlängeln. Bloss nicht anecken. Das wäre ja dumm. Ein Energieverschwendung. Immer den Erwartungen entsprechen und deine Freiräume finden. Wo du andere verarschen kannst. Damit dein Selbstwertgefühl oben bleibt und du dir nicht als Nutte vorkommst. Schönes Menschenbild. das soll modern sein? ein Arschloch zu sein?

Und was ist dann Postmodern? das sind dann die die das Ganze wieder in Frage stellen? Also wieder zurück zur Natur und wir brauchen Aufarbeitung, bitte darf ich eine Therapie machen ich brauche eine Therapie ich will nicht mehr cool sein, ich will in die Tiefe meiner Seele blicken. Also dort wo ich noch keine Gefühle entwickeln durfte, da hinschauen dürfen mit der Therapeutin gemeinsam damit ich wieder was fühle?

Ist das dann Postmodern? bitte ich brauche Hilfe? ich will wieder echt sein?

Gibt es denn nichts was echt an mir ist? Gar nichts? ist alles nur noch Kopie? Bitte, sagen Sie mir, dass da was Echtes in meiner Seele ist? Ich will wieder echt werden? Geht das?

Grosses Fragezeichen bei der Therapeutin. egal.

Jedenfalls die waren auf der Veranstaltung noch in der Moderne. Also Smalltalk, bloss nicht anecken und immer schön bla, bla. Hast du gehört bla, bla, Klatsch vom Feinsten.

Ich völlig verzweifelt schon ins Kaffekränzchenpublikum rufend. Na sag einmal hat hier denn niemand eine Ahnung, um was es da geht. Kann mir hier niemand ein Interview geben? Das gibts doch nicht? etc.

Da meinte Einer ich soll doch den Prof. Rothfuss suchen. Den Vortragenden aus Deutschland. Und ich oh nein. Als ich da die Ankündigung über die Open Doors Veranstaltung in den Händen hielt machte ich gleich als erstes Witze über den. Ich weiss es nicht mehr. So wie: „Dem ist eh alles wurscht. Was da in Nigeria passiert. Der ist Christ und dem geht das eh alles am Arsch vorbei.“ (Das war keine Beleidigung, sondern ein Vorurteil. Das dachte ich mir, weil ich halt zu lange mit Unifritzen zu tun hatte. Und denen einfach gar nix mehr zu traue. Also sowas wie Ehrlichkeit und so.) Ich weiss es nicht mehr. Jedenfalls lag meine Hoffnung auf dem nigerianischen Priester, der da in Nigeria noch vor Ort in den Kirchen betet. Obwohl die angeblich von den Boko Haram Terroristen jederzeit attakiert werden könnten.

Egal. Gesagt getan ich laufe wieder nach oben und die grauen Anzugmänner sind alle untereinander. „Ja, Herr Rothfuss kann ich bitte ein Interview mit Ihnen machen. Über Nigeria?“ Ja wir gehen weit, da ja überall viele Menschen im Gang sind und es überall sehr laut ist. Da am Ende hinter vielen Glastüren kann ich ihn dann ein paar Fragen stellen. Wie es denn in Nigeria aussieht und wer den die Boko Haram finanziert usw. Und ob der religiöse Grund zum Terror nur ein Vorwand wäre um ganz konkrete Interessen zu kaschieren. Also es geht um Land und Erdöl anscheinend. Eh klar. Das Religiöse also der Krieg zwischen den Muslima und den Christen da wären auch Differenzen. na eh klar.

Ich höre letzthin auf einer Parkbank sitzend einen Typen er sah aus wie ein Roma, und war aber Moslem. der sagte immer nur: Die Muslima hätten kein Problem mit den Christen, die Christen haben ein Problem mit den Muslima.

Ok. Also weiter. Ich wieder rauf, der Vortrag läuft weiter. Dann danach wieder Buffet wieder das selbe. Gespräche? Fanden Gespräche statt? Das war es. Es fanden keine Gespräche statt. Ich wollte da auch mitreden. Aber die wollten so oder so nicht, dass ich da als Frau von niemandem so freilaufend herumlaufe. Also ohne Stöckelschuhe und Handtäschchen, na wo sind wir denn?

Also und mitreden? Das war eine völlig geschlossene Gemeinschaft. Da hatte ich keinen Zugang. Die redeten nicht mit mir. Und wenn sich Einer dann mit mir alleine unterhielt wie der Nigerianer, der sich mit mir auf eine Bank setzte, dann wurde das Gespräch so unpersönlich, dass jede Frage für die Katz war.

Alles klang so ausgehölt und inhaltsleer, sodass ich mir dachte: Der identifiziert sich schon lange nicht mehr mit dem was er da sagt. Das ist ein Zombie.

Egal. Jedenfalls wie würde Jesus dort erscheinen?

Zwischen Tante Gans, Mutter Rabe, Herr Vogel, Mr. Maus und dem Pelikan? (also Alice im Wunderland)

Da sind ja auch so Tiere, Halb Mensch, halb Tier die da so in Wichtigtuergeste oder Habitus im Kreis herum stehen und über „die Welt reden“ (Also über die Temperatur des Wassers  in ihrem Wasserglas und was da sonst noch so drin schwimmt z.B. ernstere Fragen kommen weniger vor.).

Da geht es dann um Dinge wie: „Hast du gesehen im Standard hat da Einer dieses und jenes gesagt? Na was? Der Journalist so und so na was der wieder schreibt usw.“ Also Kaffeklatsch. Nur halt auf einem höheren Niveau. Aber genauso Smalltalk.

Was würde Jesus machen auf so einer Veranstaltung?

Er würde einen Vortrag halten. Er würde sich vorne hinstellen und einen Vortrag halten und über die wichtigen Dinge sprechen. Die alle verbindet. Und so eine Brücke zu den Eliten aufbauen. Also sie als Mensch sehen. Damit das Volk nicht dauernd sich aus Scham verstecken muss. Weil es denkt, dass sie ja nix sind im Gegensatz zu denen.

Also diese Dualität aufbrechen zwischen Elite und Volk. Alles oder nix. Den mittleren Weg suchen und alles auf eine menschliche Ebene herabbrechen. Ja es geht darum nur noch über die wichtigen Dinge zu sprechen, in Zeiten der Verblendung ist das Aussprechen der Wahrheit ein revolutionärer Akt. Daran muss man sich erinnern. Denn die Wahrheit betrifft jeden gleich. Fortsetzung folgt. lg.

weitere infos auf http://www.elisabethdoderer.com

 

Dieser Beitrag wurde unter Begrüssung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.