Weg mit der Registrierkasse!

Ganz ehrlich, Freunde. Der Neuwahl-Prozess und der BREXIT haben die Thematik der Zeitungen fast so in Beschlag genommen, dass ich fast vergessen hätte, der Regierung für eine Fehlerkorrektur zu danken.

Ja, im Bezug auf Registrierkasse, bei welcher wir Christlich Liberalen uns nun schon gut ein Jahr im Kampf dagegen befinden.

Darauf hinwiesen, dass wohl der Augustin Verkäufer auf der Strasse, der Kolopteur (das muss meines Erachtens in Zukunft als Fördervereine gehandelt werden), das Bauern und Bergbauern, wo keine Internetverbindung besteht und die Vereine, da nicht gewinnorientiert von der Registrierkassenpflicht ausgenommen sein sollten.

Oh Wunder, es ist geschehen!

Man hat sich nun doch entschlossen, dass man auf 3000 m Seehöhe, nun, vielleicht auch schon ein wenig tiefer in Berghütten, keine Registrierkasse braucht. Und sollte nun überlegen, ob dann nicht das Gleiche für Bergbauern gilt.

Oder: Das es für Augustinverkäufer auf der Strasse etwas schwierig wäre, die Registrierkasse mitzuführen. Man also vielleicht doch davon absehen könnte, die Registierkasse auch auf der Strasse zu fordern.

Oder: Das die Registrierkasse für Vereine, da diese ja keinerlei Steuerpflicht aufweisen, auch eher unsinnig erscheint.

Und dafür bedanken sich die Christlich Liberalen, die das Thema ursprünglich hoch spielten, sehr herzlich. Haben übrigens noch eine Bitte.

Jemand, den man durchaus öfter in das Parlament mit einladen könnte:

Den Hausverstand

,

Weil dieser sich letztlich nicht nur in der Billa Werbung bewährt. Nein, auch im durchaus normalen Leben.

Advertisements

Über Hans-Georg Peitl, Präsident

.) Präsident des Ordo templis liberalis - Die Templer - Humanistische Union Liberaler Entwicklung .) Obmann der Obdachlosen in der Politik, Österreichs christlich-liberaler Satire-Volkspartei .)Herausgeber des Liberalen Boten
Dieser Beitrag wurde unter Begrüssung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.