Mit Musik Neues schaffen: Die Welt braucht Bilder!

Wie sagte mir einmal ein nicht ganz unwichtiger Produzent? Ein Lied ist nur so gut, wie es bildlich auf der Bühne dargestellt werden kann. Es fällt mir sofort Santiano ein.

Die neue Gruppe im deutschen Musikmarkt. Sie traten zum ersten Mal im Fernsehen auf und wurden vor der Greenwall aufs hohe Meer versetzt. Auf ein Schiff. Und wie heisst es so schön: Willst Du in die Ferne segeln, so besorge Dir nicht Holz für das Floss, sondern erhalte Dir den Traum.

Und verliere nie die Sehnsucht nach dem weiten Meer. Es ist nicht wichtig, woher der Wind weht. Es ist wichtig wie wir die Segel setzen.

So soll es sein. Spricht der Herr und sprach sein Amen.

Die Musikszene muss wieder ihren Sinn finden, den Menschen in der tiefsten Seele anzusprechen. Ihn in seinen Träumen zu suchen. Ihn mit seinen Bedürfnissen zu erkennen. Musik muss Bilder schaffen. Um in das Album des Lebens aufgenommen zu werden. Um ein Evergreen für die Menschen zu werden. Dann ist ein neues Gebild geschaffen. Hierzu will ich aufbrechen. Als Kapitän.

Ich hoffe, ich habe allzeit eine Handbreit Wasser unter dem Kiel.

Nach dem ersten Album im siebten Himmel wird nun der Weg zu meinem zweiten Album gestartet. Mit dem Titel
Verlier nie Deine Träume…

Euer Charli
Neues von Charli

Advertisements

Über Hans-Georg Peitl, Präsident

.) Präsident des Ordo templis liberalis - Die Templer - Humanistische Union Liberaler Entwicklung .) Obmann der Obdachlosen in der Politik, Österreichs christlich-liberaler Satire-Volkspartei .)Herausgeber des Liberalen Boten
Dieser Beitrag wurde unter Begrüssung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.