Angela Merkel: Dürfen wir sie nach Hause schicken? (Satirische Betrachtung)

Ganz ehrlich, Freunde.

Eigentlich habe mir als ich das Bild Angela Merkels in der KRONEN Zeitung gesehen habe und daneben stand, dass sie sich in die Innenpolitik Österreichs einmischen will, ja, die Öffnung des Brenners fordert, nur eine einzige Frage gestellt:

Dürfen wir sie nach Hause schicken?

KRONE: Merkel warnt: „Bei Brenner-Schliessung ist Europa zerstört

Nicht, dass ich irgendetwas gegen Angela Merkel hätte, zumindest auch nicht mehr als die meisten anderen Europäer auch, aber:

Der Reformvertrag von 2008 hat ganz klar mit sich gebracht, dass heute ein jeder Staat in der EU genau ein Stimmrecht hat. sodass Angela Merkel, selbst dann, wenn Deutschland derzeit die Ratspräsidentschaft der EU inne hätte, hat es aber nicht, selbst dann, die Zustimmung der 26 anderen Staaten bräuchte, um so eine Forderung überhaupt aufzustellen.

Präsidentschaftsliste bis 2020

Denn: Entscheidungen der EU im Bezug auf Sicherheitsfragen erfolgen auf Einstimmigkeit. In allen anderen Sicherheitsfragen der Nationalstaaten.

Rat der europäischen Union-Aufgaben

Einstimmigkeit verlangt der Vertrag zwar nur in wenigen, politisch aber äußerst wichtigen Bereichen. Dazu zählen unter anderen die Außen-, Sicherheits- und Verteidigungspolitik, die Festlegung des Finanzierungsrahmens und die Steuerharmonisierung.

Dazu kommt, dass spätestens seit letzter Woche, seit dem wieder ein Anschlagsversuch mit 10 Attentätern in Düsseldorf vereitelt werden konnte, ganz klar ist:

Sowohl die Attentäter von Paris, als diejenigen von Brüssel als auch diejenigen von Düsseldorf kamen als Flüchtlinge.

Es ist also eine reine Sicherheitsfrage, die Grenze am Brenner zu schliessen um durch Kontrolle im Vorfeld unter Umständen einreisende Attentäter abzuwehren.

Spiegel: Geplanter Anschlag: Mutmaßliche IS-Terrorzelle in Deutschland ausgehoben

Die Forderung Angela Merkels also, man sollte die Grenze ganz einfach wieder aufmachen ist gleichbedeutend mit der Forderung, man möge doch weiter Terroristen unkontrolliert nach Österreich einreisen lassen.

Und ich möchte sehen, was da los wäre, wenn dies nicht Angela Merkel wäre, welche diese Forderung aufstellt, sondern irgendeine andere Frau in einer Burka. Man spräche mit Sicherheit von Beihilfe.

Das was wir also zur Zeit da am Brenner haben, ist eine Frau, die zur Zeit als Touristin verweilt, denn für einen öffentlichen Auftritt fehlt ihr hierzu die Befugnis und hierbei die österreichische Bundesregierung zu kriminellen Taten verleitet.

Nämlich ihrer Sicherheitspflicht nicht nachzukommen.

Und für so ein Verhalten fällt mir letztlich wirklich nur noch eine Frage ein:

Dürfen wir Angela Merkel eigentlich, so wie jeden anderen Touristen, der die Gastfreundschaft missbraucht, nach Hause schicken?

Denn weiter unkontrolliert Terroristen nach Europa einreisen zu lassen?

Das kann mit Sicherheit nicht im Interesse Europas sein.

Advertisements

Über Hans-Georg Peitl, Präsident

.) Präsident des Ordo templis laborate - Die Templer - Gesellschaft christlicher Journalisten/innen .) Obmann der Christlich Liberalen - der klassisch-liberalen (Satire-) Volkspartei .)Herausgeber des Liberalen Boten
Dieser Beitrag wurde unter Begrüssung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.