GEMA und GEZ

Oder, die besten Spielverderber für deutsche Unterhaltung?

Ja ich weiss, starker Tobak. Aber leider nicht ganz unbegründet.

Wozu wurde die GEMA Deutschland gegründet? Sie soll Rechteinhaber von Texten und Kompositionen schützen und deren Verwertung Rechnung tragen. Also Musikschaffende finanziell absichern. Damit mit ihren Werken kein Schindluder getrieben wird. Und auch Verdienst bei VÖ zustande kommt.

Ein wirklich moralisch hoher Anspruch. Und wie sieht die Wirklichkeit aus?

Schauen wir genauer hin. Ein Produzent schafft ein neues deutsches Liedgut. Ich rede nicht von der doppelt und dreifachen Coverei! Nein wirklich neue Songs.

Sie müssen Gema gemeldet sein. Ansonsten können sie nirgends gespielt werden. Also zahlt der Schaffende dafür. Auch für jeden gepressten Tonträger. Und die Hoffnung stirbt zuletzt, damit dann auch Geld zu verdienen.

Denn jeder träumt vom Megahit. Also bezahlt man reichlich für ein Album. Ich habe selbst erst vor kurzem 1400 Euro Gema bezahlt.

14 Titel auf meinem Album im siebten Himmel. Ein Album, dass auch gleichfalls in den downloads platziert wurde.

Die GEMA kassiert also für meine Schaffenskraft. Die fast 20000 Euro gekostet hat. Bis zur Fertigstellung.

Dann heisst es abwarten: Wird der Titel im Radio gespielt?

Man bemustert wie doof. Aber wer spielt schon von den öffentlich Rechtlichen heute noch deutsche Musik? Also GEMA Gebühren werden somit kaum an deutsche Produzenten ausgeschüttet. Viel mehr gehen diese an das Ausland. Für Oldie Kamellen der 70er Jahre.

Deutschland schreitet in Sachen Fortschritt immer weiter. Nur in der Musikszene macht das Radio eine Rolle rückwärts. Ich rede nicht von Webradios. Die immer aktuell erfrischend sind.

Ich Rede von den monopolistisch angelegten Rundfunkhäusern. In manchen Bundesländern. Wo deutsche Musik speziell Schlager wie beim MDR kategorisch, angeblich statistisch belegt, unerwünscht sind.

Also englisches Gedudel. Von morgens bis abends. Und Omma freut sich. Versteht sowieso nix. Und GEMA stellt Schecks fürs Ausland aus. Tolle Förderung der deutschen Musik!

Und jetzt sind wir hautnah an der GEZ. Die kassiert dafür uns Etwas zuzumuten. Etwas, dass kein Deutscher erträgt. Das Ganze dudeldumm aus dem Äther! Also alle werden abkassiert. Sogar zwanghaft um etwas zu ertragen. Was keiner will und keiner braucht.

Discotheken und Wirte lassen Live Auftritte fallen, weil die GEMA auch dort in die Tasche langt. Damit sie schliesslich diese Einnahmen ans Ausland überweist!

Was ist das für eine Misswirtschaft? Das ist kein Schutz der Produzenten, sondern ein Spiel, wo die eingefleischten Macher, sich die Taschen voll machen. Und sollte Geld übrig sein, wird dieses als Überschussbeteiligung den Erfolgreichen noch oben drauf gesattelt.

Also im Klartext: Ein Lied wird im Radio gespielt.15 Euro. Wird es 5 Mal am Tag im Sender gespielt. 75 Euro. Kommt es in das Nachtprogramm der ARD werden alle aufgeschalteten Sender mit 15 Euro dabei sein. Also dann ist einmal Spielen: 200 EUR. Und mehr wert. Auch wenns alle verpennen.

Also wie kommt man ins Radio? Das ist die Frage.

Ja und das hier zu beschreiben würde viele wahrscheinlich erröten lassen. Weshalb ich auf weitere Details verzichten möchte. Eins steht fest: Wer wen kennt ist hier nicht ganz unerheblich.

Damit GEZ und GEMA wenigstens Einigen nützen. Starker Tobak. Aber leider Realität.

Weshalb diese Plattform für alle Künstler eigentlich eine Heimat werden sollte. Auch werbetechnisch. Um auf alles aufmerksam zu machen, was die öffentlich rechtlichen “ Räubermanieren “ aufdeckt.

Euer Charli

Advertisements

Über Hans-Georg Peitl, Präsident

.) Präsident des Ordo templis liberalis - Die Templer - Humanistische Union Liberaler Entwicklung .) Obmann der Christlich Liberalen - Österreichs rot-grüner Volkspartei .)Herausgeber des Liberalen Boten
Dieser Beitrag wurde unter Begrüssung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.