Christlich Liberale: Politik einmal anders

Sicherlich, Freunde, es ist vielleicht für manche Etwas ungewöhnlich, dass sich lauter Menschen vom Adel dafür stark machen, dass sich dieses Land nicht nach hinten, also zurück zum Absolutismus, sondern endlich nach vorne zur direkten Demokratie entwickelt.Ist für manch Einen sonderbar, der nicht weiss:

Die ganze 1848er Bewegung, die Wr. Revolution also, die erstmalig die Direkte Demokratie nach Österreich brachte, wurde von den Christlich Liberalen, wurde vom humanistischen Adel getragen. Ein Adel, der heute noch um die Verwirklichung seiner Grundsätze kämpft.

Nach 1848 hierbei vom neu einkehrenden Neoabsolutismus behindert, heute vom undemokratischen Verständnis der Politiker/innen des Wortes „politos“ gestört wird.

Und daher geht der Kampf einfach weiter.

Ingmar von Österreich

Mein Bruder Ingmar spricht dies ja ganz offen aus.So wie es der Grossteil des Adels sieht, dass was 1918 passierte war einfach eine Menschenrechtsverletzung, ich meine als man den Menschen einfach alles wegnahm, was sie sich erarbeitet hatten, diese Sichtweise ist einfach zu wenig:

Er versucht dafür zu sorgen, dass das in der Dezemberverfassung festgeschriebene Veto-Recht des Kaisers nicht einfach an Bedeutung verliert.

Die Rechtmässigkeit Österreichs wieder her zu stellen.

Erklärt den Menschen, dass man heute eigentlich immer noch auf dem Boden der Dezemberverfassung beruht.

Das letztlich, weil Otto von Habsburg, erst 1961 auf die Kaiserwürde für das Haus Habsburg verzichtete, die 1920er Verfassung aber nie unterschrieb, also das Veto Recht nicht aufhob, Österreich immer noch auf der Dezemberverfassung von 1867 beruht.

Als Ingmar von Österreich. Auch wenn es immer wieder Menschen gibt, die sich darüber lustig machen.

Die politische Vertretung der kleinen Leute

Was meine Person betrifft, so erscheint es mir deutlich wichtiger, gleichgültig ob es sich nun um die Pillersdorfer Verfassung, die Dezemberverfassung oder auch die 1920er Verfassung handelt, dass sinngemäss in all den Verfassungen der Artikel 1 der österr. Bundesverfassung:

Österreich ist eine demokratische Republik. Das Recht geht vom Volke aus.

verankert ist. Und mache mich dafür stark, dass der Mensch in der EU, das der Mensch in Öterreich wieder zählt.

Erarbeite Konzepte für die Vollbeschäftigung und zur Wirtschaftsstärkung. Da ich die Meinung vertrrete Ein jeder Mensch hat das Recht auf Arbeit.

Ja, dass ein jeder Unternehmer froh sein muss, wenn die Menschen auf der Strasse über eine Kaufkraft verfügen.

Denn: Er kann sonst nichts verkaufen.

Auch Christen gehören vertreten

Unser Longinus wiederum vertritt die Auffassung, dass es ja Recht schön ist, wenn uns die Linken immer wieder an die Menschenrechte des Islams erinnern, meint aber, dass es die selben Rechte wohl auch für uns Christen geben müsste.So wäre dies in den Allgemeinen Menschenrechten des Jahres 1948 der Vereinten Nationen verankert.

Artikel 18
Jeder hat das Recht auf Gedanken-, Gewissens- und Religionsfreiheit; dieses Recht schließt die Freiheit ein, seine Religion oder Überzeugung zu wechseln, sowie die Freiheit, seine Religion oder Weltanschauung allein oder in Gemeinschaft mit anderen, öffentlich oder privat durch Lehre, Ausübung, Gottesdienst und Kulthandlungen zu bekennen.

Und bringt deshalb christliche Spruchplakate heraus, um dies der Welt nach Aussen hin auch deutlich zu zeigen.

Spruchplakate

Vertritt die Auffassung, dass Maria Theresia am 6.Dezember 1774 die allgemeine Unterrichtspflicht eingeführt hat und das die Bildung in Österreich heute deutlich besser sein könnte.

Nachhilfezentrale

Unser Charli Wolf meint wieder:

Auch Künstler haben Rechte

Er hat daher damit angefangen eine Gewerkschaft für die deutschsprachigen Musiker aufzubauen.

Mit einem Musik Blog der auch politischen Aspekt hat, die Künstler so weit es geht zu vertreten.

Neues von Charli

 

Denn: Deutschsprachige Musik, die muss heute in Deutschland, Österreich und der Schweiz erst wieder Salon fähig gemacht werden.

Dazu kommen noch:

Elisabeth Doderer, Frauenrechte
Riki Frank, Gesundheit
Johannes Hermann, Menschliche Entwicklung

Was wir Christlich Liberalen daher eigentlich sind?

Eine Rechtsvertretung des Menschen in allen Lebenslagen

Nicht nur im Juristischen, nein, im politischen Sinn.

Eine politische Bewegung, die sich für den Menschen einsetzt.Christlich. Liberal.

Denn: Österreich ist eine demokratische Republik (nach Friedrich Schlegel), das Recht geht vom Menschen aus.

Über Hans-Georg (von Webenau) Peitl, Präsident

.) Präsident des Ordo templis laborate - Die Templer - Gesellschaft christlicher Journalisten/innen .) Obmann der Christlich Liberalen - der klassisch-liberalen (Satire-) Volkspartei .)Herausgeber des Liberalen Boten
Dieser Beitrag wurde unter Begrüssung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.