Was eigentlich ist ein „Smart Mob“?

Sicherlich, Freunde, da gebe ich einem Bekannten der mich vor einigen Minuten über Facebook kontaktierte Recht: Niemand  kann innerhalb einer Woche eine Demo organisieren.

Dafür braucht man im Regelfall ca. ein halbes Jahr.

Wir haben aber auch noch nie behauptet, eine Demo organisieren zu wollen. Sondern immer wieder darauf hingewiesen: Wir machen einen Flashmob. Bzw. Wie es richtiger heissen würde, einen „Smart Mob“.

Wikipedia: Smart Mob

Eine Veranstaltung also, zu welcher sich spontan Menschen treffen um sich in weiterer Folge gemeinsam gegen ein politisches Thema zu wehren.

Gleichgültig wie viele Menschen kommen.

Beim grössten Smart Mob aller Zeiten kamen insgesamt 2000 Menschen. Nur um darauf hinzuweisen: Wir sind mit der Situation nicht zufrieden.

In unserem Fall vertreten wir die Ansicht:

Politik sollte demokratisch sein Stoppt den Wahlbetrug.

Und wie viele Menschen kommen?

Wir wissen es nicht. Ist auch nicht so wichtig.

Denn: Ein jeder Einzelne von Euch zählt.

Für den gilt: Alleine kann ich nur verlieren, aber gemeinsam sind wir stark.

Also:

„Flashmob gegen Wahlbetrug“: Samstag, 11.6.2016, 16 Uhr, Ballhausplatz

Advertisements

Über Hans-Georg Peitl, Präsident

.) Präsident des Ordo templis laborate - Die Templer - Gesellschaft christlicher Journalisten/innen .) Obmann der Christlich Liberalen - der klassisch-liberalen (Satire-) Volkspartei .)Herausgeber des Liberalen Boten
Dieser Beitrag wurde unter Begrüssung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.