Alle guten Dinge sind drei (Satire)

Da denke ich heute gerade noch darüber nach, liebe Freunde, ob ich den Menschen den Begriff Deutschösterreich erklären soll, sie wissen schon, das deutschsprachige Gebiet in der Donaumonarchie, bevor noch irgendjemand Etwas Rechtsradikales oder gar Kriminelles vermutet und denke mir: „Nun schauen wir einen Augenblick auf die KRONE“. Da lese ich, dass die österreichische Innenpolitik derzeit mit lauter positiven Meldungen aufzuwarten hat.

Nicht nur, dass der Nachfolger unseres hochgeschätzten, aber nicht immer ganz demokratisch reagierenden Heinz Fischer weder aus der SPÖ noch aus der ÖVP stammen wird, deren Kandidaten Huntsdorfer und Kohl sind bereits in der Vorrunde ausgeschieden und auch die Umfragen für den letzten verbleibenden Gegenkandidaten Norbert Hofers, Alexander van der Bellen schauen mit 36 Prozent nicht besonders gut aus.

Nein, da erfahre ich, dass der zweite Politiker Österreichs der in undemokratischen Verständnis die FPÖ einfach ausgrenzen will, Werner Faymann, sich dazu entschlossen hat, seinen wohlverdienten Ruhestand anzutreten und wundere mich nicht, dass dies HC Strache mit „ein wunderschöner Tag für Österreich dokumentiert“.

Fehlt nur noch, dass die morgige KRONE meldet, dass sich Michael Häupl und Angela Merkel dazu entschlossen haben, eine gemeinsame Diktatur in Mikronesien aufzubauen.

Denn: Waren nicht alle guten Dinge drei?

Advertisements

Über Hans-Georg (von Webenau) Peitl, Präsident

.) Präsident des Ordo templis laborate - Die Templer - Gesellschaft christlicher Journalisten/innen .) Obmann der Christlich Liberalen - der klassisch-liberalen (Satire-) Volkspartei .)Herausgeber des Liberalen Boten
Dieser Beitrag wurde unter Begrüssung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.