Marsch für Jesus: Auch heuer wieder Fest der Begegnung

Ganz ehrlich, Freunde, keiner von uns Organisatoren hatte zu Pfingsten vor 20, genauer 22 Jahren (1994) damit gerechnet, dass der MARSCH FÜR JESUS in Wien auch so ein durchschlagender Erfolg werden würde. Ein Jahr zuvor hatte 1993 der erste MARSCH FÜR JESUS in Berlin stattgefunden.

Tausende von Menschen sangen mit uns damals „Herr, das Licht Deiner Liebe leuchtet auf“ und „Hosanna, Hosanna“. Lobpreis Gesänge. Und wir zogen so wie heuer auch um den Ring.

Hervorgegangen in Wahrheit aus einer kleinen Gruppe christlicher Popmusiker in Deutschland. Nachgemacht von meinen Kollegen und mir in Wien.  Damals als ich noch Teil der Gruppe Leben & Liebe war. Ich erinnere mich noch an Namen wie Robert Holly, Manfred Porsch. Bernhard Fibbich. Ralf Hamburger u.a.

Was im Namen Jesu beginnt wächst

So wie die gesamte Jesus Bewegung an sich auch, die mit 12 Personen, Fischern, Zöllnern und ehemaligen Bettlern anfing und dann schon zur Zeit Jesu 5000 Menschen umfasste. Erinnern wir uns an die Speisung der 5000. Genau so hat auch der MARSCH FÜR JESUS angefangen. Klein vom Organisation Team. Aber mit großem Glauben.

Proklamieren wir doch unser Land für Jesus. Den König der Könige.

Etwas, dass wir heute viel zu oft vergessen. Nicht nur in der Politik. Nein, auch in der Gesellschaft.

Das Land braucht christliche Werte

In einer Zeit, in welcher die Politik Wert darauf legt, dass sich die Kirchen möglichst in nichts mehr mit einmischen. Den Staat und die Kirche am Liebsten nicht nur politisch, sondern auch Flächen mäßig trennen würden.

Fehlgeleitete muslime Terroristen der Terrororganisation „Islamischer Staat“ Anschläge in Europa verüben.

Christliche Werte in der Politik? Heute Fehlanzeige.

Gut also, dass es Euch gibt. Diejenigen die heute immer noch mutig bekennen:

Dieses Land gehört Jesus. Gleichgültig, was auch immer passiert.

Der Marsch für Jesus: Ein gemeinsamer Erfolg für unseren Herrn

Und es werden wieder viele habe ich heute gesehen. 2329 Personen haben sich schon auf der Facebook Seite angemeldet und damit kundgetan: Wir wollen den MARSCH FÜR JESUS mittragen.

Das ist etwas mehr, als sich im Vorfeld vor 3 Jahren anmeldeten, als 100.000 Menschen in Wien auf die Strassen gingen.

Und das, obwohl der heurige MARSCH FÜR JESUS erst am

beginnt.

Jetzt schon laufen schon in zahlreichen Gemeinden der verschiedenen Kirchen hierzu die Vorbereitungen.  Damit man letztlich dieses Ereignis auch heuer wieder gemeinsam feiern kann.

Ja, der Marsch für Jesus wird mit Sicherheit auch heuer wieder ein Großereignis.

Vom Karfreitag zum Ostersonntag: Hin zur Auferstehung

Heute haben wir in Haskovo, in Süd Bulgarien, an der türkischen Grenze Karfreitag. Den Tag an welchem Jesus an das Kreuz geschlagen wurde. Und mit Morgen beginnen die Pascha-Fest Feierlichkeiten. Oder wie wir in den meisten Kirchen sagen: Ostern.

Karfreitag. Das ist der Tag an dem Jesus am Kreuz für uns starb. Es ist aber auch der Tag, an dem Pilatus das berühmte INRI, Jesus von Nazareth, König der Juden, über dem Kreuz anbringen ließ. Als einer der Ersten Jesus auch offiziell als König proklamierte.

Eine Erfolgsgeschichte, die letztlich sogar bis zur Änderung der Zeitrechnung führte. Heuer im Jahr 2016 nach Christi.

Hilferuf der Veranstalter

Während dem ich mich also auf Ostern freue, rufen die heurigen Veranstalter des MARSCH FÜR JESUS auf, dass sie noch einige Ordner suchen. Und auch die sollten sich finden lassen.

Zum Marsch für Jesus

Denn wie immer gilt: Alleine kann ich nur verlieren, aber gemeinsam sind wir stark. (Levksi)

Geniest also mit uns noch einige Inspirationen aus den vergangenen Jahren und überlegt Euch, ob nicht auch ihr mithelfen wollt.

 

Über Hans-Georg (von Webenau) Peitl, Präsident

.) Präsident des Ordo templis laborate - Die Templer - Gesellschaft christlicher Journalisten/innen .) Obmann der Christlich Liberalen - der klassisch-liberalen (Satire-) Volkspartei .)Herausgeber des Liberalen Boten
Dieser Beitrag wurde unter Begrüssung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.