Das richtige Mass an Aufrichtigkeit oder wie war das mit den Berggorillas?

Heute spreche ich über das richtige Mass in der Aufrichtigkeit

Z.B. muss ich lernen, dass nicht alle lügen. Dass ich wieder ein wenig Vertrauen in die Gesellschaft kriege. Ich muss mich also wieder mit gewissen Analysen beschäftigen, wo ich diese radikale Verlogenheit, die ich überall sehe, versuche mal zu verstehen.

Es wird da ja Gründe geben, warum das so ist.

Z.B. hab ich heute im MC Donald einen Artikel in der Wienerin gelesen, wo drin stand, es würden ja auch psychologische Traumatas von unseren Müttern in den Genen gespeichert. Z.B. wenn eine Mutter als kleines Kind im Krieg aufgewachsen sei, also ein Kriegskind war, dann hat die ja nicht so viel zu lachen gehabt. D.h. die hat zwar viel gesehen, hat aber nicht darüber sprechen dürfen, weil schon den Eltern nix mehr dazu eingefallen ist, wie die das noch dem Kind erklären können.

Also das gibt’s ja. Grad heute hab ich mir gedacht, dass es sicher in erster Linie mal darum geht diese Jenseitsgläubigkeit mal in Frage zu stellen. Damit meine ich dass es ja viele gibt die immer nur Gott anbeten, die sich aber nicht vorstellen können, dass Gott sie so liebt wie sie gerade sind. Und dass Gott nix davon hat, wenn wir den anbeten bis zum Nimmerleinstag und aber nicht seine Liebe, Weisheit Gnade empfangen. D.h. dass er uns überall hilft und uns dadurch ein wunderschönes Leben schenkt, wenn wir ihm unser Leben schenken. Es geht also darum dass solange er unser wichtigster Bezugspunkt bleibt, solange schenkt er uns seine Liebe, die wir ja dann der Welt schenken können und alles um uns herum mit Respekt behandeln können. Also unsere Integrität und Aufrichtigkeit im Alltag unsere Ehrlichkeit ja darum geht es. Die Joyce Meyer ist da ja schon sehr weit. Die meint, dass es wichtig wäre immer egal wo, Gottes Blick zu sehen. Dass heisst alles so zu machen, wie Gott es machen würde. Also dass man sich immer und überall richtig verhält, egal ob das jetzt jemand sieht oder nicht. D.h. z.B. Vorurteile. Da kommt einer so komisch daher und wir sind eh schon gestresst. Geniessen grad das wunderschöne Frühlingslicht und sind grad glücklich und gehen, an einem so wunderschönen Tag, wie vorgestern, wo es so sonnig war, eine Einkaufsfussgängerzone hinab und wissen noch nicht was wir heute machen und so. Da kommt so ein Ostfriese auf uns zu und spricht uns an mit: „wunderschönen Tag, haben Sie schon was vom WWF gehört?“ Ja eh klar, du willst den grad nicht vor der Nase haben und bist schon gar nicht mal bereit, dem mal da zu zuhören mit seinem Spendenaufruf zur Rettung der Berggorillas, den die Gorillas sollen doch bitte mal alle auf die Bäume klettern und dort oben bleiben, dann wird denen schon nix passieren.

Und du hast grad kein Geld, um dir was von der Bäckerei zu kaufen, und kämpfst grad mit deinen Hungergefühlen, das heisst eh klar, dass grad dann Leute auf dich zukommen, um dich an zu betteln. Weil sonst lassen die dich in Ruhe, weil sonst hast du ja dein Schutzschild an. Also immer dann, wenn dein Schutzschild mal ausgeschalten ist, weil du grad Hunger hast z.B. dann kommen dann grad die und betteln dich an. Doch in sekundenschnelle konnte ich umschwenken. Nicht denken: „eh klar ich bin grad ohne Geld unterwegs und dann fragt der mich“, sondern: WWF, na klar da drüber hab ich eh schon viel recherchiert und da haben wir endlich mal einen, der dir vielleicht mal Rede und Antwort steht, abgesehen davon, der muss eh mit wem reden und ich bin ja eh lustig unterwegs, können wir uns ja auch mal ganz interessant unterhalten. Und das Ganze als Gelegenheit sehen. Und ich muss jetzt eine Stunde lang irgendwie sinnvoll nutzen, da ich eine Stunde zu früh dran war für einen Termin.

Egal

Wie gesagt so getan, also: „na verdient man da gut beim WWF, kannst du davon leben?“ Und er: „ja ich lebe gut davon, ich mach das schon seit sieben Jahren und ernähre meine Familie davon.“ Doch zur Vorgeschichte. Zuerst ich: „um was gehts? Berglöwen, ha, ha die Berglöwen?

Also wollen die Berglöwen auf den Berg und alle die Wilderer hinterher?“

Und er: „nein Berggorillas…“

Und ich: „aaaaach Berggorillas.. oh nein nicht schon wieder die Geschichte…

Ok, Die Berggorillas und wo ist das Problem?“Und er: „da sind schon mehr als 150 Mitarbeiter (die genaue Zahl weiss ich nicht mehr) vom WWF von den Naturparkgegnern erschossen worden“, das soll der zweitgrösste Regenwald angeblich sein und da soll angeblich Total also so eine Ölfirma da auf Öl gestossen sein und daher wollen die die Gorillas abknallen, damit das kein Naturparksigel mehr hätte, damit der Regenwald abgeholzt werden kann und da dann die Ölvorkommnisse abgpumpt werden können. Also es geht um das riessen grosse Erdölgebiet, das da darunter liegen soll. Ich denke mir nur: ok, da ja die Erdölschätze auf der ganzen Welt ausschlaggebend sind, um Kriege zu führen und Kriege an zu zetteln schauts mal schlecht aus. D.h. dass wenn die da Erdöl gefunden haben sollen, dass wenn die mal Blut geleckt haben, dass es da leider eher schlecht ausschaut. Vorallem hab ich so gehört, dass die ja Milliarden an dem Öl verdienen und die Saudi Araber denen das immer schwerer machen, sicher die finanzieren ja ihre ganzen Kriege mit dem Erdölgeld, also da werden ja viele Waffen und schmutzige Geschäfte ja alle mit dem Geld bezahlt, und die ganzen Soldaten und so und Einfluss können die ja durch das Geld auch haben, also ja da schauts schlecht aus.

Denn durch die ganzen investigativen Journalisten kommt ja immer mehr und mehr diese Tatsache ans Licht, dass die ganzen Kriege, da durch den Westen finanziert werden, eben indem wir deren Öl brauchen usw. und wenn die wo anders das Öl abzapfen können und nicht mehr von den Arabern usw. abhängig sind, dann zögern die nicht eine Sekunde, um da wo anders ihr Erdöl ab zu zapfen.

Egal.

Sicher das blutige Kriegsgeschäft rund um dieses Erdöl auch in Nigeria, das hat ja viele Firmen in Verruf gebracht und die würden alles tun, um dieses Waffengeschäft und Kriegsgeschäft, das die da oft unfreiwillig mitfinanzieren, aussteigen zu können. (oder man denke an den Kongo und den Coltanabbau, wo ja die ganzen Handyfirmen mit drin stecken, weil die so indirekt die Waffenlieferungen finanzieren der den Bürger- Krieg im Kongo erst ermöglicht hat.)

Also ja wir müssen weg von den Moslems und wo gibt’s noch Erdöl egal wo auf Antarktis egal Hauptsache weg von den afrikanischen, arabischen Ländern, sag ich mal vorsichtiger.

Also hab ich dann dem einen da gesagt, beim zweiten mal angesprochen werden mit: „hallo die Berggorillas brauchen deine Hilfe, die rotten gerade alle Berggorillas im Regenwald aus, damit die den abholzen können.“ Da hab ich da schon mal eine halbe Stunde Zeit gehabt um da nach zu denken und hab gesagt: „weisst du was? Wenn es euch wirklich um die Gorillas geht, dann alle Gorillas mal einsammeln und in ein Reservat bringen und dann den Regenwald verteidigen als Naturschutzgebiet.“ Und der: „ha, ha die Gorillas grad wegen den Gorillas ist das ja ein Naturschutzgebiet, wenn die geschützten Berggorillas weg sind, dann können die das Naturschutzsiegel leichter verlieren und die holzen den ganzen Regenwald gleich ab.“ Und ich: „also allein wenn man die geschützten Berggorillas mal in Karantäne bringen muss, das wird dann doch mal eine mediale Aufmerksamkeit international hervorrufen und dann reagiert die ganze Welt plötzlich, weil das zeigt dann, dass das ein Skandal ist und da wird dann endlich in den internationalen Medien mal über das diskutiert und so und so eine mediale Aufmerksamkeit das wollen die Erdölfirmen sicher nicht, damit verlieren die ja ihr ganzes Image und so müsst ihr das machen und dann Gorillas wieder zurück, oder dann gibt’s mal ein vernünftige Verhandlungsausgangslage. D.h. dann kann man ja auch mal so auf einer Ebene mit den Ölfirmen verhandeln, wegen dem medialen internationalen Druck. Dann denken die auch über eure Interessen nach, oder halt über ein längerfristiges Ökosystem das da zerstört wird, nämlich der Regenwald und halt auch über die Gorillas nach und dann kann verhandelt werden. Also gut wir nehmen das und das Gebiet dafür kriegt ihr das und das Gebiet und die Gorillas haben noch genug Platz und so und wir nehmen nur das eine Gebiet da usw.

Also zuerst einfangen und mal beschützen und dann wieder zurück. Doch der war so im Spendenaufruffieber drinnen, sodass der keinen Platz mehr im Hirn für meine Ideen hatte. Egal der meinte nur dauernd: „wenn die weg wären, dann gäbe es keinen Grund mehr das als Naturschutzgebiet zu erklären und dann wird der gleich abgeholzt und so.“

Das ist doch traurig oder? Da wird so eine ganz einfache Lösung, die auch wesentlich weniger Aufwand benötigt, als das was die da vorschlagen einfach nicht mal diskutiert. Da müssten die einfach nur die durch den eh schon vorhandene Schutz der Gorillas nur die offizielle Erlaubnis kriegen, dass man die einsammelt. Ich meine kann doch nicht so schwer sein, die zu fangen. Da gibt’s ja viele Biologen, die sich lange Zeit damit beschäftigt haben, auf was die Gorillas so stehen, also irgendso einen Weibchenruf oder so auf Tonband abspielen und ein Netz aufstellen und drin ist der Gorilla egal. Oder halt umgekehrt.

Was der Ostfriese mir da gesagt hat: „wir finanzieren mit den Spendengelder da Sturmgewehre, und also Nachtsichtgeräte und schussicherer Westen und mehr ausgebildete Mitarbeiter, die da Tag und Nacht die Gorillas bewachen“ und die dann die Wilderer davon abhalten können, dass sie selber gejagt und erschossen werden?

Ich meine was soll denn das? was hat der Chefideologe vom WWF sich denn da gedacht?

Das kann doch nicht dem sein ernst sein, oder?

Also ja ok. also die dürfen die Gorillas nur beschützen aber wie? Die kriegen da ja Gewehre die durch die Spendengelder finanziert werden. Ok. die schiessen dann auf die bezahlten Wilderer immer nur um die mal fern zu halten?

Das klingt eher so, als ob da ein Krieg, um die Gorillas mittels Spendengelder finanziert wird und das ist doch ein Witz oder? So wie die Grossen machen wir das jetzt auch und schicken unsere Kampftruppen da mal runter?

Das ist genau das, was ich so merkwürdig finde. Auf der einen Seite lernen die Studenten auf den ganzen Unis der Welt, Millionen Informationen, bevor die da mal sich selber eine Meinung bilden dürfen. Die sollten eigentlich das Denken in komplexen Strukturen lernen, also dass man ein Problem immer nur in einem Kontext sehen kann und daher muss man relevante Informationen vorher mal berücksichtigen, bevor man zu einem Urteil kommt und was passiert in der Realität?

Da wird ein kleiner Ausschnitt aus der Realität herausgenommen und mal untersucht und alles aus dem eigenen Interessensblickwinkel gesehen und nur die Informationen zu gelassen, die meine Interessen nicht in Frage stellen????

Was fehlt ist gerade ein wohlwollendes Interesse an grösseren Zusammenhängen unter Einbeziehung von ethischen Werten, nämlich:

1. Krieg ist keine Lösung

2. man muss mal über eine friedliche Lösung nachdenken.

Diese beiden Gedanken sind die so schwer?

Also sicher man muss alle Interessen der an einem Konflikt beteiligten mal ganz sachlich ansehen.

Also ja da gibt’s die Erdölfirmen, die den Regenwald das Naturschutzgebietsigel nehmen wollen, indem die angeblich Auftragsmörder bezahlen, die die WWF Mitarbeiter abschiessen, Ok. Also dann werden die Wilderer bezahlt, um die Gorillas ab zu schiessen. Ok.

Ok. Die Erdölfirmen wollen endlich von den arabischen und afrikanischen Ländern sich mal unabhängig machen, und ja da gibt’s ja Gründe, dass die das Erdöl brauchen, also die westlichen Länder, damit da weiter produziert werden kann. Sicher niemand macht da den Mund mal auf und sagt: ja aber muss denn dauernd so viel produziert werden? Brauchen wir wirklich so viel Sachen aus Plastik? Die meisten Sachen werden ja auch dem Erdöl produziert?

Da wäre auch mal wichtig, dass das sowieso mal in Frage gestellt wird, da dauernd neue Autos auf den Markt werfen zu müssen, wo doch die Schrottplätze so oder so überfüllt sind und wir ein massives Müllproblem haben. Also dieses ganze sinnlose Markt überschwemmen müssen mit meinen Produkten? Und auf der anderen Seite dann diese riessen Müllberge?

Einfach nur, weil da keiner mehr von den Konzernen mal nachgeben will. Alle wollen sie nur eins: mehr produzieren auf Teufel komm raus und den europäischen, asiatischen usw. Markt damit beliefern zu können? Das ist ja schon längst ausser Kontrolle geraten, was ich eh schon gesagt habe. Das Mass ist meiner Meinung nach schon längst überschritten worden, also sollten endlich alle mal ihre Produktion zügeln und mal ethische Masstäbe mal einsetzen. Und nicht: ja ich muss da Gewinne machen und da kann ich auch noch einen Markt eröffnen und da gibt’s noch eine Marktlücke und so… irgendwann muss das doch mal aufhören…

Allein wenn ich so im Fernsehen sehe, wie da einer so im Kleinen dieses Denken der Grossen versucht zu kopieren, indem der da auch mal so eine Marktlücke entdeckt hat und da Seifen produziert die nach was Essbarem aussehen und sonst noch was?

Ich bleibe heute vorsichtig. Also gut. Ich meine, dass die Frage der Ethik einfach von den Grossen mal keine Bedeutung mehr hat eh klar warum soll ich mich dann dran halten? Wenn die uns das vormachen?

Und wie dann das grossartig im Fernsehen gezeigt wird, wie der da eine Idee hat und so eine Marktlücke gefunden hat und da auch ein bisschen davon leben kann. da denke ich mir nur, ok.

Sicher grad dieses Denken, nämlich innovative Ideen zu haben und um zu setzen, das ist sehr wichtig. Also grad dieses Job- Sharing Modell, wo da in Schweden gerade so ein Pilotprojekt ist, das auch sehr gut funktionieren soll, das gehört in die Medien und so. Und alle alternativen Modelle, wie gerade so Einkaufsmärkte, wo man die Lebensmittelliste mal eine Woche vorher abgibt und dann kriegt man das. Also das sind ja gute Modelle. Gerade wo nicht die Regale voll sind und ein Überangebot da aufliegt und dann die Hälfte im Müll landet. Das ist unethisch. Allein wenn ich mir vorstelle, dass da eine Kuh dafür sterben hat müssen, und dann das alles weggeschmissen wird?

Das ist für mich zu viel. Die Kuh wurde da geopfert, für was?

Das tut mir weh.

Oder Schweine, ist ja das Selbe.

Da werden viele Schweine auf harten Betonböden gehalten und man sieht das ja alles immer wieder in den Reportagen?

Wenn nur die geschlachtet werden, deren Fleisch auch verkauft wird, dann hört das hoffentlich mal auf das mit dem: den Markt abdecken müssen mit dem Schweinefleisch und so. Diese Firmenideologie, wo halt auch die Bauern sagen: „ja wenn ich so und so viele Schweine habe, dann kann ich erst davon leben, weil dann kann ich diese und jene Firma damit beliefern…“

Also wo dann halt die Menge zählt und wo der dann gegen den Konkurrenten ankämpfen muss, der halt sein Schweinefleisch noch billiger verkauft und so. Und alles nur, weil die ganzen Kühlregale voll sind und die die Hälfte dann wegschmeissen müssen und die Bauern halt nix mehr für ihr Fleisch kriegen.

Wenn also ein verantwortungsvoller Umgang mit dem Schweinefleisch statt finden würde, dann bekäme der Bauer auch mehr Geld für sein Schweinefleisch und dann könnte der auch weniger Schweine halten, denen es dann auch besser gehen würde.

Also egal wo, jeder muss mal anfangen mal verantwortungsvoller mit allem um zu gehen.

Egal wo.

Also besonders beim Fleisch und allen Bauernprodukten, wie Obst, Gemüse, Milchprodukte alles nur noch auf Bestellung.

Denn wenn da mal ein Konzern einsteigt und da mal Mut zur Verantwortung zeigt, und eine Ethik vertritt, nämlich dass alles Dinge sind, die wir von Gott erhalten haben und dass wir damit verantwortungsvoll umgehen sollten, weil wir sonst viel Leid verursachen, dann wäre das mal ein Anfang, dass da mal darüber auch diskutiert wird und nicht dauernd: wir haben eine Produktionssteigerung und jetzt sind wir da gross an der Börse und es gibt Millionengewinne da an der Börse mit dem Produkt usw… und so..

Egal. Was ich also damit sagen will, ist, dass man die jeweiligen Interessen der Leute ganz sachlich mal sich anhören muss und mal sich an den Tisch sitzt und mal miteinander redet.

Aber nein da werden schussfeste Jacken gekauft und noch mehr Mitarbeiter im Kampf ausgebildet, um die Gorillas zu verteidigen?

Reden? Warum ist das so, dass niemand mehr miteinander redet?

Immer nur: „wir setzen unsere Interessen so und so am Besten durch“, also die diversen Marktanalytiker werden da bezahlt und Auftragsforschungsarbeiten noch und nöcher eingereicht, um diesen und jenen Markt aus zu forschen und wo man noch mehr und mehr Gewinne erzielen kann durch dieses und jenes Verfahren, aber werden die ethischen Standpunkte in diesen Forschungsarbeiten auch berücksichtigt?

Sicher da heisst es dann: die dortige Bevölkerung liebt Bananen. Also die Banane hat dort eine sehr positives Image, weil alle denken da an was Exotisches und Afrika und der Süden, wo halt all diese Paradiespflanzen also diese exotischen Früchte wachsen und dieses Südseefeeling lässt sich in diesem und jenem Coctail sehr gut verkaufen. Also dieser und jener Name für den Coctail und eine Coctailbar dort am Strand, ja damit können Sie sicher sein, das wird die Attraktion und so..

Sicher das Angebot richtet sich nach der Nachfrage, einerseits.

Aber wie schon Luther gesagt hat: schau dem Volk aufs Maul, aber sprich nicht dem Volk nach dem Maul. Es geht da immer um das selbe Prinzip.

Das heisst richte dich nach dem was das Volk bewegt und interessiert, aber halte dennoch deine ethischen Masstäbe ein.

Denn ob die Mitarbeiter da an der Coctailbar alle aus den Armenvierteln stammen, weil die halt am billigsten arbeiten, das kommt nicht in der Rechnung vor. Also Gewinnmaximierung?

Das ist eine Milchmädchenrechnung, das rächt sich nämlich. Denn wenn man Menschen zur Selbstausbeutung zwingt, dann sind die unglücklich. Und arbeiten schlecht. Dann hat man ständig Schwierigkeiten mit dem Personal und muss dann selber vorbildlich gemein werden, um die noch bei Laune zu halten. Das heisst man selber kann dann kein guter Mensch mehr sein und wird unglücklich. D.h. indem man andere unglücklich macht, ja das färbt ab. Das belastet dann mein Gewissen, bzw. tötet dann mein Gewissen irgendwann einmal ab, wenn das immer mehr wird und ich verliere meine Menschlichkeit. Na bravo. Und dann? Dann mag dich niemand mehr, super oder?

Da sich aber keiner mehr nach ethischen Masstäben im Westen orientiert, also alle Selbstausbeutung betreiben müssen, damit die ihren Job nicht verlieren, eh klar, da gibt’s dann auch niemand mehr der freiwillig den Mund aufmacht und ohne Bezahlung mal die Wahrheit sagt.

Eh klar alle wollen noch weiter für die Firma arbeiten, keiner will den Looser spielen, nur weil alle das selbe denken, egal.. da werde ich mich doch nicht opfern lassen und mal den Mund aufmachen, indem ich mal ehrlich bin?

Was hab ich bitte davon? ausser dass ich den Job verliere..

Das Risiko den Job zu verlieren, wenn man mal sagt, was Sache ist, ist in Zeiten der Arbeitsschwindsucht und Selbstausbeutung leider sehr hoch.

Ich bin ja auch geopfert worden, weil ich mal aus versehen die Klappe zu weit aufgerissen habe und mal genauere Zusammenhänge erklärt habe. Hätte ich nicht machen sollen?

Egal..

Grad heute habe ich mit J. telefoniert, die ja auch rausgeschmissen wurde, aus den ähnlichen Gründen und habe mir gedacht: sicher wenn alle eine Grundsicherung bekämen, dann wäre da mal ein Klima möglich, wo die Leute ihre Existenzangst nicht mehr so im Nacken haben und die einfach viel zu grosse Angst haben, den Mund auf zu machen. Da wird gelogen und geschwiegen und niemand interessiert sich mehr für die Wahrheit.

Das hab ich der J. auch gesagt: „J.: niemand will die Wahrheit wissen, niiiiiiiiiemand, niiiiiiiiiiemand… (gerade im Journalismusbereich)

Also was regst du dich bitte da drüber auf, dass da so viele Sachen abliefen, die einfach sehr widersprüchlich waren, und alle haben geschwiegen, rate mal warum immer nur ich auf den Sitzungen mal den Mund aufgemacht habe? Da war niemand, der hinter mir stand, ausser der S., der ist ja auch koscher, aber der Rest?“

Die wurden alle raus geschmissen. Alle, die mal nach gefragt haben und zu viele Fragen gestellt haben, alle waren schnell weg. Und keiner plappert. Weil alle mussten sich verbiegen, damit sie dabei bleiben durften und haben sich in krumme Sachen hineinziehen lassen müssen. Glaubst du im ernst, dass einer der schon wo mitgemacht hat, der also erpressbar geworden ist, dass der noch in die Öffentlichkeit und in die Medien geht mit der story?

Alle sind gekauft worden…

Das ist traurig oder?

Alle verdienen sie damit, dass sie die Klappe halten. Und je mehr die wegschauen, um so schneller geht’s nach oben…

Das wird ja alles belohnt, also grad die viel wissen, grad die müssen dann noch eins drauf kriegen, damit die einen Grund haben, ihr Gewissen verkaufen zu können.

Das ist ja eine Bürde und so, so ein Gewissen. Das macht ja keiner freiwillig. Also, dass die die Klappe halten. Da muss dem ein finanzieller Anreiz geboten werden, damit der da weiter macht und so… oder der hat Existenzangst. Der hat schon einen Kredit aufgenommen denkt er arbeitet bei einer seriösen Firma, wird da in was rein gezogen, na glaubst du, dass der da einfach so mir nix dir nix aussteigen kann? der muss doch den Kredit abzahlen, was soll der denn machen??? Egal…

Sicher was ich mir gedacht habe, gut, ich will die Wahrheit sagen, gut, aber dieser Aufklärungsjournalismus, der da die Leute in Misskredit bringt? Sicher hab ich mir gedacht, dass man manchmal sich auf was Positives konzentrieren sollte. Also das Verurteilen das öffentliche Brandmarken, das mediale Diffamieren? Das so wie in der Kronenzeitung hie und da mal passiert (vorsichtig ausgedrückt) naja ich kenne das ja, da können Menschen in den Ruin getrieben werden, also indem sich die Medien da drauf stürzen und da so ein medialer Lynchmord einer Person dann vorangetrieben wird. Dass die Journalisten da mitmachen, warum?

Das ist eine Gefahr, wenn man da was in die Medien bringt und los geht’s wie im Mittelalter, dass die den durch die Gassen jagen und die aufgebrachte Meute an Journalisten den da medial mal zerfetzt. Das könnte immer noch eine Gefahr sein. Aufgeklärtes Zeitalter? Moderne Zivilisation?

Zivilisiertes Europa?

Der Rückfall ins Mittelalter, das geht ganz schnell. Nach unten geht’s immer schneller als bergauf.

Der Rückfall in ein barbarisches Handeln, sicher davor ist keine Zivilisation gefeit. Muss ich mildernd hinzufügen.

Aber gerade in unserem so modernen Europa?

Das Land der Dichter und Denker nebenan, also Deutschland und dann das diese medialen Hetzen…? Wie im Mittelalter…

Woher kommt das?

Das kommt daher, dass gerade der komplette Westen seine christlichen Wurzeln einfach vergessen und verwarlosen hat lassen und keiner mehr auch nur im Traum noch dran denkt, da mal Vorbildfunktion zu übernehmen um andere die Schamesröte mal wieder ins Gesicht schiessen zu lassen. Weil Scham?

Reden wir mal über das Schamgefühl…

Sicher nicht…

Ich hab mir gerade letzthin Gedanken über die Sexualkultur im Westen gemacht. Also da gibt’s Swingerclubs, wo die Pärchen hingehen, und dann sieht der Mann zu, wie die Frau da andere Männer kennen lernt, ohne viel an zu haben und das ist dann erlaubt, wenn der da dabei ist und zu sieht….

Was ist das für eine Kultur?

Ich meine Sex- Kultur?

Ist das eine Sex- Kultur?

Allein die Vorstellung?

Das ist dermassen scheusslich, dass ich nur kotzen könnte, wenn ich mir das vorstelle. Und es ist zum kotzen. Aber es braucht Menschen, die da mal ganz nüchtern darüber reden, weil wenn die das nicht tun, dann werden noch ewig solche Reportagen im Fernsehen gesesendet, wo halt solche Sachen gezeigt werden und ohne Kommentar stehen gelassen werden und Vorbildfunktion haben könnten.

Gut, ja über die Sexualkultur muss gesprochen werden. Über all diese Dinge…

Egal wie ekelhaft das ist, man muss seinen Ekel überwinden und darüber sprechen..

Nein ich kann nicht..

Egal…

Ich weiss nur, dass es da einen Aufklärungsbedarf gibt und dass die Verantwortlichen in den Schulen, Heimen, Universitäten etc. die mal einen Sexualaufklärungsunterricht machen sollten.

Egal…

Ich habe mir nur gerade heute gedacht, dass es da auf der einen Seite das Jugendamt gibt, das mit all den jugendlichen Müttern zu kämpfen hat, die halt schon beim ersten mal schwanger wurden, weil halt dieses Thema: Sex- Aufklärung keiner mehr in den Mund nimmt. Wozu auch? Soll ich da als Mutter dem Kind sagen: „hör mal zu: ich war einfach dumm. Ich habe damals noch nix vom Feminismus gehört, ok? Ich hab das alles nicht gewusst, dass es da in der Gesellschaft einen Kampf zwischen den Männern und den Frauen gibt. Dass ich da deinen Papa geheiratet habe, das war ein Fehler. Wir konnten uns nicht scheiden lassen, weil da uns alle verurteilt hätten und ich habe meine ganzen Ideale aufgegeben alles einfach nur alles, weil der mich nicht mehr hat arbeiten lassen und der eifersüchtig auf meine Karriere war. Der wollte nicht dass ich glücklich war, ok?

Der hat sicher auch Gründe dafür gehabt, warum der mich besitzen wollte, und mich da so unterdrückt hat, aber mach das bitte nicht. Du sollst wenigstens mal deine Ideale und Wünsche ernst nehmen können und dafür kämpfen, ok? mir ist das nicht gelungen, weil ich ja euch Kinder gehabt habe und auf der Strasse gelandet wäre, ohne den, d.h. da habe ich ja schon euch gehabt. Schau also, dass du deine Wünsche ernst nimmst und versuche Gott zu verstehen, was er von dir will und hör auf ihn. Er weiss was gut für dich ist und wird dir helfen deine Fragen zu beantworten. Du musst dich mit der Bibel beschäftigen, geh in die Kirche, lerne Christen kennen, die du ernst nehmen kannst, die für dich beten. Aber hör nicht auf die Medien. Hör nicht auf deine Schulkolleginnen. Nein. Die Welt ist verdorben. Das Böse kämpft nun gegen das Gute. Es ist ein Kampf ok? und höre auf deine innere Stimme, wenn du auf Gott hörst, wird er dir überall helfen, die Wahrheit, den richtigen Weg zu finden. Aber du musst dich mit Gott beschäftigen, das ist deine einzige Chance, ein schönes Leben zu führen. Denn solange keiner mehr Werte hat, und allen einfach alles wurscht ist Hauptsache der Rubel rollt, solange musst du dich konsequent von der Welt abwenden und von denen die dich vom Weg abbringen wollen und in den Abgrund ziehen wollen, weil du ein guter Mensch sein willst. Und wenn du aber gleich beim erst Besten schwanger wirst dann?

Dann muss ich auf dein Kind aufpassen, damit du die Schule fertig machen kannst und dann? Dann kannst du froh sein wenn du irgendeine Stelle kriegst. Aber ich will das nicht. Ich werde nicht auf dein Kind aufpassen. Ich habe mein Leben für euch geopfert und nun soll das alles noch mal passieren?

Nein ich habe dich nun über die Konsequenzen aufgeklärt, nun bist du selber für dein Schicksal verantwortlich. Wenn du also nicht verhütest dann weiss ich dass das die Hölle sein wird, wenn du noch nicht mal eine Ausbildung hast. Dann bist du von dem abhängig und dann das selbe wie bei mir? Willst du das?“

Das ist doch nicht so schwer den Hauptschülerinnen und den Schülerinnen mal so eine Geschichte vor zu lesen und dann darüber zu reden. Wo ist denn da das Problem? Frau S. hat folgende Lebensgeschichte. Wie kann sie nun verhindern, dass ihre Tochter, oder ihr Sohn das Selbe wie sie durchmachen muss? Ihr Sohn ja der hat auch ein Problem, wenn dem sein One- Night- Stand schwanger wird, wo der die noch nicht einmal nach deren Namen gefragt hat. Ja das kann auch ganz schön schief gehen. Denn dann kann der auch die Schule abbrechen, und sofort anfangen zu arbeiten, weil die ja Geld braucht und so. und die Alimente, ja die Alimente, da hab ich schon gehört, da müssen Männer Alimente zahlen, ohne dass die das Kind jemals sehen durften? Und wie lange müssen die Alimente zahlen?

Egal

Lg. Elisabeth Doderer

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Begrüssung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.