Gnade? Also die billige und die teure Gnade bei Dietrich Bonhoeffer oder was kann man sich unter Gnade eigentlich vorstellen?

Heute denke ich mal über die Gnade nach.

Da gäbe es laut Dietrich Bonhoeffer sozusagen die billige Gnade und die wäre dann der Glaube. Ja, Jesus ist ja schon für all unsere Sünden gestorben. Wir sind also von der Ursünde, wie es im alten Testament heißt, dass wir schon allein durch die Geburt Sünder wären, nun durch den neuen Bund der durch Jesus entstanden wäre, erlöst. Der alte Bund den Gott auf dem Berg Sinai mit Mose eingegangen ist, der wäre damit also durch den neuen Bund den Jesus zwischen Gott und den Menschen geschlossen hat aufgehoben.

Also warum hat mir das nie jemand so erklären können, dass ich das auch verstanden habe, Bund, also Vertrag mit den Juden und Gott durch Mose auf dem Berg Sinai, alter Bund.

Jesus stirbt stellvertretend für uns, damit wir nun alle vor Gott frei sind und schickt uns dann den heiligen Geist, als Zeichen unserer Erlöstheit, den wir sozusagen tagtäglich auf uns wirken lassen sollen und der durch andere Gläubige zu uns spricht. Zweiter heiliger Bund.

Ich kann mich noch erinnern, dass ich da den alten Professor den Jan Assmann besuchte, der ja schon viel über den Tod im alten Ägypten geschrieben hat und über das jüdische Volk. Das ich da extra noch auf seinen Vortrag gegangen bin, der im Kreisky Haus statt gefunden hat.

Da habe ich ja schon seit Jahren bei Radio Afrika gearbeitet und ich konnte ja jede Veranstaltung besuchen, die ich interessant gefunden habe.

Mein Chef meinte nur, dass ich da halt einen Afrikabezug irgendwie bei der Anmoderation zur Radiosendung herstellen sollte. d.h. dass ich dann irgendwas sagen muss, über Afrika und ich dürfe dann jede Veranstaltung aufnehmen.

Ich habe damals meinem Chef daraufhin heftigst widersprochen und habe mich geweigert da immer das Pferd vom Schwanz auf satteln zu wollen und er meinte nu,: „Wo ist denn das Problem? Da recherchierst du irgendwie im Internet. Gibst da den Autor ein und Afrika und der wird schon mal was über Afrika gesagt haben. Und dann baust du das in deiner Anmoderation ein.“

Das ging aber bei mir nicht.

Das kam mir einfach lächerlich vor. Ich wollte, wenn ich schon eine Veranstaltung besuche, dann genau den Punkt in meiner Anmoderation hervorheben und überhaupt bemerken, also die Fragestellung, die mich dazu bewogen hat, diesen Vortrag auf zu nehmen in das in den Vordergrund stellen. Das was mir wichtig erschien.

Und also meine Fragestellungen, ins Zentrum stellen, was ich mir bei dem Vortrag so alles dachte und so und einschränken lassen, das ging nicht.

Da ging es um ein Prinzip: Mache ich das, woran ich glaube, oder mache ich was, was mein Chef von mir verlangt.

Es ging also nicht.

Wir hatten da etliche Auseinandersetzungen und kamen da nie auf einen grünen Zweig, weil ich meine Prinzipien hatte und fertig.

Irgendwann war das dann schon so ein heißes Eisen, weil ich da nie nachgab, dass mein Chef schon wusste, dass ich da nicht darüber reden wollte und wir da noch bis zum Nimmerleinstag eine Diskussion darüber hätten, weil ich ja meine Entscheidung nein zu sowas zu sagen, auch immer mehr und mehr vertieft hätte, indem ich da auf die Probleme meines angeblichen Chefs immer mehr und mehr nachgedacht hätte und zur Sprache gebracht hätte und das wollte der auch nicht also Pattsituation.

Also sicher wundert es mich: der alte Bund zwischen Gott und den Juden, dem Volk der Juden? Ihr seid das auserwählte Volk und so? Ich muss noch mal nachsehen. Ich jedenfalls habe damals schon nicht verstanden, um was es da geht. Ich weiß nicht warum da so ein Andrang an Menschen war, die alle auf der Veranstaltung waren, aber keiner von denen stellte die Fragen, die mich da weiter gebracht hätten.

Da stand zwar irgendein Studiosi auf, einer der schon längst im Berufsleben stand mit Unternehmergeist und Familie usw. der halt früher mal auf der Uni war, das hört man ja sofort, allein an seiner Unterwürfigkeit dem Herrn Professor gegenüber, dass der mal auf der Uni war, der quasselte irgend eine Suppe daher, also irgend so eine völlig abgehobene „Sache“ wo jeder Bezug zur Realität schon längst aufgegeben worden ist und wurde dann auch vom Herrn Professor in den lang ersehnten Gelehrten- Himmel der Auserwählten wieder mal aufgenommen.

Die angeblich das Problem über das er da sprach verstanden haben sollen. Allein dass er so eine abgehobenen Sprachstil von sich gab, also der war ja bemüht diesen Unijargon nach langer Zeit der Uniabwesenheit wieder zu sprechen, und wurde dann auch vom Herrn Professor in den Intellektuellen- Himmel ja auch wieder trotz sicher offensichtlichen langjährigen Abtrünnigkeit noch einmal gnädig aufgenommen.

Dass es ein Akt des Professors Gnaden war, muss hier gesagt werden. Also der Professor spielte also Gott und wir dürfen von unseren Sünden frei gesprochen werden, wenn wir all unsere menschlichen Gefühle verleugnen und jede Menschlichkeit dem Professor opfern, und vor allem jeden Realitätsbezug dem Professor opfern. Dann werden wir in den Gelehrtenhimmel als Auserwählte aufgenommen.

Dass das Götzendienerei wäre, erwähne ich hier nur am Rande, weil ich über diese Götzen Anbeterei auf den ganzen Unis, wo die Professoren die Götter spielen, schon an anderer Stelle weitaus ausführlicher geschrieben habe. Ja es ist Götzendienerei, wenn man einem Professor und einem Unigott gegenüber seinen Realitätsbezug und Menschlichkeit opfert!!!

Die Uni ist keine Kirche und dort ist auch Gott nicht zu finden und der Herr Professor ist kein Gott!!!

Nein viele werden in meinem Namen auftreten und behaupten, dass sie von Gott gesandt wurden, aber sie wollen nur eure Seele kaufen um ihr Ego damit zu füttern. Ja die leben von unserer Götzenanbetung!!!!!

Die leben von unserer Aufmerksamkeit (verzeihe Unterwerfungsfreude) die wir denen da so schenken!!!

Das sind Aufmerksamkeitsjunkieees!!!!

Diesen Respekt den Professoren gegenüber, wo es darum geht seine Menschlichkeit, also seine körperlichen Gefühle und seinen Realitätsbezug zu opfern, ist doch krankmachend!!!

Die Nebenwirkungen stehen nämlich nicht auf der Packungbeilage!!!!

Diejenigen die diese Uni Gläubigkeit haben, die haben nämlich jeden Realitätsbezug verloren und wenn wunderts, dass die denken, dass die Realität was Schmutziges ist und die sich nie auf die Wahrheit einlassen?

Nein diese Götzen Anbeterei ist ja eine Perversion. Also wir sollen Jesus unser Leben schenken und d.h. unser Leben im Fleische schenken. Sicher solange wir uns von unseren fleischlichen Regungen steuern lassen, und keine Bewusstseinsübungen durchführen. Indem wir den heiligen Geist in unser Leben lassen und alles Gott opfern. Also in die Kirche (in die Freikirchen wohlgemerkt, wo ein liberaler offener Weltgeist selbstredend ist, man denke an die Augsburger Mehr Konferenzen, des Dr. Johannes Hartl und seinem Gebetshaus in Augsburg) gehen und Kontakt mit anderen Gläubigen suchen, die ja Gottes Wort direkt an uns weiter geben können. Solange wir den Gott immer wieder aufsuchen und mit dem heiligen Geist zusammenarbeiten. Und versuchen Frieden, Freude und Glück in unser Leben zu lassen. Das uns Gott aus Gnade schenken kann. Ja aus Gnade!!!

Hier komme ich wieder zurück zur Gnade.

Also Bonhoeffer redet also von der teuren Gnade?

Was ist das für eine Gnade?

Das ist die Gnade, die wir erhalten, wenn wir all unsere Sünden bekennen und vor Gott treten und ihn bitten uns so wie wir sind zu erlösen. Von unseren Sünden. Das ist Gnade…

Es geht dabei um nichts weniger als um den Einsatz unseres ganzen Lebens und es gibt da keine oberflächliche Sündenvergebung. D.h. Gott will unser ganzes Herz, mit all seinen Konsequenzen. D.h. dass er gerade die dunklen Stellen in unseren Herzen mit seinem Licht auffüllen will, die so oder so nur wir selber kennen. D.h. Gott zu belügen wäre in dem Fall nicht gerade sinnvoll, denn wir leiden ja. Und wenn wir ihm unsere Wunden und Verletzungen nicht übergeben, also dort wo wir Verletzungen haben, dann kann er uns ja auch nicht heilen. Also ist es ja logisch, dass wir unsere Verletzungen Gott zeigen, damit er uns heilen kann. Und im Gespräch mit anderen Christen findet ja oft eine Heilung statt. Denn die beten ja für uns, wenn wir unsere Verletzungen aussprechen.

Sicher jetzt kommt wieder dieser Spruch: „Aber die Christen denen fehlt es ja oft an einer weltpolitischen Einsicht!!!

Bei denen dreht es sich ja immer nur alles um die eigene Achse. Denen fehlt ja jeder gesamt politische Zusammenhang und die kümmern sich ja immer nur um ihr eigenes Seelenheil. Wie soll ich mich denen bloß anvertrauen? Ich vertraue mich doch keinen kleingeistigen selbstverliebten Christen an, die noch nicht einmal ein politisches Denken pflegen und schon gar nicht ernsthaft sich mit politischen Interventionsmöglichkeiten auseinander gesetzt haben.“

???

Irgendwie stimmt das ja auch.

Als ich da so letzthin in der Bibelrunde sass und genau diesen Punkt als erstes mal so anschnitt, dass ich das nicht akzeptieren kann, dass es manchen Christen immer nur um ihr eigenes Seelenheil geht, während die Welt gerade auf den Abgrund zu rast, ok. Ich weiß nur, dass ich da mal ganz alleine gelassen wurde mit meiner Kritik. Der eine Familienvater, der ja auch schon Zweifel an den sogenannten Christen hatte. Das merkte man ja, weil der als einziger immer so unsicher drein schaute. Der wollte mir da irgendwie recht geben. Traute sich aber nicht, weil er ja ganz gut die Antwort der anderen in deren Gesichter lesen konnte. Nämlich: „Sag jetzt bloß nix Unüberlegtes.“ Und so hielt er lieber mal die Klappe, vorerst.

Interessant war, dass dann dieser Halbnigerianer, dieser junge Unternehmensberater aus England mal mir heftigst ins Wort fiel und meinte, dass ich noch viel beten müsse und Jesus mein Leben übergeben müsse. Und Jesus bitten muss, dass er in mein Herz kommen solle, um dort all meine Kümmernisse aufräumen soll und Ordnung schaffen soll. Also je länger ich mich mit Jesus auf den Weg mache, desto mehr innere Ruhe würde ich verspüren.

Ich dachte mir nur: Ok. Jetzt tief durchatmen, und noch mal atmen, atmen, egal – was ich dann auch tat: tief durchatmen und sich auf die Atmung konzentrieren. Interessant, wie diese Atmungsübungen, die ich ja angeblich nie alleine durchführen konnte, weil mein Leben dazu viel zu schnell ist. Wie ich da in der Bibelrunde dazu gezwungen wurde plötzlich Atmungsübungen zu machen und ich den Sinn von Atmungsübungen ganz praktisch und real erkennen konnte. Man atmet tief durch, lässt alles einfach nur mal sacken. All die Enttäuschungen über den gegenwärtigen Zustand. Über die vielen vielen Enttäuschungen, die man da so mit sich herumgeschleppt hat. Die letzten Jahre. Und alles lässt man mal zu und lässt mal einfach alles sacken. Ob das gut war? Ja ich habe tief und fest geatmet und in dieser Zeit als der da von innerer Ruhe und so weiter sprach da konnte ich ja nicht sprechen. Musste ich also atmen und die Klappe halten..

Ja ich musste zuhören,

Gerade gestern noch als ich Heidi das am Telefon erzählte meinte die: „Was das lässt du auf dir sitzen? Was? Dass weil du die Dinge auf den Punkt bringst, also dass manche angeblichen Christen sich immer nur aus allem raus halten, um sich nicht die Finger am politischen Engagement schmutzig machen wollen. Um auch mal dem Staat gegenüber Farbe zu bekennen und sich da selber in Gefahr bringen. Weil auch sie mal die Insel der Seligen verlassen müssten und sich mal auch für ihre Nächsten ganz praktisch mal einsetzen. Und denen eine Stimme verleihen, die nicht mehr sprechen können. Oder denen ja niemand zu hört. Da du ja die Wahrheit sagst, und der dir sagt: Hey du, du bist einfach noch nicht erlöst. Und du hast Jesus einfach noch nicht so wirklich in dein Leben gelassen. Deshalb hast du so ein Problem“, Das lässt du dir gefallen?“

Ich weiß nur, dass ich glaube. Ich glaube, dass ich das erste mal in meinem kompletten Leben Atemübungen gemacht habe. Sicher nicht ganz freiwillig. Muss ich ja dazu sagen. Aber ich glaube ich habe den Sinn von Atemübungen in dem Augenblick vollkommen verstanden. Eigentlich eher gefühlt…

Egal…

Manch so ein Gedanke ging mir da durch den Kopf. Aber der Einzige war so: jetzt atmen, ruhig durchatmen, dich nur noch auf deine Atmung konzentrieren…

Langsam ein und ausatmen. Mir ist ja dabei schwindlig geworden. Weil all diese Frustrationen, die ich da so zwei Jahre lang mit mir herumschleppte, die wollten mich ja augenblicklich beherrschen. Aber ich konzentrierte mich auf den Satz, den er da sagte: „Du musst Jesus bitten in dein Leben zu kommen und deine Wunden von ihm heilen lassen und du wirst sehen, dass du ruhiger und ruhiger wirst. Du kannst nicht bei 1000 anfangen, nein, mal ganz klein. Babyschritte. Junge Christenbabys müssen mal lernen. Babyschritte machen. Bevor sie so auf 180 sind.“ usw.

Ich dachte mir eh schon, als ich den das erste mal sah: Warum kann der bloß so entspannt sein? Woher hat der seine innere Ruhe? Der ist ja total ruhig. Wie kann jemand mitten im ärgsten Getöse so ruhig sein?

Ich fragte den nur, ob er Kinder habe er: „Ja, 14. Und irgend was älteres“. Und ich dachte mir nur: Der ist höchstens 35 Jahre alt. Hat also schon früh angefangen Vater zu sein. Der muss also schon früh gelernt haben viel Verantwortung zu tragen. Ich dachte mir nur, das ist mir erspart geblieben. Dass ich auch noch für ein Kind Verantwortung tragen muss. Also da muss einem ja was einfallen, was man dem Kind so sagt, warum es auf der Welt ist.

Allein wenn man weiß, dass seine Freundin schwanger ist. Da ändert sich ja alles. Da denkt man dann nicht mehr nur an sich, sondern an die Zukunft. Und wenn man gerade selber nicht so erfolgreich im Beruf ist? Also ich kann mir das eh kaum vorstellen, wie das dann geht. Das die da zusammenhalten und die nötige Energie aus ihrer Liebe zu einander bekommen. Um da die Kraft zu finden, sich ein Leben für ihr Kind vorstellen zu können.

Mir fehlt es da einfach an Vorstellungskraft…

Dass ich mir vorstellen kann, dass man in diese Welt ein Kind setzen kann?

Hormone hin, Hormone her, nein!!!!

Wenn die Liebe schon so groß ist, dann stecke ich die in andere Dinge. Die mir sinnvoller erscheinen, als da ein Kind in die Welt zu setzen. Von der ich denke, dass die grad auf den Abgrund zu rast…

Egal…

Sicher wenn ich schon so viel Liebe, Energie in mir hätte,- ich kann nicht, ich kann mir das einfach nicht vorstellen. Wenn ich schon Kinder gerne habe, mein Gott dann gehe ich auf die Philippinen und fördere dort ein Haus für die Müllkinder, die da in dem stinkenden Müll tagtäglich nach was Essbarem suchen. Sicher wenn es schon Kinder sind, die ich brauche, um glücklich zu sein, dann gehe ich in die ortsansässigen Kinderheime hier in Wien und Umgebung organisiere was für die, damit die eine Zukunft haben?

Allein mal den Sexualaufklärungsunterricht den könnte man ja mal reformieren…

Dass eben das zur Sprache kommt, nämlich die ganze psychoanlytischen Erkenntnisse über die patriarchalen Paarbeziehungen und Rollenmuster in den Heimen zur Sprache zu bringen, und die feministische Kritik an den patriarchalen Rollenverhalten von Männern und Frauen. Gerade in den Heimen zum wichtigen Thema zu machen. Und dass viele nur deshalb Kinder kriegen oft aus Mangel an den kindlichen Anteilen, die ja in unserer intellektuellen und körperfeindlichen westlichen Welt leider geopfert werden. Also diesen Pseudo Göttern, den Professoren geopfert werden. Dass sich das rächt ist, ja wohl logisch oder?

Dass die körper-, sex- und intimitätsfeindliche Intellektuellenschicht, gerade die den großen Kinderwunsch als letzte Ressource sehen, um ihr körperfeindliches Leben weiter leben zu können. Diese Verlogenheit, darüber müsste mal gerade in den Jugendheimen diskutiert werden. Denn die Opfer solcher verlogenen Ideologien sind nämlich sie!!

Also nicht die intellektuellen Frauen, die diesen Humbug ja Gott sei Dank eh schon längst durchschauen, sondern das sind die jungen Frauen, in den Heimen und Flüchtlingslagern, die eben oft keinen Ausweg mehr sehen, als sich in eine Beziehung zu stürzen. Um dem eh schon völlig ausgefischten Arbeitsmarkt entkommen zu können. Also die Ceylan (es ist ja nur der Vorname) z.B. die hat ja gar keine Chance mehr auf dem Arbeitsmarkt..

Die will ja Kinderpädagogin werden, weil sie Kinder liebt und nein sie ist ja schon 20 und hat keine Matura. Da kann die keine Ausbildung mehr machen, weil die schon viel zu alt dafür ist?????

Als ich da mit der Petra vom Sprungbrett einer jungen engagierten Organisation, die jungen Mädchen zu einer Ausbildung verhelfen, und denen auch hilft ihre Interessen überhaupt kennen zu lernen, am Telefon sprach, meinte die nur: „na die ist schon zu alt.“

Ich: „waaaas?“

Die Petra: „Naja die hätte mit 17 die Pädag machen können, die Ausbildung dauert sechs Jahre und jetzt ist sie einfach schon zu alt dafür oder sie hätte ein drei jähriges College machen können, Bedingung wäre aber die Matura und die hat sie auch nicht“

…. und ich: Schweigen im Walde, äh stauenen, staunen, staunen, Klappe halten.

Ich: „naja die will ja in Afrika so ein Voluntariat machen, also dort in so einem Kinderheim oder so arbeiten“,

und sie: „na das kann sie ja eh jederzeit, dazu braucht sie keine Ausbildung,…“

!!!!

Und ich denke mir hääää?, oder sagen wir es mal so:

ich erspare mir es Fragen zu stellen, also viele viele Fragen frage ich schon längst nicht mehr, nehme Dinge einfach mal so zur Kenntnis, man lernt ja nie aus und weiter:

„und wie kommt sie so zu einer Organisation, wo sie dann mit nach Afrika gehen kann um dort im Voluntariat mit zu helfen?“, und Petra: „ja sie soll mal vorbei kommen“, ich: „ok…“

Egal..

Jedenfalls wenn die schon in Afrika war und dort als Kinderpädagogin gearbeitet hat, dann kann die das als Praxisjahr hier anrechnen lassen und kann dann angeblich oder so auch hier als fertige Kinderpädagogin arbeiten, wo sie halt nebenher noch Zusatzqualifikationen erwerben kann in so einem Abendkurs oder so…

Egal…

Wichtig ist nur: die Frage, warum ich mich frage, weshalb viele Kindergärtnerinnen also wenn ich mal so eine schreiende Schar kleiner Kinder mit deren Kindergärtnerinnen sehe, wieso denke ich da immer: na die hat sechs Jahre lang eine Ausbildung dafür gebraucht, damit die unser wertvollstes Gut unseren heiligen Nachwuchs, der ja so wie im Nazideutschland von Innländern abstammen sollte und nicht von Fremden erzeugt werden soll….ähhhh ich meine dieser ganze künstlich von gewissen staatlich geförderten Geldern finanzierte Babyboom da plötzlich, der da in den deutschen Sendern so aggressiv einem auf die Nerven geht, ich meine diese unglaublich Aggressivität, mit der die auf  Biegen und Brechen da Filme produzieren, wo die Babyglocken ständig läuten und die Gehirnwindungen mit diesen Babyhormonen überschüttet werden sollen, als ob das Babykriegen unser Probleme lösen könnte????

Damit die heilige Familie, äh, damit wieder mal die Paarbeziehung ins Zentrum der Aufmerksamkeit gerückt wird????

Heilige Familie????

Heilige Familie????

Was bitte ist eine heilige Familie????

Das Kernstück der Gesellschaft, auf der die Gesellschaft aufgebaut sein soll???? Ich meine wer diesen Schwachsinn verbreitet, den würde ich gerne mal auseinander nehmen…

In seine Ersatzbausteine…

Aber das ist ja das Blöde an diesen modernen Mythen, da wird ja nicht sachlich darüber geredet, da gibt’s ja niemand der bereit ist da Rede und Antwort zu stehen, sagt man so oder???

„Heilige Familie?“…

Was soll denn an der sogenannten Familie, oder Paarbeziehung mit Folgen heilig sein?????

Fragen über Fragen…

Da ist nix heilig, gar nix….

Egal ich sollte mal auf meinen Blutdruck achten und runter fahren, gut durchatmen, durchatmen,… ein ausatmen, einatmen.. ausatmen, einatmen, ausatmen eins zwei drei und ausatmen, na geht doch..

An was Schönes denken…

Also gut, zumindest konstruktive Gedanken haben, das wäre gerade der einzige Kompromiss den ich meinem Überich anbieten kann…

Konstruktiv denken: also

Gut, also wir Europäer haben ja schon längst kapiert, dass das Kinderkriegen nicht die Lösung auf die an uns gerichtete Aufgabenstellung der Weltverantwortung ist, nein da ja die komplette globalisierte Welt jeden Tag in unsere Wohnzimmer scheint, mittels Fernseher und Internet, daher funktioniert das: aus den Augen aus dem Sinn, nicht mehr und: was ich nicht weiss, macht mich nicht heiss… schön wärs  (daher sind ja auch schon viele drauf gekommen einfach kein Fernsehen mehr und der Fernseher das war doch gestern, oder? nein so leicht kommst du nicht davon…)

Das hat das Internet und diese ganzen Dokusendungen im Fernsehen, uns ja schön gründlich versaut. Tja das kommt davon, also von diesem ewigen: ich muss die Welt verstehen und so und ich muss wissen was auf der ganzen Welt so vor sich geht, da haben wir uns  mit unserem ewigen Wissensdurst ins eigene Fleisch geschnitten…

Also dieser Wissensdurst, ist ja die Zauberlehrlingsgeschichte, die Mächte die ich rief werd ich nicht mehr los…..

Die Mächte des Wissens nämlich, dass wir genau wissen, dass unsere Kleidungsindustrie ihre kompletten Färbeproduktionen in Indien machen lassen,  warum wird das wohl so sein????

Richtig: Weil es in Indien keine Gewerkschaften gibt, die mal die Arbeitsbedingungen der Färber überprüfen und von den dort ansässigen Firmen mal Handschuhe oder Stiefelanschaffungen fordern, die die krebsverursachenden Färbelauge von den Körpern der Färber fern hält und die oft 10 Jahre lang in diesem krebsverursachenden Färbelaugen knietief ohne Handschuhe arbeiten müssen und ja genau, gibt’s da auch Abwasserbestimmungen, so wie bei uns? Nein!!!!

Das komplette krebsverursachende Färbemittel (alle dunklen Farben wie dunkles schwarz, rot angeblich auch sind die höchsten Krebsgiftstoffe drin, nur so nebenbei) werden wohin geschwemmt???

In den Fluss natürlich ist ja logisch. Färbemittel dazu braucht es ja viel frisches Wasser und das muss man ja später wieder los werden, oder??
Alles in den Fluss danach, ist ja logisch, oder?

Ich habe gerade gestern mit meiner Freundin am Telefon darüber geredet, dass wir im Wohlstandswesten dafür verantwortlich sind, dass die in Indien krebsverursachendes Wasser in den Flüssen haben, weil wir ja mit unserem Angebot und Nachfrage Wahnsinn die Wirtschaft angeblich ankurbeln wollen und nein da geht’s ja um unseren Wohlstand, um unser Wirtschaftswachstum, das wir als Konsumenten ankurbeln sollen und ja da gibt’s ja immer noch diesen Mythos, wenn die Gehälter steigen, dann steigt auch die Kaufkraft und dann wird die Wirtschaft angekurbelt, ja sag einmal was soll denn der Schwachsinn???

Damit wir mehr kaufen sollen die Gehälter steigen????

Damit wir mehr konsumieren???

Ok durchatmen, ein ausatmen, ein atmen aus atmen eins zwei drei und ein atmen eins zwei drei…

Nein…

Ich habe dann meiner Freundin den Vorschlag gemacht, dass wenn ich was zum anziehen brauche, dass ich da im Internet also alles was ich so an Kleidung brauche mir im Internet anschaue, also die komplette Angebotsliste durchgehe, was es ja jetzt schon bei Amazon gibt und bestelle und fertig und dann wird mein Auftrag an die Produktionsfirma weitergeleitet dann wird das produziert (und zwar umweltfreundlich, ohne Krebsrisiko, gerechten Arbeitslöhnen und menschlichen Arbeitsbedingungen etc.), wo ich dann ja auch Wartezeiten in kauf nehme, egal, aber dann wird genau das produziert, was ich da bestellt habe und keine Massenproduktion in die Gänge kommt, wo jeden Tag, wie im genannten Beispiel ein Inder eine neue Krebsart erleidet, nur weil ich durch meine Jacke seine Gesundheit ruiniert habe und den Ganges schmutzig gemacht habe.

Ich meine das nennt sich Weltverantwortung übernehmen. Nein der freie Wettbewerb unter den Firmen steigert die Qualität und ist enorm wichtig, um die Firmen zu immer neuen kreativen Lösungen zu inspirieren, Schwachsinn…

Sicher und da wären wir wieder beim richtigen Mass, also beim differenzierten Denken, das ja angeblich auf der Uni so gefördert wird ???

Ich meine das Kind nicht mit dem Bade ausschütten und so..

Sicher ist dieser Gedanke richtig!!! Also dass der freie Wettbewerb die Produzenten von etwas zu Höchstleistungen anspornt, um gerade neue kreative Ideen zu verwirklichen…

Sicher..

Aber, und hier kommt das aber,,, der Wettbewerb muss unter fairen Bedingungen statt finden. Also es gibt gewisse Regeln, an die sich die Teilnehmer halten müssen…

Und momentan ist der Kapitalismus ja völlig außer Rand und Band geraten und niemand scheint mehr in der Lage, denen auch nur irgendwelche Grenzen aufzeigen zu können, die sie nicht überschreiten dürfen und Spielregeln, an die sie sich halten müssen…

Woher kommt das?

Also sicher in erster Linie durch die Götzendienerei auf den kompletten Universitäten auf der ganzen Welt.

Das ist meiner Meinung nach die Brutstätte der Menschenverachtung und der Realitätsverleugnung par excellance!!!

Also ich hab das ja schon erwähnt die Eintrittskarte, um studieren zu dürfen, ist ja die Realitätsverleugnung und der Hass auf alles Körperliche und insbesondere Menschliche..

Ja sicher man muss die Dinge beim Namen nennen, damit die mal jemand ausspricht, damit all das was da so in der Luft liegt, mal ausgesprochen wird…

Schon komisch, dass mir gerade Bourdieu dazu einfällt, den Autor den ich ca. 15 Jahre lang in seine Bestandteile zerlegt habe auf der Uni, wegen dem ich so lange auf der Uni durchgehalten habe, um den zu zerlegen und als Dissertation einreichen zu können. Genau der muss mir jetzt einfallen, da sieht man, dass Gott einem auch die schlechten Dinge zum Guten wandeln lassen kann, oder??

Also der meinte ja, also der Pierre Bourdieu, dass man indem man die Dinge die noch im Unbekannten lägen, also wo noch keiner ausgesprochen hat, also wo man angeblich nicht darüber reden kann ( da fällt mir ein: das Unaussprechliche aussprechen, das wäre ein revolutionärer Akt, und wäre notwendig um Dinge verarbeiten zu können, erscheint mir irgendwie sinnvoll, weiss nicht wer hat das gesagt? Irgendwelche Holocaustüberlebenden soviel ich noch weiss)
,
Also um gerade Worte für das angeblich Unaussprechliche zu finden, das wäre ja ein kreativer Akt und so, dadurch würde man neue Realitäten entwerfen, die es vorher nicht gab, ich muss jetzt lachen, weil ich mich mit der Passage wochenlang immer wieder auseinander gesetzt habe, na man siehts, das kann ja auch einen Sinn gehabt haben, also man erschafft dadurch eine neue Realität, die es vorher nicht gab…

Wenn ich mir jetzt denke wieviel Zeit ich mit dieser Passage da verschwendet habe, ich hab ja wie lange diese Passage bearbeitet wie lange?????

Mir kommt es vor als ob ich ein ganzes Jahr mit dieser Frage verschwendet habe…weil ich ja den Dingen immer bis zum Grund gehen wollte…

Ok, noch einmal: man entwirft dadurch indem man Worte für Dinge findet, die noch keiner beschrieben hat, neue Realitäten, die es vorher noch nicht gab…

Ich kann nicht,,, allein die Diskussionen über diese Passage, ich bin da einfach schon so tief drin gewesen in diesem Metier, dass ich mir jetzt schwer tue darüber zu schreiben, aber ich werde meinen inneren Schweinehund besiegen und tapfer bleiben und das Ganze noch mal sagen: also (ich meine das ist eine alte Wunde an die ich da rühre, die ganz tief liegt, weil ich ja über diese Passage so viele Diskussionen hatte, dass ich ja gar nicht mehr glaube, dass da noch eine Heilung möglich ist, aber durch Gott ist ja alles möglich, also noch einmal:

Ok. man entwirft also indem man Dinge ausspricht, die in der Luft liegen, die aber offensichtlich keiner aussprechen kann, weil eben alle schon gekauft worden sind, also ihr gutes Geld damit verdienen, die Klappe zu halten und das Schielen gelernt haben, also das Wegschauen gelernt haben und jedes Monat dafür eine gewisse Summe auf ihrem Kontostand dafür überwiesen wird und alles ist wieder gut, also das Gewissen wurde dadurch wieder ruhig gestellt und ja,

also indem man Dinge ausspricht, die also sich jeder denkt, also alle denken sich das eh schon die ganze Zeit, aber keiner wagt es, die Dinge beim Namen zu nennen, weil sie ja nicht blöd sind und es sich ja nicht mit dem Professor verscherzen wollen, also die wissen ja ganz genau, wo dem Professor seine Schmerzschwelle anfängt und wo die aufhört, dazu muss man ja keine psychoanalytische Ausbildung absolviert haben und hellseherische Fähigkeiten mitbringen, nein ein wenig Empathie genügt als Veranlagung und schon ist alles klar, egal

Also noch einmal: ich sags einfach mal so wie ich es sagen kann

Indem man neue Realitäten entwirft, die dann auch diskutiert werden können, weil da Dinge ausgesprochen werden, die die Sachen beim Namen nennen (man erinnere sich: in dem Augenblick wo der Teufel sich zu erkennen gibt, indem er seinen Namen ausspricht, ist er besiegt, also wenn er sich zu seinem Namen bekennt und sagt: „ich bin´s Luzifer“, egal),

Also man entwirft also neue Realitäten, die es vorher nicht gab und dadurch werden die Dinge plötzlich greifbar, angreifbar, man erkenne an- greifbar, also man kann dann darüber diskutieren, vorher nicht, vorher haben die fremden Mächte uns ja nur be- herrscht, und je länger wir nicht darüber gesprochen haben umso mächtiger wurden die Dinge, die im Unaussprechlichen lagen, sie haben uns be- herrscht.

Man muss also den Dingen ihre Macht nehmen, indem man sie ausspricht….

Also ich weiss der Gedankengang, mit dem ich mich da jahrelang herumgeschlagen habe ist sehr kompliziert, aber ich versuche es trotzdem:

Es entstehen also neue Realtiäten, die es vorher nicht gab. Also z.B. gab es vor Marx das Wort Klassenkampf angeblich nicht, erst durch Marx wurde dieser Begriff geprägt und dann plötzlich fand sowas, wie eine Bewusstseinsveränderung statt, weil der sich ja mit dem Klassenkampf auseinandergesetzt hat und deren Strukturen genau analysiert hat. Also dass es da einen Interessenskonflikt gäbe. Z.B. Die Wirtschaft will Wachstum!!!

Also immer mehr produzieren, produzieren, wie so eine Mutterdrone und verkaufen und verkaufen, also wir sperren dann unsere Münder auf und hinein damit, ohne Ende…

Das System Produzent – Konsument darf nicht gestört werden, wenn die Kaufkraft sinkt, dann Löhne hinauf, damit weiter konsumiert werden kann, liegt also auch im Interesse der Produzenten dass die Konsumenten nicht verarmen und sich selber organisieren. Was ja das Ende von den Riessenfirmen sein könnte, also so eine Mutterdrone dann keinen Nektar, also kein Geld mehr dafür kriegt, dafür dass sie täglich Millionen Dinge prduziert, die ja am Ende der Saison allsamt wieder eingestampft werden und nein die kriegen nicht die Armen. Allein diese Achtlosigkeit da wird die Gesundheit der indischen Färber aufs Spiel gesetzt, damit die da die ganze Saisonbekleidungsindustrie beliefern können, also diesen Sommer ist Schwarz der grosse Trend, alles muss schwarz sein, von den Sakkos, bis zu den Badetüchern alles nur in dunklem Schwarz bitte und am Ende der Saison????

Hat sich schon mal wer gefragt, wo ich bin jetzt vorsichtig diese und jene Firma am Ende der Saison ihre Kleider hin bringen, wenn der Abverkauf aus ist und die Hälfte liegen geblieben ist?

Wo landen dann die ganzen schwarzen Leggings und die anderen Sachen?? Die werden vielleicht dann an die Sekondhandshops geliefert oder wohin?

Egal wie gesagt, eine verantwortungsvolle Kleidungsindustrie wäre mal so ein Diskussionsthema oder ich meine wo es sich lohnen würde mal darüber zu reden?

Also diese Mutterdronenfirmen, die ja völlig verantwortungslos mit der Produktion von Artikeln umgeht, da wird produziert und produziert, einfach nur um den Markt mit seiner Ware zu überschwemmen damit die Konkurrenz das Weite sucht, das hat was aus dem Tierreich. Willkommen im Reich der Tiere, der Tiger markiert sein gesamtes Revier indem er Straucher und Bäume um seinem Gebiet herum mit seinen Duftdrüsen markiert, damit der Rivale weiss, hoppla da ist schon ein Alphatierchen unterwegs das ist das Revier von einem anderen Alphatierchen, da muss ich wo anders hin gehen,

Also das Tigermännchen hält das Tigerweibchen in seinem Lager gefangen, damit das ungestört produziert und produziert und produziert,…..

Also Waren produziert und produziert….

Das ist die pure Perversion des Schöpferwahnsinns, des Geburtenwahnsinns, ich meine dieses Schöpfer spielen wollen, ist völlig ausser Kontrolle geraten…

Dass dieses Schöpfer spielen wollen, dass manche „Männer“ da irgendwas in der Bibel falsch verstanden haben, nämlich dass die da den Zauberlehrling spielen müssen und keiner mehr in der Lage zu sein scheint die Mächte, die sie riefen wieder unter Kontrolle zu bringen?

Sicher man sollte mal ein sachliches Gespräch über diesen Schöpferwahnsinn zulassen, ich meine das richtige Mass ist das Thema, egal wo es geht immer um dieses Thema: masshalten

Differenziertes Denken!!!

Die Frage stellt sich nur, dass es da niemand mehr gibt, der ein Gefühl für das richtige Mass mehr hat, da ja dieses Gefühl für die Realität, ja gerade auf den ganzen Unis als Zeichen für Dummheit und als Grund für dessen Ausschluss aus den Unis als Kriterium herangezogen wird.

Ich habe darüber eh schon viel gesagt, werde mich also hier knapp halten, aber: ja wie soll man lernen verantwortungsvoll mit der Welt um zu gehen, wenn die Weltverachtung auf den Unis gelehrt wird????

Wo die Weltzerstörung, Weltvernichtung und die Umfunktionierung der Welt zum Müllplatz der Intellektuellengarde von langer Hand aus zum Programm wurde?

egal…

Also dieses angeblich heilige Muttertier, das ja im angeblich katholischen Kapitalismus so die heilige Kuh darstellt ( ja die Mutter ist ja immer noch die Heilige in der angeblich katholischen Lehre (ja ich bin vorsichtig) da die ja auch in der angeblich katholischen Lehre angebetet werden darf: ich bete zur heiligen Jungfrau Maria: „bitte schenke mir Frieden etc.“, nämlich, dass sich dahinter immer noch die matriarchale Mutterverehrung bis ins angeblich aufgeklärte heute durchgesetzt hat und was das bedeutet, diese heimliche (eher kaum offen diskutierte) Matriarchatsverehrung in der angeblich katholischen Lehre, darüber habe ich ja schon an anderer Stelle viel darüber geschrieben und kann das jetzt nur am Rande bemerken)

Also hinter der angeblich so heiligen Wirtschaftskonstellation der angeblich katholischen Wohlstandländer der Konsumenten – Produzentenbeziehung, ja darüber sollte mal aufgeklärt und nüchtern diskutiert werden. Aber wie man so schön sagt, ja dahinter verbirgt sich diese angeblich katholische Mutterverehrung, die ja niemals in ihrer angeblich so gesunden Fruchtbarkeit angetastet werden darf….

Als: dass es nur einen gesunden Menschenverstand braucht, um Geburtenkontrolle in allen Ländern zu fordern,  das ist ja Dank gewisser angeblich katholischen Gelehrten immer noch ein angeblich heiliges Tabu. Da sollte man sich doch mal fragen, warum darf man den jungen Mädchen auf den Philippinen nicht Kondome in die Hnd drücken und die von der Strasse weg bringen, wo sie sich für was zu essen angeblich hin stellen müssen und wieso soll man denen nicht sagen: „du musst verhüten, denn du hast nix zu essen und bist abhängig von deinem Zuhälter, schau mal dass du bei uns unterkommst und wir helfen dir lesen und schreiben zu lernen, damit du mal eine neue Sicht der Dinge kennen lernst und sich neue Türen in deinem Bewusstsein öffnen und du den Gesamtzusammenhang erkennen kannst.“

Sicher viele wissen ja nicht, wie alles zusammenhängt und dabei können wir ihnen, also wir aus dem Westen sicher helfen. Ja gerade wir angeblich gebildeten Leute aus den Wohlstandsländern, die wir ja jedes egal welches Wissen aus der ganzen Welt anzapfen können, sollten uns dieser Welt- Verantwortung stellen. Indem wir dieses Wissen aufarbeiten und versuchen zu verarbeiten, mit der Hilfe des heiligen Geistes, wird das auch möglich sein.

Wir können die Dinge beim Namen nennen und dadurch Unaussprechliches zur Sprache bringen und das ist ein kreativer Akt!!!
Und nein Gott sieht dich, wenn du auf der Uni bist und dir denkst, hoppla das verstehe ich nicht und kann mir das jemand erklären und komisch keiner stellt mehr eine Frage auf den Unis keiner und warum, das liebe Leser das ist die Frage, die ich dir als Hausübung mit gebe, warum????

L.G. Elisabeth Doderer

Dieser Beitrag wurde unter Begrüssung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.