Israel warnt vor Anschlägen in der Türkei

Eigentlich könnte man sich ja glatt fragen, liebe Freunde, was es weltpolitisch bedeutet, wenn Israel vor einer Reise in die Türkei warnt. So geschehen am gestrigen Tag durch die israelische Regierung. Sämtliche Israeliten, die einen Aufenthalt in der Türkei planen oder sich bereits dort befinden, wurden vor IS Anschlägen gewarnt. Aufgefordert, das Land zu verlassen. IS Anschläge, die Israel in der gesamten Türkei erwartet.
Tagesschau.de: Terrorgefahr – Israelis sollen die Türkei verlassen

Dabei galten beide Länder, Israel, als auch die Türkei bis vor Kurzem noch als US-nahe Staaten.

Die Israelis, weil sie im Rahmen ihrer Siedlungspolitik immer wieder die Unterstützung der Amerikaner erhielten, eine Politik die von jüdischer Seite wie Uri Avnery mit den Worten „Wir Juden und die Palästinenser hätten miteinander gar kein Problem. Was aber mache ich mit der zionistischen Siedlungspolitik“, kommentiert wurde.
Die Zeit:USA verhindern Verurteilung der israelischen Siedlungspolitik

Nun, Uri Avnery ist nicht nur Gneset Abgeordneter, sondern auch Alternativ Nobelpreisträger. Autor des Buches „Mein Freund der Feind“, aus diesem Buch stammt übrigens das Zitat und jahrelanger Gesprächspartner Franghis über den Frieden in Nahost.
Wikipedia: Uri Avnery

Die Türken, weil sie als führender NATO Staat galten.

Offensichtlich hat sich im Verhältnis dieser Staaten, seit dem sich die Türkei dazu entschloss, mit der EU einen Packt über die Flüchtling Rückführung abzuschließen, Einiges verändert.

Israel warnt vor einer Reise in die Türkei und zieht sämtliche Israelis aus der Türkei zurück.

Die Begründung: Man erwartet IS Anschläge in der gesamten Türkei.

Die Türkei hat also nicht nur ein Kurden Problem. Sondern nun kommt in der Folge ein Problem mit der Terrororganisation Islamischer Staat hinzu.

Oder hat sich Israel nur einfach dazu entschlossen, den Abbruch des Nahe Verhältnisses mit der Türkei, damit zu begründen? Wenn nämlich tatsächlich Terror Gefahr in der Türkei besteht, so stellt sich die Frage:

Warum greift die USA, trotz ihrer permanenten Telefonüberwachung durch die NSA nicht vorzeitig ein? Man kennt die Anrufe Angela Merkels, soll aber diejenigen der Terroristen nicht kennen? Das meinte ich, als ich mich fragte, ob die USA von den Anschlägen nicht auch schon im Vorfeld von Paris und Brüssel Bescheid gewusst haben könnten?
Spiegel: NSA Überwachung

Und Israel. Wenn man die Anschlagspläne der IS so genau kennt, keine Frage, Israel hat mit dem Mossad vielleicht den besten Geheimdienst der Welt, so fragt man sich doch, warum man der Türkei nicht lieber bei der Terror Abwehr hilft. Einfach nur die Israelis aus der Türkei beordert.

Und das man trotz der Kenntnis nicht hilft, dies erinnert mich ein wenig an den Vorwurf nach 9/11, ein Ereignis, welches in der Folge zu einer Untersuchungskommission führte. Eine Untersuchungskommission, die untersuchen sollte, warum an diesem Tag die unteren Stockwerke der Tween Tower leer standen. Man die Büros an einem Arbeitstag geräumt hatte.
Wikipedia: 9/11-Kommission

Eine Untersuchungskommission, bei welcher man sich auch fragte, wie weit die USA den internationalen Terror hätte verhindern können oder ob man Terror heute zu Tage bewusst für wirtschaftliche Interessen kalkuliert?

Ach, übrigens: Glaubt man den weltweiten Nachrichten, so sind inzwischen 60 Millionen der 20 Millionen ursprünglich existierenden Syrer als Flüchtlinge in Europa. Ob es sich hierbei wohl um ein False Flag handelt?

.) Süddeutsche: 60 Millionen Flüchtlinge – und es werden noch mehr
.) Wikipedia: Syrien

Über Hans-Georg (von Webenau) Peitl, Präsident

.) Präsident des Ordo templis laborate - Die Templer - Gesellschaft christlicher Journalisten/innen .) Obmann der Christlich Liberalen - der klassisch-liberalen (Satire-) Volkspartei .)Herausgeber des Liberalen Boten
Dieser Beitrag wurde unter Begrüssung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.