Politik ist Hoffnung

Am heutigen Tag ist es wieder einmal so weit, liebe Freunde. Da wird einem bewusst, dass die gesamte Politik eigentlich nur aus Hoffnung besteht.

Die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel hofft zum Beispiel darauf, dass ihre Partei, trotz des in ganz Europa umstrittenen Flüchtlingkurses, in Baden-Würthenberg, Sachsen-Anhalt und Rheinland-Pfalz wieder bestätigt wird, während die AfD in den selben Bundesländern, Dank guter Umfragen, bei ihrem Erst Antritt, zweistellige Ergebnisse erhofft.

Die österreichischen Parteien hoffen darauf, dass ihre Bürgermeister Kandidaten in 20 Tiroler Gemeinden bei einer Stichwahl erfolgreich bleiben könnten. Die FPÖ darauf, dass ihr die Ablehnung der Heta Bank Abwicklung nicht zu sehr schadet. Die SPÖ, dass man durch eine Feier bei der Gletscherbahn Kaprun, das dortige Unglück für den Augenblick vergisst.

Jeder hofft also, gerade am heutigen Tag noch einmal besonders präsent zu sein. Den jeweiligen eigenen Kandidaten ins beste Licht zu setzen.

Die Neustarter hoffen darauf, dass man die von ihnen aufgezeigten politischen Linien mögen könnte. Die Altparteien, dass man ihre Arbeit würdigt.

Es kommt aber auf deutlich mehr an.

So hofft die österreichische Bundesregierung aus SPÖ und ÖVP dadurch, dass man am Mittwoch den bulgarischen Ministerpräsidenten Bojko Borrisow beim EU-Gipfel unterstützen will, eine Entscheidung zu der ich herzlich gratuliere, wieder enger zusammen zu wachsen.  Das hierdurch die Koalition von SPÖ und ÖVP gestärkt werden möge.

Denn auch nach einer Wahl bleibt Politik immer ein Hoffnungsspiel. Selbst dann, wenn es einer Partei gelingen möge, eine absolute Mehrheit zu erlagen.

Viel zu viele Komponenten und nicht nur richtige oder falsche Entscheidungen der Regierungsparteien, richtige Personalauswahl, nein, auch ganz einfach wirtschaftliche Ereignisse, wie das Führen einer Bank oder ganz einfach Sportergebnisse, können das politische Leben beeinflussen.

Politik, eine Disziplin also, bei der es so wie bei den olympischen Spielen darauf ankommt, die Höchstleistung gerade an einem bestimmten Tag abrufen zu können.

Anders als im Rahmen einer Direkten Demokratie, bei welcher immer die Höchstleistung zählt.

Politik, eine Disziplin, in welcher man Hoffnung haben muss. Hoffnung, dass nichts Außergewöhnliches passiert. So das man die Wahlen am Stichtag gewinnen kann.

Um sich dann, wenn die Wahlen geschlagen sind, wiederum 5 weitere Jahre gewissenhaft auf den nächsten Durchgang vorzubereiten.

Advertisements

Über Hans-Georg (von Webenau) Peitl, Präsident

.) Präsident des Ordo templis laborate - Die Templer - Gesellschaft christlicher Journalisten/innen .) Obmann der Christlich Liberalen - der klassisch-liberalen (Satire-) Volkspartei .)Herausgeber des Liberalen Boten
Dieser Beitrag wurde unter Begrüssung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.