Der Dritte Weltkrieg ist kaum noch aufzuhalten

AKTION WELTFRIEDEN 2016: Ergreift mit UNS die LETZTE Chance

Während wir aus Nordkorea erfahren, dass diese in der Nacht die Atomraketen Abschuss bereit vorbereitet haben, der KURIER am gestrigen Tag mit der Titelseite „Die Vorwehen zum Dritten Weltkrieg“ aufhorchen ließ und die Türken nach Lösungen suchen, der NATO mitzuteilen, dass sie an einem Krieg mit Russland nicht interessiert sind, haben wir uns von österreichischer Seite am vorgestrigen Tag dazu entschlossen, unsere Macht und Stärke zu demonstrieren:

Wir haben ein zuvor darauf vorbereitetes Flugzeug der Austrian Airlines mit dessen Hilfe vom Himmel lotsen können.

Der NATO, die zur Zeit wie gesagt auf einen Krieg zwischen den Türken und den Russen drängt und nur darauf wartet, dass der russische Winter zu Ende geht signalisiert:

Unser Heer ist einsatzbereit.

Dies in sämtlichen Zeitungen publiziert. Und dabei natürlich vergessen darauf hinzuweisen, dass zur Zeit 60 Prozent der österreichischen Kampfjets über keine Piloten verfügen und 3 von 4 Panzern nicht mehr fahren.

Unsere Armee vor einigen Jahren nicht deshalb hätte aufgelöst werden sollen, weil wir so friedliebend sind, dazu haben sich österreichische Soldaten viel zu häufig als „Berater“ in Kriegsgebieten aufgehalten, sondern weil unsere Armee einfach nicht mehr einsatzbereit ist. Wir haben sie kaputt gespart. Gibt ja der neue Verteidigungsminister Doskozil auch zu.

Es wäre mir daher logisch erschienen,

.) durch eine Umstellung der österreichischen Bundesverfassung auf die Pillersdorfer Verfassung, da dieser ausschließlich ein einziges Amt der heutigen politischen Landschaft, nämlich der Bundespräsident fehlt, Österreich aus der Beistand Pflicht gegenüber der NATO und damit unter Umständen einem Einsatz im Russland – Türkei Konflikt zu befreien,

.) die Länder Tschechien (Schwarzenberg); Slowakei (Sulik), Ungarn (Orban), Slowenien, Kroatien und Italien damit ebenfalls vor eine „ungeklärte Situation“ zu stellen und mit diesen eine neutrale Kernzone Europas zu vereinbaren

und

.) damit Erdogan die Chance zu geben, die Amerikaner darauf hinzuweisen, dass der Nachschub weder über die Behring Strasse (dort landet man von den USA aus in China oder Russland) noch über Europa erfolgen könne, da dieses zu großen Teilen neutral wäre, und ein Krieg daher zu unsicher erschiene.

In der Folge einen kalten Krieg zwischen dem Dreieck Russland – Türkei – China, ein Dreieck im Übrigen, welches innerhalb von Tagen den Syrienkonflikt beenden könnte, die Flüchtlingsströme nach Europa daher stoppt und den USA zu starten, welcher durch eine große neutrale Pufferzone in Europa so wie es Medwedew gesagt hatte auch ein „kalter Krieg light“ geblieben wäre.

Die Wirtschaft beider Seiten hierdurch anzukurbeln.

Geht aber nicht.

Geht nicht, weil es ganz offensichtlich der österreichischen Bundesregierung als wichtiger erscheint, die Stärke und Macht Österreichs und seiner Armee zu präsentieren, als nach einer Friedenslösung zu suchen, während Nordkorea bereits mit den Atomwaffen liebäugelt.

Hierzu bleibt eigentlich nur noch eines zu sagen: GOTT SCHÜTZE ÖSTERREICH!

Advertisements

Über Hans-Georg Peitl, Präsident

.) Präsident des Ordo templis liberalis - Die Templer - Humanistische Union Liberaler Entwicklung .) Obmann der Obdachlosen in der Politik, Österreichs christlich-liberaler Satire-Volkspartei .)Herausgeber des Liberalen Boten
Dieser Beitrag wurde unter Begrüssung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.