Bürgerkrieg in Syrien: 4 Millionen Menschen verlassen das Land – Und was dann?

Ganz ehrlich, Freunde, die Meisten unter Euch sehen das Problem darinnen, dass inzwischen 800.000 Flüchtlinge Österreich durchquert haben und wenn man dies mit der österreichischen Bevölkerung vergleicht so ist dies auch gewaltig.

Entspricht so etwa der Gesamtbevölkerung des Burgenlandes (286.000 Einwohner) und Kärntens (555.000 Einwohner) zusammen gerechnet. Alle Kinder, Familien und Senioren mit einbezogen.

Nicht nur die arbeitende Bevölkerung.

Diese Menschenmenge hat sich gemeinsam mit 3,2 Millionen anderer Menschen dazu entschlossen Syrien zu verlassen, ein Land, welches etwa doppelt so groß ist wie Österreich und dessen Gesamtpopulation zur Zeit des Beginns des Bürgerkriegs 20 Millionen betrug.

Ein Land, dessen Bevölkerungsverteilung mit 112 Einwohnern pro km² knapp über der Österreichs liegt, welches 104 Einwohner pro km² aufweist, sprich: Daher als schwach bevölkert gilt.

Eine Menge freier Flächen also, wenn sie bei uns einmal an die Bergmassive, die Alpen, denken, oder die in den letzten Jahren stattfindende Landflucht.

Sich daran erinnern, dass die Regierung davon spricht, dass Österreich zu wenig Kinder hat, nun, dass ist zwar eher Überalterung, aber auch insgesamt sich über zu viel Bevölkerung nicht beklagen kann.

Syrien war also bereits vor dem Bürgerkrieg und vor dem Auftreten der IS, der Terrororganisation Islamischer Staat in keinster Weise überbevölkert.

Die Regierungsform Syriens zur Zeit des Beginns des Bürgerkriegs war eine Republik, also eine Volksherrschaft, in welcher bei freien Wahlen der Staatspräsident, Baschar Al-Asad und sein Ministerpräsident Wael Nader al-Halgi gewählt worden waren.

Es sich also beim Aufflammen des Bürgerkriegs um einen Putschversuch gegen eine Demokratie, nicht zur Beseitigung einer Diktatur handelte. Um eine gewaltbereite Systemveränderung.

Seit dem herrscht in diesem Land Unruhe und Unsicherheit, welche sich durch das Auftreten der Terrororganisation Islamischer Staat noch verschärfte. Bis die Situation eben endgültig eskalierte.

Sind wir froh, dass sollten die Medienmeldungen stimmen, sich der IS inzwischen schon wieder auf dem Rückzug befindet.

Es ist also ein Land im Bürgerkrieg, welches, so bald dieser vorbei ist, wohl neu aufgebaut werden muss. Und dann: Dann braucht es seine Bevölkerung.

Wenn man dies weiß, so erscheinen die derzeit von Europa aber auch auch von Amerika gezeigten Maßnahmen höchst merkwürdig:

.) Die permanenten Einladungen Angela Merkels, welche so tut, als bestünde in Syrien eine Überbevölkerung. Zwar die Menschen, die aus Syrien fliehen auf Europa aufteilen möchte, letztlich aber nicht darüber nachdenkt, wie einer Rückkehr der Syrer nach Syrien möglich wird. Ja, nicht mitteilt, wer ihrer Meinung nach Syrien nach dem Bürgerkrieg wieder aufbauen soll.

.) Der Wunsch der Amerikaner, den demokratisch gewählten Baschar Al-Asad gemeinsam mit dessen Ministerpräsident Wael Nader al-Halgi absetzen zu wollen. Also ganz offensichtlich den Wunsch der Bevölkerung zu ignorieren. Übrigens: Meiner Meinung nach der Hauptgrund, warum Putin Al-Asad so weit es geht unterstützt. Dieser ist demokratisch gewählt worden.

.) Man hier in Österreich Asyl auf Zeit aus Arbeitsmarkt technischen Gründen ablehnt, obwohl es der österreichischen Regierung bewusst sein muss, dass gerade dieses „Asyl auf Zeit“ nur im Sinne Syriens sein kann.

.) Die Flüchtlinge, welche am gestrigen Tag versuchten, die Grenze zu Mazedonien zu stürmen und in einem die Frage aufkommen lassen: Wieso ist es diesen so wichtig, aus Syrien weg zu kommen? Und: Welche Propaganda war notwendig, um große Teile der Bevölkerung von einer notwendigen Flucht zu überzeugen?

Denn Syrien

.) hat keine Überbevölkerung
.) ist seit dem 17.April 1946 eine unabhängige Republik
.) ist zu 90 Prozent sunnitisch, was auf keine großen Religion Konflikte schließen lässt
.) hat seit 1979, damals kamen Teile der Kurden auf der Flucht vor den Türken nach Syrien, keine großen ethnischen Veränderungen erlebt.

Und so bleibt letztlich eigentlich nur eine berechtigte Frage:

Was veranlasste die Syrer vor 4 Jahren zum plötzlichen Aufflammen des Bürgerkriegs und was wird letztlich damit bezweckt?

Advertisements

Über Hans-Georg Peitl, Präsident

.) Präsident des Ordo templis liberalis - Die Templer - Humanistische Union Liberaler Entwicklung .) Obmann der Christlich Liberalen - Österreichs rot-grüner Volkspartei .)Herausgeber des Liberalen Boten
Dieser Beitrag wurde unter Begrüssung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.