Ein Drohbrief an Borisov?

„Wer um alles in der Welt hat sich dazu entschlossen, dem Premieminister von Bulgarien, Bojko Borisov einen Brief mit seinem Foto und einer Patrone zu schicken?“ habe ich mich am gestrigen Tag gefragt.

Denn gerade in Bulgarien tut sich momentan Großes.

In Bulgarien hat sich der Premieminister nämlich daran gemacht, die Korruption der dortigen Politiker und Politikerinnen, der Richter und Richterinnen, der Journalisten und Journalistinnen einmal selbst zu überprüfen und dabei sind schon so einige Fälle aufgeflogen.

Die Bulgaren haben sich ausserdem, trotz der Anweisung der deutschen Bundeskanzlerin Angela Merkel, sämtliche syrischen Flüchtlinge nach Europa einreisen zu lassen, dazu entschlossen, selbst keine Flüchtlinge aufzunehmen und zwar nicht weil sie Etwas gegen Flüchtlinge hätten, sondern weil sie die Meinung vertreten, dass sobald der Bürgerkrieg in Syrien vorbei ist, dieses Land einen jeden Bürger, eine jede Bürgerin brauchen wird, um das Land wieder neu aufzubauen.

Die Bulgaren haben sich als EU Außenposten außerdem dazu entschlossen, die Kontakte der EU deren die Grenzen Europas hinaus, bis nach Russland zu pflegen.

Haben sich entschlossen, neue Fabriken zu starten und Arbeit zu schaffen.

Und für all das sorgt Bojko Borisov persönlich. Was ihn im Volk unheimlich beliebt macht.

Es stellt sich also die Frage, wer denn nun eigentlich einen Grund dafür hätte, Bojko Borisov erschießen zu wollen und wenn es jemand auf sein Leben abgesehen hat, wieso er den Premieminister erst einmal verwarnt.

Ein Premieminster der übrigens, da er selber früher Leibwächter bei Todo Schifkov gewesen ist, darauf geschult ist, keine Angst zu kennen.

Dem Volk klar bekennt: „Ich habe keine Angst.“

Und das ganze Volk feiert diese Entscheidung.

Denn: Bojko Borisov befindet sich zweifelsfrei auf dem richtigen Weg.

Advertisements

Über Hans-Georg (von Webenau) Peitl, Präsident

.) Präsident des Ordo templis laborate - Die Templer - Gesellschaft christlicher Journalisten/innen .) Obmann der Christlich Liberalen - der klassisch-liberalen (Satire-) Volkspartei .)Herausgeber des Liberalen Boten
Dieser Beitrag wurde unter Begrüssung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.