Verwandte kann man sich nicht aussuchen

Nachdem mich am gestrigen Tag jemand gefragt hat, liebe Freunde, was ich von den Ambitionen halte, dass mein Bruder versucht zu beweisen, dass Otto Behaghel Adolf Hitler gewesen sein könnte und er dies sogar mit einem Artikel zu untermauern versucht, in welchem selbst die Zeitung Österreich die Behauptung aufstellt: „Durch diesen Tunnel soll Hitler entkommen sein“ ,

selbstverständlich nicht, ohne am Ende des Artikels dann klar zu bekennen:

Keine Beweise
In verschiedenen Verschwörungstheorien ist aber immer wieder von einem Geheimtunnel die Rede. Obwohl es immer wieder Gerüchte darüber gab, konnte ein solcher nach wie vor nicht gefunden werden. Man kann deshalb davon ausgehen, dass ein solcher schlichtweg nicht existierte. Auch gibt es nach wie vor keinen Beweis, dass Hitler den Krieg wirklich überlebt hat. Anhänger von Verschwörungstheorien werden sich von dieser Tatsache aber nicht abhalten lassen.

(Sprich: Das Hitler entkommen wäre, gehört in das Reich der Mythen)

möchte ich die Aussage meines Bruders einmal relativieren. Einmal mit ihnen gemeinsam darüber nachdenken, wie wahrscheinlich die Aussage, dann wäre es Otto Behaghel gewesen, ist.

Klar erklärt der Artikel, dass sollte Adolf Hitler den zweiten Weltkrieg überlebt haben, dieser nach Argentinien ausgewandert wäre.

Otto Behaghel aber hat nicht einen einzigen Tag seines Lebens in Argentinien verweilt.

Otto Behaghel von Flammerdinghe ließ sich nach dem zweiten Weltkrieg zuerst in Salzburg nieder, später dann in Mödling, um sein Alter letztendlich in Wr. Neudorf ebenfalls Bezirk Mödling zu verbringen. Wo er 1994 verstarb.

Mödling, einer Stadt, in welcher auch ein Teil der Familie Oskar Schindlers nach dem Krieg verweilte, mit welcher man sich entschloss einmal in der Woche zu treffen um Rummy zu spielen.

Selbst also, wenn Adolf Hitler den 2.Weltkrieg überlebt hätte, so ist zweifelsfrei sicher, dass es sich hierbei nicht um Otto Behaghel gehandelt haben kann, weil es etwas schwer vorstellbar wäre, dass sich die Familie Schindler mit deren großen Widersacher traf.

Zugegeben, die Familie Behaghel gehörte, so wie die Familie Schindler übrigens auch und so wie zahlreiche andere österreichische Familien, zu der Ursprungsmannschaft der DAP, der deutschen Arbeiterpartei, lange vor Wannsee, bevor die Nürnberger Rassengesetze beschlossen wurden und schloss sich nach diesem Treffen, so wie andere auch, dem internen Widerstand an. (Oskar Schindler, Stauffenberg, Viktor Reimann und etliche Andere)

Schwer ist es sich vorzustellen, dass Viktor Reimann, der Gründer des VDUs, also der heutigen FPÖ, bei der Gründung dieser auf Eva Braun (die Ehefrau Adolf Hitlers) zurückgegriffen hätte.

In Wahrheit wurde die FPÖ natürlich aus dem Bereich des internen Widerstands gegründet und da bot sich Maria Erna Hanna Behaghel von Flammerdinghe geb. Dornbusch als Vertretung des Adels durchaus besser an.

Das Otto Behaghel also Adolf Hitler gewesen sein könnte, können wir bei genauerer Betrachtung mit gutem Gewissen ausschließen.

Nicht ausschließen können wir, dass Otto Behaghel in der Hoffnung Adolf Hitler könnte den Adel in Österreich wieder einsetzen, die DAP unterstützte, bis man eben nach Wannsee erkannte, dass es nicht nur Krieg, selbst der war wie man aus den Schriften von Riedl und Frass am Heldenplatz weiß, ursprünglich ausgeschlossen worden,  sondern auch Judenverfolgung geben würde. Man also in allen Belangen belogen worden war.

Übrigens ein Grund, warum zahlreiche ursprüngliche Anhänger der DAP später in den internen oder gar Widerstand wechselten.

Als unehelichen Sohn des Edlen Viktor Weber von Webenau, des letzten Generalfeldmarschalls des österreichischen Kaisers, einer Familie die noch am 27.6.1922 den Maria Theresien Orden (rk) verliehen bekam, kann man ihm dies aber meiner Meinung nach nicht übel nehmen. Immerhin vertrat er nach dem Abzug Karl I. ins Exil und dem Tod seines Vaters, den Adel in Österreich.

Im Bezug auf meinen Bruder möchte ich allerdings ein anderes Zitat verwenden:

Freunde die kann ich mir wählen. Die Familie aber, die kann man sich leider nicht aussuchen.

Oder?

Advertisements

Über Hans-Georg Peitl, Präsident

.) Präsident des Ordo templis laborate - Die Templer - Gesellschaft christlicher Journalisten/innen .) Obmann der Christlich Liberalen - der klassisch-liberalen (Satire-) Volkspartei .)Herausgeber des Liberalen Boten
Dieser Beitrag wurde unter Begrüssung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.