Was eigentlich ist ein echter Patriot?

Die wahrscheinlich beste Frage im Zusammenhang mit meinen Artikeln, liebe Freunde, hat mir am gestrigen Tag ein Facebook Freund  gestellt, der mich fragte: „Was versteht ihr unter Patriotismus?“

Es ist insofern eine gute Frage, da dieser Begriff seit einiger Zeit in der Politik ohne viel darüber nachzudenken verwendet und oftmals dabei missbraucht wird. Man sich fragt: Wissen die Patrioten eigentlich, was patriotisch ist?

Oder: Was kann man tun, wenn Politiker und Politikerinnen sich nicht mehr als patriotisch sehen?

Die linke Szene zum Beispiel bezeichnet heute zu Tage sämtliche Rechten als Patrioten und merkt dabei nicht, dass sie damit ein früher einmal Lager neutrales Wort, welches einen Menschen bezeichnete, der sich für sein Land einsetzte, politisch neu belegen. Den Patriotismus damit eigentlich in den Schmutz ziehen, indem sie es mit einer Negativprägung belegen.

Teile der rechten Szene, welche sich zwar tatsächlich für ihr Land einsetzen, gleichzeitig aber einen Religion Faschismus oder Nationalismus präsentieren, machen dies der linken Szene möglich. Verwenden das selbe Wort für ihre Arbeit, was zwar in mancher Hinsicht durchaus stimmen mag, niemals aber den vollen Umfang des Patriotismus beschreibt.

In Wahrheit nämlich ist dieses Wort weder links noch rechts zuzuordnen, sondern die Liga der Patrioten reicht vom Kommunisten Vasil Levski, bis hin in tiefste rechte Bereiche einer Marie Le Pen. Wobei ich letzteres als einschränkenden Patriotismus bezeichnen möchte.

Reicht vom monarchistischen Ansatz bis hin zur Direkten Demokratie der Schweiz. Überall dort, wo Einer für sein Land einsteht, befindet sich ein Patriot.

Was eher die Frage aufwirft: Was eigentlich ist ein Politiker, der das Wort „Patriot“ für sich ablehnt?

Bedeutet dies denn nicht das selbe, wie das ursprünglich aus dem griechischen stammende Wort „Politiker“, also Volk bzw. Landvertreter abzulehnen?

Ich meine daher, dass Einer, der sich dazu entschließt, sein Amt als Politiker anzustreben, den Patriotismus aber ablehnt, es sich letztendlich gefallen lassen muss, dass man ihn im Volksmund als Landesverräter bezeichnet, weil er ja klar bekennt, sich nicht für sein Land zu engagieren.

Denn: Patriotismus ist letztendlich nicht mehr als der Dienst am Staat. Eine Aufgabe, welcher jeder Politiker, jede Politikerin, gleichgültig ob sie selbst dem linken oder rechten Spektrum angehört, nachgehen sollte.

Ja, ein jeder Politiker, eine jede Politikerin sollte patriotisch sein.

Finden Sie nicht?

Im Übrigen: Das Kunststück der Christlich Liberalen ist all die Patrioten im Licht der goldenen Regel, dem „Liebe Gott den Herrn, der Alles gemacht hat und Deinen Nächsten, auch Deine Feinde, wie Dich selbst“ zu sehen und scheinbar mangelnden Patriotismus zu korrigieren. Denn: Im Patriotismus sind alle Blickwinkel gleich(wertig).

Advertisements

Über Hans-Georg (von Webenau) Peitl, Präsident

.) Präsident des Ordo templis laborate - Die Templer - Gesellschaft christlicher Journalisten/innen .) Obmann der Christlich Liberalen - der klassisch-liberalen (Satire-) Volkspartei .)Herausgeber des Liberalen Boten
Dieser Beitrag wurde unter Begrüssung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.