EU-Benzinsteuer: Wie sich die NATO finanziert

ORF: „Neue Bedürfnisse“ in Europa

Eigentlich finde ich, liebe Freunde, die EU weite Benzin Steuer so wie diese der deutsche Finanzminister Schäuble derzeit vorschlägt, eine Benzin Steuer, welche das Flüchtlingsproblem in der Türkei lösen soll, durchaus witzig. Witzig, weil ja das Benzin bis in die Jetztzeit überall auf der Welt in Dollar gezahlt wird. Überall unterschiedlich teuer verkauft wird. Und auch die Mehrwertsteuer sich in den einzelnen europäischen Staaten unterscheidet.

Was ich damit sagen will? Nun denken wir Mal gemeinsam darüber nach?

Ich finde diese Benzin Steuer witzig, weil die Benzin Steuer ganz offensichtlich dafür eingeführt werden soll, dass man der Türkei in der Folge 5 Milliarden statt 3 Milliarden EURO dafür bezahlt, dass diese mithilft die Flüchtlingsströme zu stoppen.

Etwas das diese derzeit trotz der Zusage von 3 Milliarden EURO nicht tut. Nicht tut, obwohl es eigentlich im eigenen Interesse der Türken liegen müsste. Etwas, bei dem man noch nicht einmal von Bemühungen erfährt.

Seltsam. Denn: Irgendwie stelle ich mir die Frage, warum sich die Türkei keine Sorge darüber macht, dass die Flüchtlinge letztendlich in der Türkei verbleiben könnten. Fast so, als würden sie den Auftrag der Flüchtlinge kennen.

Einen Auftrag, welcher so manchen Flüchtling dazu befähigt, auf die Frage wohin er will nicht nur das Land, nein, sogar die Stadt in Deutschland zu nennen. Reiner Zufall?

Daher glaube ich beinahe, dass so lange die EU an die Türken dafür Geld auszahlt, dass sie die Flüchtlinge stoppen sollten, es auch durchaus im Interesse der Türken liegen könnte, gerade dies nicht zu tun.  Die Türkei de facto von den Flüchtlingsströmen nach Europa profitiert.

Frage mich vielmehr, welchen Nutzen eigentlich Angela Merkel davon hat, wenn Flüchtlinge nach Deutschland kommen und warum sie sich mit Händen und Füssen gegen die Ambitionen, diese Flüchtlingsströme zu stoppen, einer AfD, aber auch einer CSU wehrt.

Deutsche Wirtschaftsnachrichten: Merkel – Die EU kann eine Million Syrer aufnehmen

Sich dazu entschließt, ganz Europa für die Unterstützung der Türken zur Kassa zu bitten, als lieber die Türkei an deren NATO Beistandspflicht zu erinnern. Ja, denn auch die Türkei ist ein NATO Land.

Ganz ohne, dass man die EU hierfür zur Kassa bitten müsste.

Eine Beistandspflicht, an welche die Türken erinnern, wenn es um die Russland Frage geht, sich aber nicht mehr daran erinnern, wenn es sich um den Beistand der Türkei gegenüber den anderen europäischen NATO Staaten im Bezug auf Flüchtlinge handelt. Da verlangt man plötzlich Geld. Wie wir derzeit sehen: Mehr und mehr.

Geld, dass durch Steuern für ein Dollar Produkt eingehoben werden soll, damit es in weiterer Folge in ein NATO Land fließt.

Und hierbei eine unterlassene Hilfeleistung, so habe ich es verstanden, belohnt. Finde ich witzig! Sie nicht?

Frage mich nur: Was haben wir, was hat Europa davon?

Über Hans-Georg (von Webenau) Peitl, Präsident

.) Präsident des Ordo templis laborate - Die Templer - Gesellschaft christlicher Journalisten/innen .) Obmann der Christlich Liberalen - der klassisch-liberalen (Satire-) Volkspartei .)Herausgeber des Liberalen Boten
Dieser Beitrag wurde unter Begrüssung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.