Heute, wie jedes Jahr – Der Akademikerball

KURIER: Schwere Krawalle nach Akademikerballdemo

Heute wie jedes Jahr, treffen sich die rechten Politiker Europas, diejenigen die in Europa für rechte Parteien kandidieren,  gemeinsam mit den Burschenschaftern und Landmannschaftern, wieder zum Akademikerball und wie jedes Jahr haben die Linken eine extrem große Gegen Demo, man merke zu einem Ball anstatt zu einer Demo, angemeldet, die trotz zahlreicher Sachschäden in den letzten Jahren an den Geschäften entlang der Demonstrationsstrecke, auch heuer wieder bewilligt wurde.

Und wie in all den anderen Jahren berichten die Medien auch in diesem Jahr wieder im Vorfeld darüber, dass am heutigen Tag die Linken und die Ballbesucher, sie wissen schon, das sind diejenigen die einfach gerne Tanzen gehen wollen, aufeinander treffen werden.

Anstatt darauf hinzuweisen, dass eine jede Gegen Demo zuerst nach einer Demo verlangt. Eine Tanzveranstaltung genau das aber nicht verkörpert.

Melden gerade am heutigen Tag, dem Tag an welchem das Aufeinander Treffen letztlich tatsächlich stattfindet, nicht, dass die Passanten, die beruflich oder privat den 1. Bezirk durchqueren müssen, vorsichtig dabei sein sollten.

Denn: Die meiner Meinung nach Leidtragenden sind weder die Linken, noch die Rechten, die ja mit einer Eskalation rechnen müssen, das zeigen die Erfahrungswerte der Vergangenheit, sondern die Passanten und Touristen.

Warum eigentlich das Tanzen für die Linken so ein Problem verkörpert habe ich im Übrigen bisher auch noch nicht richtig verstanden, weil es den Linken ja meiner Meinung nach klar sein müsste, dass man sich von rechter Seite, sollte der Akademikerball eines Tages nicht mehr bestehen, ganz einfach an einer anderen Stelle trifft.

Es daher vollkommen unerheblich ist, ob man den Akademikerball stört. Gehört offensichtlich zur Werbung der linken Szene. Damit die Zeitungen den linken Mob wieder einmal sehen.

Und um diesem den Gefallen zu erfüllen, ja, aber auch, weil es für eine jede Zeitung dazu gehört, über dieses Ereignis zu berichten, habe ich mich entschlossen gerade am heutigen Tag auch dieses Thema zu wählen.

Weil ich nämlich die Hoffnung habe, dass, sollte die Medienberichterstattung ausreichen, man von Seiten des linken Mobs wenigstens darauf verzichtet, Geschäfte von Nichtbeteiligten einfach zu zerstören. Ja letztendlich enorme Sachschäden anzurichten.

Denn: Womit haben die Geschäftstreibenden, die unfreiwillig Teilnahmer an diesem Spektakel werden, dieses wirklich verdient?

Und wer kann für die Sicherheit der zufällig vorbeikommenden Passanten und Touristen garantieren?

Fragen, die wahrscheinlich unbeantwortet bleiben, so wie die: Warum man Menschen die Tanzen gehen wollen überhaupt stört?

Oder: Warum man eine Demo, da es ja keine Gegen Demo, sondern eine Demo gegen einen kommerziellen Betrieb, einer Tanzveranstaltung, ist, nicht ganz einfach untersagt?

P.S. Selbiges würde im Übrigen auch für den Opernball zutreffen.

Über Hans-Georg (von Webenau) Peitl, Präsident

.) Präsident des Ordo templis laborate - Die Templer - Gesellschaft christlicher Journalisten/innen .) Obmann der Christlich Liberalen - der klassisch-liberalen (Satire-) Volkspartei .)Herausgeber des Liberalen Boten
Dieser Beitrag wurde unter Begrüssung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.