Der grüne Papst .. oder die Mahnung, die Umwelt zu schonen

Enzyklika Laudato siAlso. was habe ich euch gesagt: Dieser Papst ist wirklich einzigartig: In seinem Handeln, Denken und in seinen Gedanken. Denn sich Gedanken über diese Umweltverschmutzung zu machen, warum nicht? Die einen freuen sich, endlich jemand, der die Fehler unserer Wirtschaft aufzeigt, andere die meinen, die Wirtschaft lasse sich nicht stoppen? Aber warum nicht einmal auf etwas zu verzichten? Ist der Verzicht uns allen abhanden gekommen? Warum wollen die Firmenchefs immer mehr verdienen? Warum sind viele Menschen ständig unzufrieden mit dem, was sie haben? Müssen wir wirklich auf Kosten unserer Umwelt noch mehr haben?

Können wir nicht einmal bewusst auf etwas verzichten oder sind wir unseren Lebenswandel schon so gewohnt? Immer noch mehr zu haben. Was sagt uns die Muttergottes in Medjugorje: Meine Kinder, fastet zwei mal in der Woche, Mittwoch und Freitag, das reinigt den Geist, die Seele und deinen Körper. Stärkt vor allem euren Geist im Gebet. Schon Jesus warnt seine Jünger: Sammelt euch nicht Schätze auf der Erde, wo Motten und Diebe sie stehlen können. Sammelt euch Schätze im Himmel!“.

Aus diesem Wort heraus ist es sicher gut, dass der Papst uns ermahnt, die Natur und die Umwlt zu schonen und nicht nur auszubeuten. Und ist unser Ziel, nämlich Wirtschaftswachstum auch möglich und dabei auf die Umwelt zu achten? Ich denke schon, dass das möglich wäre. In diesem Sinne: Helft mit und schon unsere Erde. Wir haben nur die eine!

Dieser Beitrag wurde unter Begrüssung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.