Religionsunterricht versus Sonntagsschule

Immer wieder kommen diese Ideen vor, denn anscheinend ist dieses, in der Orthodoxen Kirche erfolgreiche Modell, wieder in den Köpfen vieler Christen. Denn wenn der Religionsunterricht gegen den Ethikunterricht immer mehr getauscht werden sollte, wo sollen die Kinder dann Religionsunterricht bekommen? In der Sonntagsschule in der Pfarre? Der Vatikan fordert auf jeden Fall mehr Einsatz des Euoparates für Religionsfreiheit.

Der vatikanische Außenminister Paul Richard Gallagher hat mehr Engagement des Europarats für die Religionsfreiheit gefordert. Ihr Schutz und ihre Förderung müssten den gleichen Stellenwert haben wie das Eintreten für andere Grundrechte, sagte Gallagher laut einem am Dienstag vom Vatikan verbreiteten Redetext. Internationale Organisationen wie der Europarat sollten nicht nur gegen jegliche Diskriminierung von religiösen Überzeugungen vorgehen, sondern Religionsfreiheit auch selbst aktiv fördern, so Gallagher.

 Der vatikanische Außenminister äußerte sich am Montag in Straßburg bei einer Veranstaltung über die religiöse Dimension des interkulturellen Dialogs. Organisator war die Ständige Vertretung des Heiligen Stuhls beim Europarat.

 Bisweilen könne es zu Spannungen zwischen Religion und dem Recht auf freie Meinungsäußerung kommen, räumte Gallagher ein. In einigen Fällen sei es unvermeidlich, dass der Staat eine „faire Balance“ zwischen diesen Grundrechten finden müsse

Dieser Text stammt von der Webseite http://www.kathpress.co.at/site/nachrichten/database/70507.html des Internetauftritts der Katholischen Presseagentur Österreich.
Dieser Beitrag wurde unter Begrüssung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.