Die Homo Ehe eine „Niederlage für die Menschlichkeit“, so der Vatikan

EheringeIrland und seine Gesetzesgebung. War früher Irland total gegen die Homo – Ehe, so hat sich der Wind in Irland total gedreht. Jetzt wurde die Homo – Ehe im Parlament beschlossen. Der Vatikan dazu:  (kath.net) „Ich glaube, man kann nicht nur von einer Niederlage der christlichen Prinzipien sondern von einer Niederlage für die Menschheit sprechen.“ Dies sagte Kardinalstaatssekretär Pietro Parolin nach einem Bericht von „Radio Vatikan“ zum Ergebnis der Abstimmung in Irland.

Jeder Mensch soll so leben, wie er es möchte, diese Freiheit ist ein Grundrecht, das sollte allen bewusst sein.

Aber so sind die Gegensätze. In manch anderem Land ist diese Art der Lebensform noch verboten, in Europa öffnen sich langsam die gesellschaftlichen Weichen in Richtung Homoehe. Die Diskussion herum wird nicht ausbleiben. Ja ich höre schon den Aufschrei! Das geht doch nicht. Wir wollen auch hier nicht das Kind mit dem Bad ausgießen, das nicht. Die eingetragene Partnerschaft ist erreicht, die Partnerschaft zweier gleichgeschlechtlichen Paaren erlaubt. Wie sich das in Ziukunft weiterentwickeln wird? Ich weiß es nicht. Aber eines ist gewiss, das Votum in Irland hat auf jeden Fall diese Diskussion wieder angefacht.

Dazu weiter der Kardinal: „Ich bin sehr traurig über dieses Ergebnis, die Kirche muss diese Realität berücksichtigen, aber in dem Sinne, dass sie ihren Einsatz für die Evangelisierung verstärkt.“ Die Familie steht für die Kirche im Mittelpunkt: „Wir müssen alles tun, um sie zu verteidigen, zu schützen und zu fördern, weil die Zukunft der Menschheit und der Kirche die Familie bleibt“.

Dieser Beitrag wurde unter Begrüssung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.