Kaum ist Ostern vorbei – ist in der Presse zu lesen: Jesu Grab gefunden

Jesu Grab

Angeblich das Grab von Jesus und seiner Familie

Jesus ist erstanden – er ist wahrhaft auferstanden – so der Ruf in der Osternacht! Überall in der christlichen Welt wird die Auferstehung und somit die Geburtstunde der christlichen Kirchen gefeiert. Und nun, Tage später tauchen wieder Gerüchte und Vermutungen, auf, dass Forscher das Grab Jesu gefunden hätten. Nur die Fragen , die sich dem Kundigen stellen sind diese : Welcher Jesus? Denn eines ist klar, der Name Jesu war zu der Zeit, als Jesus Christus lebte, sehr häufig. Wie kann aber dann erklärt werden, dass Jesus den Jüngern erschienen ist?

Wer ist am Grab Maria erschienen umd wer ist den Emmausjüngern erschienen? Wenn das kein Geist war, kann es nur der Auferstandene gewesen sein. Wer hat den Jüngern den heiligen Geist eingehaucht? Müsste dann nicht das gesamte Evangelium umgeschrieben werden, falls wirklich das Grab von Jesus gefunden wurde?

Und das Turiner Grabtuch? Bisd jetzt hat es seine Geheimnisse und die Frage, wie das negative Abbild eines gekreuzigten Mannes draufgekommen  ist, nicht beantwortet.

Gut, die Frage, dass Jesus angeblich ein Kind gehabt hätte, ist an sich nicht so wichtig, da ja damals eine kinderlose Ehe absolut nicht möglich gewesen wäre. Und die Heirat von Jesus? In den Evangelien kommt das nicht vor, und wie weit die Aussage im sogenannten „Heliant“ stimmt, ist nicht einfach zu beantworten. außerdem wäre eine Hochzeit für die damalige Zeit nichts ungewöhnliches gewesen.

Ob also wirklich die Knochen von Jesu Christus in diesen Behältern liegen, müssen die Forscher mit den neuesten Methoden erforschen. Interessant wäre nur wirklich die Frage, wer ist dann den Jüngern erschienen, wenn sie nicht Halluzinationen gahabt haben sollen?

In diesem Sinne warten wir darauf, was die Forscher herausfinden werden.

Texte in der Pressen: http://www.bild.de/news/ausland/jesus-christus/forscher-behauptet-jesus-wurde-mit-frau-und-sohn-beerdigt-40451638.bild.html

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Begrüssung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.