„Hilfe zur Selbsthilfe“: Was dies für Obdachlose bedeutet

„Ihr seid also nicht mehr in der Obdachlosenarbeit“, hat mich heute jemand aus unserem Werk heraus gefragt und ich konnte ihn beruhigen: „Sicherlich. Wir werden immer für Obdachlose tätig sein. Wir helfen nur anders“.

Wir halten nämlich nichts davon, liebe Freunde, so habe ich die Situation vor gut 10 Jahren vorgefunden, dass jemand, der einmal obdachlos wird, ein Arbeitsverbot, Geld und einen Platz im Obdachlosenheim erhält, ohne das Mittel und Wege gesucht werden, die Menschen wieder ins „normale“ Leben zurück zu führen.

Einrichtungen wie die GRUFT, also einen bezeichnenden Namen erhalten, weil man Menschen dort wirklich lebendig beerdigt.

Wir halten nichts davon Obdachlosen einzureden, sie wären Menschen zweiter Klasse, sondern wir sind dafür ihnen klar zu machen: „In Deiner Vergangenheit ist Dir zwar Negatives wiederfahren, ist Dir Einiges schief gegangen, dass heisst aber nicht, das dies in der Zukunft genauso sein muss“.

Wir halten nichts davon, bei Klein- und Mittelunternehmern so lange zu warten, bis sie obdachlosengefährdet sein könnten, erst den Konkurs abzuwarten, sondern wollen von Grund der aktuellen Lage mit aktuellen neuen Konzepten wenn möglich „Hilfe zur Selbsthilfe“ bieten. Ja, wenn es geht, den Konkurs von Grund auf abwenden.

Wollen auch nicht Menschen durch Scheidungen begleiten, sondern wenn es möglich ist darauf schauen, die Umstände die zu Scheidungen führen zu analysieren und wenn es möglich ist die Ehen zu retten.

Wir werden für Rechte und Begleitumstände kämpfen, die für alle Menschen, Behinderte, Pensionisten, etc. die Freiheit ermöglichen, gar nicht erst in Notlagen zu geraten.

Und werden, wenn sich Menschen an die:

Wr. Nachbarschaftsbörse
Buchengasse 67c
1100 Wien

wenden, versuchen immer ein offenes Ohr zu haben.

Denn: Ein jeder Mensch hat in seinem Leben schon Krisen erlebt und wie heisst unser Motto so schön: „Alleine kann ich nur verlieren. Aber gemeinsam sind wir stark“.

Im Glauben, im Sozialen als auch in der Politik.

Amen.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Begrüssung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.