Imaging: Ein jeder Mensch ist eine Marke

„Was Du Dich immer traust“, hat mich gestern einer meiner alten Bekannten angesprochen, liebe Freunde, „Nun bietest Du das Imaging von Gruppen und Menschen aus einer Hand an. Dabei hast Du doch selbst in manchen Bereichen keinen guten Ruf. Dich kennt schon ein Jeder.“

Und irgendwie hatte mein Gegenüber durchaus Recht.

In manchen Bereichen geniese ich wirklich keinen guten Ruf, weil es und das muss einmal ganz klar gesagt werden, keinen Menschen gibt, welcher nur Freunde hat. Dort wo Menschen bekannt werden, dort gibt es auch Neider.

Und wie hat mir unlängst Einer gesagt: „Pastor Hans-Georg Peitl? Das ist doch eine Marke!“

Eine Marke, also Etwas, mit dem man in der Werbung Etwas verkaufen könnte, Etwas, was selbst Ideen und Visionen verkaufen kann. Pastor. Jemand also, der den christlichen Glauben vermitteln kann. Jemand, der wenn man seinen Namen hört für bestimmte Werte steht. Das mag eben nicht ein Jeder.

Und genau das steckt in einem Jeden von Euch.

Habt Ihr Euch schon einmal gefragt, Freunde, wer Ihr selbst eigentlich seid?

Habt Ihr Euch schon einmal gefragt, wer Ihr selbst sein wollt?

Wofür ihr in der Öffentlichkeit steht?

Was Gott von Euch will, wer ihr sein sollt?

Nein, ich meine nicht, wie die Anderen Euch sehen wollen. Denn: Das wird von Mensch zu Mensch verschieden sein.

Nein, wie Gott selbst Euch sehen will.

Jesus, nun das ist heute eine Marke. Niemand wird, wenn er Jesus hört nicht wissen, wer das gewesen ist. Jeder weiss wofür Jesus gestanden ist. Manche sind für ihn und andere gegen ihn. Aber: Jeder kennt ihn.

Die Marke Jesu verkörpert Menschlichkeit. Nächstenliebe.

Paulus, wiederum, eine andere Marke.

Jeder kennt die Geschichte von Saulus der zum Paulus wurde. Weiss, dass Paulus Jesus verfolgte bis er selbst Jünger Jesu wurde. Ein Weltmeister der Wandlung. Einder, der die Marke „JESUS“ unter die Menschen brachte. Und hierdurch wieder selbst zur Marke wurde.

Hast Du Dich schon einmal gefragt, welche Marke Du eigentlich verkörperst?

Nein, nicht wie die Anderen Dich gerne sehen würden, sondern: Wie Gott möchte, dass Du bist?

Denn: In einem jeden Menschen steckt eine Marke.

Steckt ein inneres Wissen, wie Gott Dich sehen will. Ja, in einem Jeden. Auch in Dir!

Amen.

Dieser Beitrag wurde unter Begrüssung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.