Wr. Nachbarschaftsbörse: WETTLAUF MIT DER ZEIT

„Wielange möchtest Du eigentlich noch täglich über die Wiener Nachbarschaftsbörse, Buchengasse 67c, 1100 Wien schreiben,“ hat mich am gestrigen Tag ein Freund gefragt, der mich von meiner Arbeit an Aufklärungsartikeln wie den Osttrakt der Baumgartner Höhe, von unseren Petitionen und als christlicher Journalist kennt und dürfte wieder einmal, so meine oft bevorzugte Wortwahl, über meine Antwort überrascht gewesen sein.„Eigentlich nur so lange, bis die Leute neugierig werden und kommen.

Denn ganz ehrlich, Freunde, ich kann mir die Finger wund schreiben, die schönsten Geschichten über unseren Center berichten, anbieten, was der Center für einen Jeden tun könnte, wenn letztlich die Leute nicht kommen um das schöne neue Werk auch einmal live zu sehen.

Sich Gedanken machen, wie sie sich persönlich in eine Wr. Nachbarschaftsbörse einbringen könnten und nun ja, uns wiederum zeigen, was Nachbarschaft noch alles bedeuten kann.

Irgendwie ein Wettlauf mit der Zeit, denn: Diese Welt wird, wenn wir sie nicht zu ihrem Besseren verändert, immer nur schlechter.

Und das ist das, was mir viele Menschen sagen: Es muss noch viel schlimmer werden.

Warum?

Zeigen wir denen also, die negativ denken, denn daran zu glauben, dass es schlechter werden muss ist mit Sicherheit eine Manifestation der negativen Energie, dass dies ganz anders sein kann.

Ja, dass eben die Nächstenliebe zählt, so wie in unserer Wiener Nachbarschaftsbörse, Buchengasse 67c, 1100 Wien. Ja unter den Buchen, da sollt ihr mich suchen.

Amen.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Begrüssung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.