Street Start Socialcenter: Lernen Sie raunzen

„Was ich nun eigentlich weiter machen würde“, hat mich am gestrigen Tag jemand gefragt und war offentsichtlich Etwas überrascht, als ich ihn wohl ein wenig fragend angeschaut habe und dann meinte: „Wieso? Wir machen den österreichischen Boten“.

Überrascht, weil er aus meinem gestrigen Artikel wohl wieder einmal den lieben Augustin singen hat hören. „Oh Du lieber Augustin, alles ist hin“.

Ganz ehrlich, Freunde, unser neues Street Start Radio in der Buchengasse 67c, 1100 Wien hat wirklich ein paar kleinere Anlaufprobleme.

Und zwar nicht, weil diese notwendig wären, sondern weil es in unserem Team auch Mitglieder gibt, die das Wort TEAM Work wörtlich nehmen, „Toll Ein Anderer Machts“. Die gerne dabei sind, aber nicht mit bauen wollen. Sich die Realisierung lieber erste Reihe fussfrei anschauen.

Gefährdet aber das Projekt nicht wirklich. Bremst nur die performance.

Und der österreichische Bote, nun der war noch zu keinem einzigen Zeitpunkt in Gefahr. Denn der wäre selbst mit seinem Erscheinungsort flexibel. Einmal abgesehen davon, dass die Gefährdungslage von mir bewusst übertrieben wurde um unsere Mitwirkenden ein wenig anzustacheln.

Die Sorge also, es würde keinen österreichischen Boten mehr geben, ja das Street Start Radio würde nicht realisiert ist unbegründet.

Und dennoch, irgendwie war ein Fünken Wahrheit dabei. Hatte es einen Grund, warum ich am gestrigen Tag raunzte.

Es sind mir nämlich immer noch viel zu wenig Menschen, die die Angebote des Street Start Socialcenter – Unternehmensberatung aus einer Hand auch nützen. Die kommen und uns ersuchen mit ihnen gemeinsam ihr Geschäftsmodell durchzugehen. Nach Werbemöglichkeiten fragen. Produkte wie Stempel, Gravuren, etc. beziehen. Sich einen Werbefilm für ihr Firma wünschen. Unseren Label in Anspruch nehmen wollen. Uns ersuchen, wir sollten ihnen bei der Abfassung eines Textes helfen. Diesen sprachlich korrigieren u.v.m.

Oder einfach nur einmal bei uns vorbeischauen, um sich mit uns gemeinsam Möglichkeiten für die Zukunft zu überlegen. Ein gutes christliches Gespräch zu führen. Ja von persönlichen Gesprächen einfach zu profitieren.

Was allerdings das Raunzen betrifft: Das gehört sowohl im Sozialbereich, als auch im Unternehmertum offensichtlich dazu. Sollten wir lernen. Damit nämlich unser Nächster uns auch wirklich helfen kann.

Dieser Beitrag wurde unter Begrüssung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.