Gemeinsam sind wir stark

Ganz ehrlich, Freunde, auch mich erschreckt es, wenn wir zur Zeit Tag für Tag von Anschlägen hier in Europa erfahren die von der Terroreinheit „Islamischer Staat“ oder ihrem Umfeld verübt werden und auch ich erschrecke, wenn ich Zeitungsinterviews mit Mitgliedern dieser Terrororganisation lese, in welcher diese gefragt werden, ob sie nun auch Europa erobern wollten und prombt die Antwort kommt: Wir werden.

Interview mit IS Kämpfer Christian Emde

Selbige Situation aber hatte vor langer, langer Zeit auch Vasil Levski, der Leiter der bulgarischen Freiheitsbewegung, als Bulgarien dabei war seine christliche Staatsreligion  einzubüssen. Letztendlich aber hat ihm sein Glaube an Jesu geholfen.

An selbige Orten übrigens die heute auch die IS nützen möchte. Ja, da in Südbulgarien fielen damals viele Entscheidungen. Haskovo zum Beispiel, wo man den dritten Attentäter von Paris ausmachen konnte.

Aus dieser Zeit aber stammt auch ein Satz, der bis heute volle Gültigkeit behalten hat:

Alleine kann ich nur verlieren, aber gemeinsam sind wir stark

oder wie es uns die Bibel lehrt:

Mt 18,20
Denn wo zwei oder drei versammelt sind in meinem Namen, da bin ich mitten unter ihnen.

Und wie es selbst der Koran lehrt:

Sure 3.55
„(Damals) als Allah sagte: „“Jesus! Ich werde dich (nunmehr) abberufen und zu mir (in den Himmel)
erheben und rein machen, so daß du den Ungläubigen entrückt bist. Und ich werde bewirken,
daß diejenigen, die dir folgen, den Ungläubigen bis zum Tag der Auferstehung überlegen sind.
Dann (aber) werdet ihr (alle) zu mir zurückkehren. Und ich werde zwischen euch entscheiden
über das, worüber ihr (im Erdenleben) uneins waret.“

Also:

Joh 16,33
Das habe ich mit euch geredet, damit ihr in mir Frieden habt. In der Welt habt ihr Angst; aber seid getrost, ich habe die Welt überwunden.

Amen.

Dieser Beitrag wurde unter Begrüssung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Gemeinsam sind wir stark

  1. Norbert Huber schreibt:

    Jesus war sicher nicht unrein. Und, dass Mord und Folter schlimme Sünden sind und sicher nicht das Paradies nach sich ziehen, sollte ja wohl jedem klar sein. Und dass Gott nicht wartet bis alle gestorben sind, mit seiner Gerechtigkeit, ebenso. Denn er ist ein Gott der Lebenden und nicht der Toten.

Kommentare sind geschlossen.