Politisch, aber nicht parteipolitisch

Ich glaube, Freunde, das hauptsächliche Problem, dass manche Christen mit unserer Definition haben, wenn wir sagen, wir wären durchaus politisch, kommt daher, dass diese Menschen den Begriff „politisch“, also für das Volk, für den Menschen und den Begriff „parteipolitisch“, also in der Politik aktiv nicht auseinander halten können.

Das Christentum ist sicherlich und davon gehe ich aus kein geeignetes Mittel um Parteipolitik zu betreiben und das kommt daher, dass man als Christ alle Menschen lieben sollte, in der Parteipolitik aber offen legen sollte, warum man besser ist also alle Anderen, was wiederum bedeutet, dass das Christentum die Gleichheit aller Menschen fordert, während die Parteipolitik genau dieser in aller Form widerspricht.

Daraus also resultierend aber zu sagen, wir Christen sollten uns aus der Politik überhaupt heraushalten, erscheint mir aus Gründen des Evangeliums ebenso ungeeignet.

Was wohl kann es bedeuten, wenn die Bibel uns lehrt, wir sollten nach dem Reich Gottes trachten, als das wir uns in dieser Welt, so das Vater unser dafür stark machen, dass der Wille Gottes auch hier auf Erden geschieht.

Was kann es bedeuten, dass das was wir unserem Geringsten Brüdern getan haben, auch Jesus getan haben und was wir ihnen nicht getan hätten, wir auch Jesus nicht getan hätten uns aber gleichzeitig keine Gedanken darüber machen würden, wovon unsere Nächsten leben, ob sie arbeiten dürfen oder nicht und das ist zweifelsfrei ein Thema der Politik.

Das Reich Gottes also zu errichten bedeutet, sich zwar in die Politik einzumischen nicht aber selbst ein Teil der Politik zu sein.

Bedeutet, für den Menschen da zu sein, Veränderungen der Gesellschaft zu fordern, ohne letztendlich auf Ämter und Funktionen im Staat zu spekulieren.

Politisch zu sein, nicht aber parteipolitisch.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Begrüssung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Politisch, aber nicht parteipolitisch

  1. Harald Matschiner schreibt:

    hi hallo,
    Also ich empfinde es als HEUCHELEI, wenn sich heute Christen nicht zu politischen Themen äußern können.
    Parteipolitisch,
    Partei heißt für mich in erster Linie mal, Partei ergreifen, für die Kinder, die Jugendlichen, die Bedürftigen, die sozial Schwachen, …., diejenigen die sich nicht mehr wehren können, nicht mehr wehren wollen, und im GRUNDE ergreift man damit heute, PARTEI fürs VOLK,
    denn im hier heute ist das jetzt eine OLIGARCHIE = Herrschaft von Wenigen, hingegen Demokratie = Herrschaft des Volkes, Volksherrschaft,
    und da kann und muss man sich einmischen, beteiligen, denn sonst werden WIR verkauft, und liebe Leute,
    ich habe was GEGEN SKLAVEREI!!!!

    Kapiert, verstanden,
    wenn nicht, dann mal diesen Artikel lesen
    http://wirkandidieren.wordpress.com/2014/09/24/wir-wollen-unsere-souveranitat/

    ich will und stehe nämlich auf GERECHTIGKEIT,
    GENERATIONEN ÜBERGREIFEND
    PARTEI ÜBERGREIFEND
    und schlussendlich, heißt es auch:
    Vater im Himmel, geheiligt werde Dein Name, Dein Reich komme, Dein Wille geschehe, wie im Himmel so auf ERDEN!

    HOPE & PEACE
    Freunde
    Gott zum Gruße
    LG
    harald

Kommentare sind geschlossen.