Was eigentlich ist „Nächstenliebe“?

Ganz ehrlich, Freunde, auch wenn es den meisten Menschen unmöglich erscheinen mag, einen jeden Menschen zu lieben, so sollten wir uns einmal überlegen, was Nächstenliebe eigentlich überhaupt bedeutet.

Nächstenliebe ist mit Sicherheit keine Form von körperlicher Liebe, weil es wohl kaum sinnvoll sein kann, einen jeden Menschen körperlich anziehend zu finden. Das man einen jeden Menschen als körperlich anziehend empfinden könnte, dass kennt die Bibel auch, bezeichnet diese aber in der Folge als „Hurerei“.

1Kor 6,18
Flieht die Hurerei! Alle Sünden, die der Mensch tut, bleiben außerhalb des Leibes; wer aber Hurerei treibt, der sündigt am eigenen Leibe.

Wie also soll man das „sexuell fishing“ mancher Religionsgemeinschaften wirklich als positiv betrachten. Der 1.Korinther lehnt dies doch absolut ab.

Ebenso ist es mir klar, dass nicht alle Menschen eine wirkliche Liebe zu einem jeden Menschen zusammenbringen werden, genauso wie sich nicht alle Brüder und Schwestern gleich lieben werden. Kein Bruder und Schwesternverhältnis wird der Liebe eine Ehe gleichzusetzen sein. Kann Nächstenliebe also tatsächliche Liebe sein. Ich meine: Nein.

Lk 10,27
Er antwortete und sprach: »Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben von ganzem Herzen, von ganzer Seele, von allen Kräften und von ganzem Gemüt, und deinen Nächsten wie dich selbst« (5.Mose 6,5; 3.Mose 19,18).

Dennoch ist es genau das wozu uns die Bibel auffordert. Unseren Nächsten zu lieben wie uns selbst. Was also tun, wenn ich mich als Mensch nicht wirklich liebe?

Ich glaube daher das Nächstenliebe, so wie sie die Bibel lehrt am Besten mit dem Wort „Toleranz“ gleichzusetzen wäre. Den unsere Meinung, die halten alle Menschen für richtig. Die Toleranz die aus den Worten des Paulus hervorgeht.

1Thess 5,21
Prüft aber alles und das Gute behaltet.

Zu akzeptieren also, dass alle Menschen zwar unterschiedlich sind, aber dennoch gleichwertig. Die Toleranz zur Meinung eines jeden Menschen aufzubringen, auch wenn die Meinung meiner persönlichen Meinung in keinster Weise entspricht. Das nennt man Meinungsfreiheit.

Denn indem ich mir klar mache, dass ein jeder Mensch durch seine eigene Entwicklung und Geschichte, seine unterschiedliche Herkunft und politische Einstellung, unterschiedlich zu Lösungsansätzen finden wird, die wir verstehen, aber nicht teilen sollten, werden wir es lernen wie Brüder und Schwestern zu leben.

So wie wir Gott als Vater lieben können, so können wir auch unsere Mitmenschen leztlich als Brüder und Schwestern lieben. Auch wenn wir ihre Anschauungen nicht teilen.

Ganz einfach, weil diese Menschen von Gott gemacht sind, genauso wie Du.

Die Grundlage letztlich also für ein gemeinsames Leben.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Begrüssung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Was eigentlich ist „Nächstenliebe“?

  1. Norbert Huber schreibt:

    Toleranz? Greift das nicht etwas gar zu kurz? Einander anzunehmen trotz aller Unterschiede an Meinungen und Handlungen, gehört in gewisser Weise sicher auch dazu. Aber, was ist, wenn jemand in eine Falle läut, wie Jesus sagt. Sollen wir einander dann nicht warnen? Und was ist, wenn man sieht, wie jemand leidet? Sollte man ihm dann nicht aus Nächstenliebe helfen? Und was ist mit der Feindesliebe? Sollen wir unsere Feinde wirklich nur tolerieren? Es heißt doch dass wir denen gutes tun sollen die uns verfluchen. Dass wir für sie beten sollen, ja sie lieben sollen. Liebe heißt nicht nur das Andere zu tolerieren, sondern ihm das Herz zu öffnen. David hat diese Feindesliebe zum Beispiel recht deutlich gezeigt in Bezug auf Saul. Und wir sollen ja auch nicht auf gehen in den Meinungen der Anderen, was wir aber tun, wenn wir einfach nur tolerieren und alles laufen lassen wie es läuft, ohne Widerspruch. Haben wir schließlich noch eine Meinung bzw. einen Glauben, wenn wir einfach nur tolerieren?

    Gerade eben · Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.