Am Anfang war das Wort

Stimmt. Jesus ist das Wort. Die Erfüllung des Versprechens aus dem 1.Mose 3,15:

1. Mose 3, 15 (Schlachter 2000):
Und ich will Feindschaft setzen zwischen dir und der Frau, zwischen deinem Samen [c] und ihrem Samen: Er wird dir den Kopf zertreten, und du wirst ihn in die Ferse stechen. [d]

Er selber bestätigt es zu sein:

Johannes 4, 25-26 (Schlachter 2000):
Die Frau spricht zu ihm: Ich weiß, daß der Messias kommt, welcher Christus genannt wird; wenn dieser kommt, wird er uns alles verkündigen. Jesus spricht zu ihr: Ich bin’s, der mit dir redet!

Zu wem also, als zu Jesus sollten wir gehen?

Beten aber, dass sollten wir, so wie es uns das Wort verkündete zum Vater. Denn: Nicht umsonst zeigt uns Jesus, wie wir beten sollen:

Matthäus 6, 7 (Schlachter 2000):
Und wenn ihr betet, sollt ihr nicht plappern wie die Heiden; denn sie meinen, sie werden erhört um ihrer vielen Worte willen. Darum sollt ihr ihnen nicht gleichen! Denn euer Vater weiß, was ihr benötigt, ehe ihr ihn bittet. Deshalb sollt ihr auf diese Weise beten: Unser Vater, der du bist im Himmel! Geheiligt werde dein Name. Dein Reich komme. Dein Wille geschehe, wie im Himmel, so auch auf Erden. Gib uns heute unser tägliches Brot. Und vergib uns unsere Schulden, wie auch wir vergeben unseren Schuldnern. Und führe uns nicht in Versuchung, sondern errette uns von dem Bösen. Denn dein ist das Reich und die Kraft und die Herrlichkeit [b] in Ewigkeit!Amen.

Amen.

Dieser Beitrag wurde unter Begrüssung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.