Vergebung der Sünden

Grundsätzlich, liebe Freunde, so lehrt es uns die Bibel, ist es mit der Sündenvergebung einmal so, dass den Menschenkindern, denen also, welche Söhne und Töchter Gottes sind, alle Sünden vergeben werden, ausser der Sünde gegen den Heiligen Geist.

Markus 3, 28-29 (Schlachter 2000):
Wahrlich, ich sage euch: Alle Sünden sollen den Menschenkindern vergeben werden, auch die Lästerungen, womit sie lästern; wer aber gegen den Heiligen Geist lästert, der hat in Ewigkeit keine Vergebung, sondern er ist einem ewigen Gericht verfallen.

Dies ist insofern logisch, weil der Mensch, solange er auf der Erde ist es niemals wirklich schaffen wird sündfrei zu sein, oder wie Luther es sagte: Der alte Adam kann schwimmen. Sonst hätte er sich nach dem Gesetz des Mose ja selbst erlösen können.

Genau hierfür starb Jesus: Zur Vergebung der Sünden. Sein Gehorsam gegenüber dem Gesetz gilt hierbei als Gehorsam aller die es annehmen können und das sollte man nie vergessen: Seinen Weg gehen.

Defakto reicht es also aus, seine Sünden einzusehen, sie Gott zu bekennen und wenn wir uns dabei wohler fühlen es auch einem anderen Menschen zu erzählen, der Dir hierauf bestätigen kann: Das Deine Sünden längst vergeben sind.

Lukas 5, 23 (Schlachter 2000):
Was ist leichter, zu sagen: Deine Sünden sind dir vergeben!, oder zu sagen: Steh auf und geh umher?

Es ist allerdings nicht so, weil wir Menschen dem Anderen die Sünde vergeben könnten, das kann letztlich nur derjenige, gegen den wir uns vergangen haben, Gott, sondern weil Gott uns unsere Schuld in dem Moment wo wir Kinder Gottes geworden sind, schon vergeben hat. Was uns übrigens, sollten wir uns gegen unseren Mitmenschen vergangen haben nicht daran hindert uns bei ihm zu entschuldigen. Das wiederum gehört zur Nächstenliebe.

Kolosser 2, 13 (Schlachter 2000):
Er hat auch euch, die ihr tot wart in den Übertretungen und dem unbeschnittenen Zustand eures Fleisches, mit ihm lebendig gemacht, indem er euch alle Übertretungen vergab;

Bleibt eben die eine grosse Ausnahme: Die Sünde gegen den Heiligen Geist.

Gerade hierinnen aber, was nun eigentlich eine Sünde gegen den Heiligen Geist ist scheiden sich die Geister.

Die einen sagen, wenn Du Dich einmal hingestellt hast und den Heiligen Geist beschimpfst, so hast Du die Sünde gegen den Heiligen Geist schon begangen.

Die Anderen sagen, die Sünde gegen den Heiligen Geist wäre ein bewusstes Leben gegen die Anweisungen Gottes.

Und Paulus sagt dazu:

Römer 4, 7 (Schlachter 2000):
»Glückselig sind die, deren Gesetzlosigkeiten vergeben und deren Sünden zugedeckt sind;

Womit er wieder Etwas für mich sehr weise Erscheinendes von sich gibt.

Sünde ist also ein vergehen gegen das Gesetz, ein Vergehen, welches vom Weg Jesu überdeckt wird, der nun damit ich mich wieder einmal wiederhole: Gehorsam blieb bis in den Tod.

Philipper 2, 8 (Schlachter 2000):
und in seiner äußeren Erscheinung als ein Mensch erfunden, erniedrigte er sich selbst und wurde gehorsam bis zum Tod, ja bis zum Tod am Kreuz.

Gehorsam gegenüber einem Gesetz, welches er uns neuerlich erklärte:

Lukas 10, 27 (Schlachter 2000):
Er aber antwortete und sprach: »Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben mit deinem ganzen Herzen und mit deiner ganzen Seele und mit deiner ganzen Kraft und mit deinem ganzen Denken, und deinen Nächsten wie dich selbst!« [a]

Wandert herum und ruft die Menschen zu:

Markus 1, 15 (Schlachter 2000):
und sprach: Die Zeit [f] ist erfüllt, und das Reich Gottes ist nahe. Tut Buße [g] und glaubt an das Evangelium!

Das Evangelium des Reiches Gottes mit wie gesagt einem einzigen Gesetz, der goldenen Regel, die übrigens nicht nur von mir so genannt wird. So steht es in der Bibel.

Ein Gebot, welches der Heilige Geist allen Christen eingegeben hat:

Jakobus 2, 8 (Schlachter 2000):
Wenn ihr das königliche Gesetz erfüllt nach dem Schriftwort: »Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst!« [c], so handelt ihr recht;

Galater 5, 14 (Schlachter 2000):
Denn das ganze Gesetz wird in einem Wort erfüllt, in dem: »Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst«. [a]

Ist also das bewusste gesetzlose Leben, letztlich die Sünde gegen den Heiligen Geist?

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Begrüssung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.