Wie Jesus sein

Wenn wir Christus wirklich ähnlicher werden wollten, ja letztlich sein wollen wie er, ein Kind unseres gemeinsamen Vaters Jachwe dann müssten wir uns einmal mit der Frage beschäftigen: Was eigentlich genau war der Auftrag Jesu? Was verkörperte Jesu?

Hierbei werden wir auf mehrere Betrachtungsweisen stossen.

1.) Die Sendung als Messias

Da ist einmal die Vorhersage Jesu als Messias, welche wir im 1.Mose 3,15 finden:

1. Mose 3, 15 (Schlachter 2000):
Und ich will Feindschaft setzen zwischen dir und der Frau, zwischen deinem Samen [c] und ihrem Samen: Er wird dir den Kopf zertreten, und du wirst ihn in die Ferse stechen. [d]

Eine direkte Ansprache an den Teufel in Gegenwart der Eva. Wer also was ist, ist klar geklärt.

Eine Vorhersage Jachwes, dass er einen Nachkommen der Frau, also der Eva schicken wird, welcher der Schlange, dem Teufel, den Kopf zertreten und dem die Schlange, also der Teufel, in die Ferse beissen wird: Kreuzigung und Auferstehung.

Hierzu bekennt Jesus klar: Ich bin es.

Johannes 4, 25-26 (Schlachter 2000):
Die Frau spricht zu ihm: Ich weiß, daß der Messias kommt, welcher Christus genannt wird; wenn dieser kommt, wird er uns alles verkündigen. Jesus spricht zu ihr: Ich bin’s, der mit dir redet!

2.) Das Sendungsbewusstsein Jesu selbst:

Es gibt aber auch eine zweite Sichtweise, die uns Jesus selbst wiedergibt. Eine weitere Aussage, warum er eigentlich gesandt wurde. Ganz weg vom Messias. Oder doch nicht?

Lukas 4, 43 (Schlachter 2000):
Er aber sprach zu ihnen: Ich muß auch den anderen Städten das Evangelium vom Reich Gottes verkündigen; denn dazu bin ich gesandt.

Nämlich zur Verkündigung des Reiches Gottes,welches er klar deklariert, sich wie ein Samenkorn auf der Welt ausbreiten soll

Markus 4, 26 (Schlachter 2000):
Und er sprach: Mit dem Reich Gottes ist es so, wie wenn ein Mensch den Samen auf die Erde wirft

und welches letztlich ein einziges Gesetz kennt.

Lukas 10, 27 (Schlachter 2000):
Er aber antwortete und sprach: »Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben mit deinem ganzen Herzen und mit deiner ganzen Seele und mit deiner ganzen Kraft und mit deinem ganzen Denken, und deinen Nächsten wie dich selbst!« [a]

Diesen Auftrag, das Reich Gottes zu verkünden gibt Jesus auch seinen Jüngern. Das wissen wir aus Lukas 9,2:

Lukas 9, 2 (Schlachter 2000):
und er sandte sie aus, das Reich Gottes zu verkündigen und die Kranken zu heilen.

Ein Reich, welches Jesus als Botschaft offensichtlich primär wichtig gewesen ist:

Matthäus 6, 33 (Schlachter 2000):
Trachtet vielmehr zuerst nach dem Reich Gottes und nach seiner Gerechtigkeit [e], so wird euch dies alles hinzugefügt werden!

Womit wir zum letzten Punkt der heutigen Betrachtung kommen wollen.

3.) Was war es, dass Jesus zum Messias machte:

Hierüber erfahren wir im Römer Brief, dass er im Gegensatz zum ersten Menschen, Adam, gehorsam geblieben war:

Römer 5, 19 (Schlachter 2000):
Denn gleichwie durch den Ungehorsam des einen Menschen die Vielen zu Sündern gemacht worden sind, so werden auch durch den Gehorsam des Einen die Vielen zu Gerechten gemacht. [j]

Und das es der Gehorsam Jesu war, der Viele wieder zu Gerechten werden liess.

Ein Gehorsam, bis in den Tod am Kreuz:

Philipper 2, 8 (Schlachter 2000):
und in seiner äußeren Erscheinung als ein Mensch erfunden, erniedrigte er sich selbst und wurde gehorsam bis zum Tod, ja bis zum Tod am Kreuz.

Gehorsam gegenüber dem von ihm verlautbarten Gesetz:

Johannes 1, 17 (Schlachter 2000):
Denn das Gesetz wurde durch Mose gegeben; die Gnade und die Wahrheit ist durch Jesus Christus geworden.

Es ist also mit Sicherheit nicht falsch, wenn wir Jesus ähnlich werden wollen, ja jeden Tag Jesus ein Stück ähnlicher werden wollen. Wie Jesus, so sagt dies die Bibel an uns arbeiten. In der Liebe üben.

Lukas 2, 52 (Schlachter 2000):
Und Jesus nahm zu an Weisheit und Alter und Gnade bei Gott und den Menschen.

Wir sollten uns aber vorab einmal überlegen, was es bedeutet: Wie Jesus zu sein.

Ja, so wie er in Liebe zu verharren.

Amen.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Begrüssung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Wie Jesus sein

  1. Helene Naegeli schreibt:

    Jesus hat auch gesagt: Du bist Petrus, und auf diesen Felsen will ich bauen meine Gemeinde, und die Pforten der Hölle sollen sie nicht überwältigen (Matth. 16,18).

    Jesus hat seinen Jüngern nie den Auftrag gegeben, Gemeinden zu bauen. Diese Aufgabe will Jesus selber übernehmen. Uns hat Jesus diesen Auftrag gegeben: Darum gehet hin und lehret alle Völker und taufet sie im Namen des Vaters und des Sohnes und des heiligen Geistes, und lehret sie halten alles, was ich euch befohlen habe. Und siehe, ich bin bei euch alle Tage bis an der Welt Ende. Matth. 28, 19-20. Da lese ich kein Wort über Gemeindebau.

Kommentare sind geschlossen.