Können Christen verloren gehen?

„Können Christen eigentlich verloren gehen?“ hat mich erst unlängst einer gefragt und war eher beunruhigt als ich ihm seine Frage bejahte.

Vielleicht sollte man einmal die Frage umgekehrt stellen: Wie kommt es, dass auch diejenigen, die Jesus als Herrn bekennen, letztlich im Hades landen?Oder wie Jesus es sagt formuliert: Von ihm nie gekannt wurden?

Matthäus 7, 22-23 (Schlachter 2000):
Viele werden an jenem Tag zu mir sagen: Herr, Herr, haben wir nicht in deinem Namen geweissagt und in deinem Namen Dämonen ausgetrieben und in deinem Namen viele Wundertaten vollbracht? Und dann werde ich ihnen bezeugen: Ich habe euch nie gekannt; weicht von mir, ihr Gesetzlosen [c]!

Denn das es welche gibt, die Jesus als Herrn bekennen und dennoch in den Hades kommen ist bekannt.

Meiner Meinung nach steht die Lösung ja in Matthäus 7,23: Weicht von mir, ihr Gesetzlosen.

Und welches Gesetz gemeint ist, versuche ich Euch nun schon seit längerer Zeit mitzuteilen.

Lukas 10, 27 (Schlachter 2000):
Er aber antwortete und sprach: »Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben mit deinem ganzen Herzen und mit deiner ganzen Seele und mit deiner ganzen Kraft und mit deinem ganzen Denken, und deinen Nächsten wie dich selbst!« [a]

Oder wie Paulus es sagt:

1. Korinther 13, 1-10 (Schlachter 2000):
Wenn ich in Sprachen der Menschen und der Engel redete, aber keine Liebe hätte, so wäre ich ein tönendes Erz oder eine klingende Schelle. Und wenn ich Weissagung hätte und alle Geheimnisse wüßte und alle Erkenntnis, und wenn ich allen Glauben besäße, so daß ich Berge versetzte, aber keine Liebe hätte, so wäre ich nichts. Und wenn ich alle meine Habe austeilte und meinen Leib hingäbe, damit ich verbrannt würde, aber keine Liebe hätte, so nützte es mir nichts!Die Liebe ist langmütig und gütig, die Liebe beneidet nicht, die Liebe prahlt nicht, sie bläht sich nicht auf; sie ist nicht unanständig, sie sucht nicht das Ihre, sie läßt sich nicht erbittern, sie rechnet das Böse nicht zu; sie freut sich nicht an der Ungerechtigkeit, sie freut sich aber an der Wahrheit; sie erträgt alles, sie glaubt alles, sie hofft alles, sie erduldet alles.Die Liebe hört niemals auf. Aber seien es Weissagungen, sie werden weggetan werden; seien es Sprachen, sie werden aufhören; sei es Erkenntnis, sie wird weggetan werden. Denn wir erkennen stückweise und wir weissagen stückweise; wenn aber einmal das Vollkommene da ist, dann wird das Stückwerk weggetan.

Aber: Wer weiss ob ich mich nicht irre.

1. Thessalonicher 5, 21 (Schlachter 2000):
Prüft alles, das Gute behaltet!

Amen.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Begrüssung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.